Nations League

5. RUNDE

Spanien
Loading...
Beendet
1:20:1
Loading...
Schweiz

TORSCHÜTZEN

0 : 1
21’Manuel AkanjiAkanji
Jordi AlbaAlba55’
1 : 1
1 : 2
58’Breel EmboloEmbolo
WettbewerbNations League Gruppe A2
Runde5. Runde
Anstoß24.09.2022, 20:45
StadionLa Romareda
SchiedsrichterClément Turpin
Zuschauer31.809
Nach Spielende
Für heute soll es das aus der Nations League gewesen sein. Wir danken für das Interesse und wünschen noch einen schönen Rest-Abend sowie eine geruhsame Nacht. Bis morgen!
Nach Spielende
Durch ihren 4:0-Sieg im Parallelspiel gegen Tschechien ziehen die Portugiesen in der Gruppe 2 an Spanien vorbei an die Tabellenspitze und bauen vor dem direkten Aufeinandertreffen der iberischen Nachbarn am kommenden Dienstag auf zwei Punkte Vorsprung. Die Furia Roja wird also in Braga gewinnen müssen, um das Playoff-Halbfinale zu erreichen. Die Schweiz hingegen hat die Rote Laterne an Tschechien weitergereicht und kann den Abstieg somit am letzten Spieltag im direkten Duell schon mit einem Remis verhindern.
Nach Spielende
So zieht Spanien daheim in Saragossa vor 31.089 Zuschauern gegen die Schweiz mit 1:2 den Kürzeren. Klare Feldvorteile halfen den Hausherren nicht auf die Sprünge. Über weite Strecken agierten die Iberer viel zu einfallslos, blieben vor der Pause komplett harmlos und verzeichneten nach Wiederbeginn mit einer Ausnahme allenfalls zwei, drei Halbchancen. Doch das Spielglück war den Jungs von Luis Enrique auch nicht hold. Gerade als der Ausgleich doch irgendwie gelungen war, schlugen die Eidgenossen über eine Standardsituation sofort zurück. Darüber hinaus jedoch kam von den Gästen in der zweiten Hälfte offensiv kaum noch etwas. Eine nennenswerte Gelegenheit zu einem weiteren Tor gab es nicht. Doch die Nati verteidigte gut und clever, ließ dem Gegner beinahe gar nichts zu. Und das Team von Murat Yakin geriet auch nicht ernsthaft unter Druck. Es waren also gar nicht einmal so viel Glück und auch keine Heldentaten von Yann Sommer nötig, um diesen Sieg über die Zeit zu bringen.
90’ +6
Abpfiff
Dann ist Schluss! Schiedsrichter Clement Turpin beendet das Treiben auf dem Platz.
90’ +4
Mehr aber tut sich einfach nicht, was auch immer die Spanier versuchen. Von einer Schlussoffensive lässt sich nicht wirklich sprechen. Das ist einfach nicht genug.
90’ +2
Marcos Llorente schickt auf rechts Borja Iglesias im Sechzehner zur Grundlinie. Bei dessen Hereingabe bekommt Nico Elvedi die Kugel eventuell an den Arm. Dann kommt Carlos Soler zum Schuss. Im Nachfassen schnappt sich Yann Sommer das Kunstleder. Von VAR-Seite wird im Anschluss nicht eingegriffen.
90’
Spanien spielt sich einen Wolf, doch es fehlt komplett an Torschüssen. So läuft die reguläre Spielzeit ab. Fünf Minuten Gnadenfrist werden den Gastgebern noch eingeräumt.
87’
Auswechslung
Loading...
Carlos Soler
Carlos Soler
César Azpilicueta
César Azpilicueta
Aufseiten der Hausherren muss Cesar Azpilicueta weichen. Carlos Soler kommt für die Schlussminuten. Mit den Spielerwechseln sind wir also durch.
87’
Auswechslung
Loading...
Haris Seferovic
Haris Seferovic
Breel Embolo
Breel Embolo
Beide Trainer greifen letztmals ein. Anstelle von Breel Embolo darf auf Schweizer Seite Haris Seferovic die Schlussphase bestreiten und mithelfen.
84’
Minute um Minute verrinnt und die Eidgenossen geraten seit geraumer Zeit nicht mehr ernsthaft unter Druck. Die gute Phase der Spanier dauerte nicht lange an. Jetzt bewegen sich die Iberer in ihrem belanglosen Rhythmus - wie über weite Strecken der Partie.
82’
Gelbe Karte
Loading...
Jonas Omlin
Jonas OmlinSchweiz
Jetzt eilt der Referee in Richtung der Gästebank und zückt die Gelbe Karte. Es ist nicht ganz klar, ob die Murat Yakin oder einem Assistenten gilt. Offenbar ist der Adressat Ersatzkeeper Jonas Omlin. Es ist dessen zweite Verwarnung im laufenden Wettbewerb, was eine Sperre für kommenden Dienstag bedeutet.
81’
Seit beinahe 20 Minuten haben die Schweizer nicht mehr aufs Tor geschossen. Nach vorn tut sich gar nichts mehr. Es deuten sich nicht einmal Kontergelegenheiten an. Die Spanier kommen mittlerweile auf etwa 75 Prozent Ballbesitz. Doch es ergibt sich für die Hausherren daraus zu wenig.
79’
Auswechslung
Loading...
Michel Aebischer
Michel Aebischer
Rubén Vargas
Rubén Vargas
Für die Schweiz steht ein weiterer frischer Mann bereit. Der heißt Michel Aebischer und ersetzt Ruben Vargas.
76’
Spanien aber bleibt jetzt dran. Marcos Llorente nimmt nach einem Zuspiel von Sergio Busquets nahe des linken Strafraumecks mit dem rechten Fuß Maß. Da muss sich Yann Sommer strecken und löst das per Flugparade und mit beiden Fäusten.
75’
Vielleicht geht mal etwas über einen Freistoß. Yeremi Pino übernimmt die Aufgabe in leicht nach rechts versetzter Position. Sein Rechtsschuss schafft es aber nicht an der schweizerischen Mauer vorbei.
72’
Spanien entwickelt jetzt sehr wohl mehr Nachdruck. Noch aber sind die Schweizer letztlich immer dazwischen, selbst wenn sich Gefahr andeutet. Irgendwie bekommen es die Jungs von Murat Yakin stets geklärt. Die Iberer selbst bringen weiter kaum mal einen Torschuss an.
70’
Auswechslung
Loading...
Marcos Llorente
Marcos Llorente
Pedri
Pedri
Luis Enrique nimmt Pedri aus dem Spiel und schickt dafür Marcos Llorente ins Gefecht.
68’
Auswechslung
Loading...
Dan Ndoye
Dan Ndoye
Xherdan Shaqiri
Xherdan Shaqiri
Zugleich macht Xherdan Shaqiri Feierabend. Dan Ndoye übernimmt.
68’
Auswechslung
Loading...
Denis Zakaria
Denis Zakaria
Djibril Sow
Djibril Sow
Aufseiten der Gäste räumt Djibril Sow das Feld zugunsten von Denis Zakaria.
67’
So sorgt Renato Steffen für spanische Torgefahr. Der ehemalige Wolfsburger spielt einen Rückpass, den Yann Sommer nicht erreicht. Die Kugel rollt knapp am linken Pfosten vorbei.
65’
Im Anschluss setzt sich das kopflose Anrennen der Iberer fort. Es bieten sich keine Torabschlüsse und somit liegt kein Torerfolg der Gastgeber in der Luft.
63’
Auswechslung
Loading...
Yeremi Pino
Yeremi Pino
Ferran Torres
Ferran Torres
Ferner wird Ferran Torres durch Yeremi Pino ersetzt.
63’
Auswechslung
Loading...
Borja Iglesias
Borja Iglesias
Marco Asensio
Marco Asensio
Darüber hinaus verlässt Marco Asensio den Rasen, den dafür Borja Iglesias betritt.
63’
Auswechslung
Loading...
Nico Williams
Nico Williams
Pablo Sarabia
Pablo Sarabia
Anschließend wird fleißig gewechselt. Anstelle von Pablo Sarabia spielt bei den Spaniern fortan Nico Williams.
62’
Die Schweiz kommt über rechts mit Silvan Widmer. Dessen Flanke ist für Ruben Vargas gedacht. Doch Unai Simon funkt dazwischen. Der Keeper aber patzt, bekommt die Kugel nicht zu fassen. Am Ende hat der Torwart Glück und kann sich kurz vor der Torlinie doch noch auf das Spielgerät werfen.
60’
Wie gewonnen, so zerronnen. Gerade hatten die Spanier mühsam den Ausgleich hergestellt und rennen nun schon wieder einem Rückstand hinterher. Es dürfte also weiter recht zäh zugehen für die Hausherren.
58’
Tor für Schweiz
1:2
Loading...
Breel Embolo
Breel EmboloVorlage Manuel Akanji
Tooooor! Spanien - SCHWEIZ 1:2. Umgehend schlagen die Eidgenossen zurück, nutzen dafür erneut eine Ecke. Von der linken Seite segelt die Hereingabe von Granit Xhaka zur Mitte. Manuel Akanji verlängert und im Torraum stochert Breel Embolo erfolgreich - auch weil Eric Garcia die Kugel ins eigene Netz lenkt.
55’
Tor für Spanien
Loading...
1:1
Jordi Alba
Jordi AlbaVorlage Marco Asensio
Tooooor! SPANIEN - Schweiz 1:1. Marco Asensio inszeniert mal etwas, startet ein kleines Solo und hält sich auf halbrechts auch Nico Elvedi vom Leib. Dann hat der Mann von Real Madrid den Blick für Jordi Alba auf links. Die Gäste sind erstmals unsortiert, die ganze Seite ist offen. Mit dem starken linken Fuß jagt der Linksverteidiger die Kugel unter die Querlatte.
53’
Weiterhin kommen die Hausherren nicht durch. Die Eidgenossen halten den Laden hinten dicht. Nun aber wäre es an der Zeit für die Nati, mal wieder etwas nach vorn zu unternehmen.
50’
Viel ändert sich nicht. Spanien versucht etwas, ohne einen erkennbaren Plan zu verfolgen. Die Schweizer machen den Iberern das Leben schwer, kommen offensiv seit Wiederbeginn aber noch nicht zur Geltung.
48’
Trotz des möglichen Sieges würde den Schweizern bei einem portugiesischen Erfolg im Parallelspiel gegen Tschechien die letzte theoretische Chance auf den Gruppensieg flöten gehen. Doch zumindest würden sich die Eidgenossen im Kampf um den Klassenerhalt richtig gut in Stellung bringen. Den immerhin hätten die Spanier nach aktuellem Stand der Dinge sicher.
46’
Ohne personelle Veränderungen schickt Luis Enrique seine Mannschaft in den zweiten Spielabschnitt.
46’
Anpfiff
Das Runde rollt wieder über das Grüne.
46’
Auswechslung
Loading...
Renato Steffen
Renato Steffen
Ricardo Rodríguez
Ricardo Rodríguez
Murat Yakin wechselt zur Pause. Ricardo Rodriguez bleibt in der Kabine. Dafür spielt ab sofort Renato Steffen.
Halbzeitbericht
Nach 45 Minuten liegt Spanien gegen die Schweiz mit 0:1 zurück und muss um die Tabellenführung bangen. Durch das derzeitige 2:0 der Portugiesen im Parallelspiel gegen Tschechien hat es an der Spitze einen Wechsel gegeben. Noch aber lässt sich das aus Sicht der Hausherren korrigieren, doch die Männer von Luis Enrique benötigen mehr als Ballbesitz. Dem dreifachen Europameister sollte auch mal etwas einfallen, um die sattelfeste schweizerische Defensive zu knacken. Bislang tat sich in dieser Hinsicht noch gar nichts. Zwei abgeblockte Schussversuche stehen zu Buche, das ist überaus dünn. Gefahr strahlten allenfalls die Gäste aus. Obwohl die Nati nach dem Führungstreffer eine ganze Zeit lang zu passiv wirkte, bekamen die Jungs von Murat Yakin noch vor der Pause die Kurve und nahmen wieder aktiver am Spiel teil. Prompt stellte sich Zielstrebigkeit ein. Für die Eidgenossen gilt, die richtige Balance zu finden, um nicht doch irgendwann zu sehr hinten reingedrängt zu werden.
45’ +1
Halbzeit
Ziemlich pünktlich bittet Schiedsrichter Clement Turpin die Akteure zur Pause in de Kabinen.
44’
Gelbe Karte
Loading...
Manuel Akanji
Manuel AkanjiSchweiz
Nach einer fragwürdigen Freistoßentscheidung zugunsten der Spanier echauffiert sich Manuel Akanji nach Meinung des Unparteiischen zu sehr und fängt sich seine zweite Gelbe Karte im laufenden Wettbewerb ein. Am kommenden Dienstag wird der Verteidiger von Manchester City gesperrt fehlen.
43’
Zug bringt auf der Gegenseite Xherdan Shaqiri mit einem feinen Solo rein. Kein Spanier kann ihn stoppen. Rechts in der Box wird der Winkel dann aber spitz. Und der schwächere rechte Fuß muss es richten. Dem Abschluss steht Unai Simon im Weg.
43’
So wird auf spanischer Seite aus Geduld allmählich Einfallslosigkeit. Es fehlt an Ideen, um die schweizerische Abwehr aus den Angeln zu heben.
41’
Doch trotz aller Bemühungen bleiben die Hausherren bei zwei abgeblockten Torschussversuchen stehen. Die Furia Roja kommt einfach nicht zum Abschluss. Von verheißungsvollen Torszenen ist das Team von Luis Enrique weit entfernt.
39’
Mit solchen Phasen sollten die Schweizer häufiger um die Ecke kommen. Damit beschäftigt man den Gegner sehr erfolgreich. Und man hat Aussicht auf einen weiteren Torerfolg. Jetzt ist es mit der eidgenössischen Herrlichkeit aber erst einmal wieder vorbei. Die Spanier übernehmen.
37’
Und die Jungs von Murat Yakin beweisen, dass sie viel mehr Potenzial besitzen, als lediglich eine knappe Führung in der eigenen Hälfte zu verteidigen, so wie das nach dem Tor geschehen ist.
35’
Es gibt in der Tat noch eine dritte Ecke in Folge. Doch auch daraus ergibt sich nichts. Zumindest aber halten sich die Eidgenossen nun schon minutenlang am gegnerischen Sechzehner auf. Allein das hilft schon einmal weiter.
34’
Erst jetzt schwimmen sich die Gäste mal wieder frei, dringen tief in des Gegners Hälfte vor und erarbeiten sich sogar zwei Ecken in Serie. Das bringt Luft zum Durchatmen.
32’
Dauerhaft nisten sich die Iberer in der schweizerischen Hälfte ein. Noch bekommen es die Hausherren kaum einmal zu Ende gespielt. Doch es scheint nur eine Frage der Zeit zu sein, bis sich in dieser Hinsicht etwas tut.
30’
Richtig gut hat der Nati die Führung nicht getan. Die Gäste wirken viel zu passiv, können sich nicht befreien. Spielerisch läuft da gar nichts mehr zusammen. Und die Spanier ziehen die Schlinge immer enger.
28’
Dennoch schaffen es die Spanier jetzt durchaus immer mal in den Strafraum. Nun segelt von rechts eine Flanke von Gavi hinein. Links in der Box gestaltet sich der Winkel für Jordi Alba zu spitz. Die Volleyabnahme springt in die fangbereiten Arme von Yann Sommer.
25’
Die Schweizer scheinen erst einmal zufrieden zu sein, ziehen sich in die eigene Hälfte zurück und versuchen, dem Gegner möglichst wenig Raum anzubieten.
23’
Unverdient ist die Gästeführung gar nicht mal. Die Spanier reagieren umgehend mit noch mehr Ballbesitz. Pablo Sarabia wird abgeblockt, weshalb ein richtiger Torabschluss weiterhin ausbleibt.
21’
Tor für Schweiz
0:1
Loading...
Manuel Akanji
Manuel AkanjiVorlage Rubén Vargas
Tooooor! Spanien - SCHWEIZ 0:1. Ihren ersten Eckstoß dieser Partie nutzen die Eidgenossen eiskalt. Von der linken Seite bringt Ruben Vargas den Standard hoch herein. Im Zentrum schraubt sich Manuel Akanji in die Höhe, behauptet sich gegen Cesar Azpilicueta und platziert seinen Kopfballaufsetzer oben ins rechte Eck. Der Ex-Dortmunder trifft erstmals überhaupt im Nationaltrikot - im bereits 42. Länderspiel.
19’
Die Schweizer sind gut im Spiel, haben bereits ihre Szenen. Die Jungs von Murat Yakin wirken zielstrebiger und halten gut dagegen.
17’
Am Mittelkreis leitet Xherdan Shaqiri den Ball per Kopf direkt weiter nach vorn. Plötzlich hat Breel Embolo so freie Bahn, marschiert in den Sechzehner und scheitert mit seinem Rechtsschuss an Unai Simon. Danach ertönt der Abseitspfiff. Richtige Entscheidung!
14’
Auf der Gegenseite gibt es nun den ersten Torschussversuch der Hausherren. Ferran Torres ist bereits im Strafraum, wird bei seinem Linksschuss aber abgeblockt. Zumindest eine allererste Ecke springt dabei raus. Diese bringt im Anschluss nichts ein.
14’
Dann versucht sich Granit Xhaka nach einem Zuspiel von Ruben Vargas aus der zweiten Reihe. Der Rechtsschuss wird eine Beute von Unai Simon.
12’
Kurz darauf flankt Xherdan Shaqiri von der rechten Seite. Im Strafraum verlängert Djibril Sow mit dem Hinterkopf, bekommt aber nicht genug Kontrolle rein und verfehlt das Ziel deutlich.
11’
Kurz haben die Spanier mal am gegnerischen Sechzehner vorbeigeschaut. Das tun nun auch die Gäste. Breel Embolo kommt in der Nähe der Box zu Fall. Der Unparteiische entscheidet auf Vorteil.
9’
Torannäherungen gibt es beiderseits nicht. Fürs Erste also machen die Iberer zu wenig aus ihren optischen Vorteilen. Geduldig versuchen sich die Jungs von Luis Enrique nach vorn zu arbeiten.
7’
Dennoch verzeichnen die Gastgeber die größeren Spielanteile, das werden die Eidgenossen wohl kaum verhindern können. Daher kommt es am Ende auf die Qualität des Ballbesitzes an - und was daraus gemacht wird.
5’
Die Schweizer sind dann in der Lage, spielerisch dagegenzuhalten. Eine einseitige Angelegenheit deutet sich also nicht an. Dafür besitzen die Gäste zu viel Qualität.
3’
Erwartungsgemäß übernehmen die Spanier gleich das Kommando, führen in der Hauptsache den Ball, gehen es aber sehr gemächlich an. Von Tempo ist weder in den Bewegungen noch im Passspiel eine Spur.
1’
Anpfiff
Soeben ertönt der Anpfiff, die Hausherren stoßen an.
Vor Beginn
Kurz vor Spielbeginn schauen wir auf das Unparteiischengespann. An der Pfeife agiert Clement Turpin. Der 40-jährige FIFA-Referee hat als Assistenten seine französischen Landsleute Nicolas Danos und Cyril Gringore dabei. Den vierten Offiziellen gibt Ruddy Buquet.
Vor Beginn
Beide Mannschaften haben sich übrigens als Gruppensieger für die WM qualifiziert, die Schweiz sogar ungeschlagen. Und beim letzten großen Turnier sind sie auch dabei gewesen und trafen im Viertelfinale der EM 2021 direkt aufeinander. Damals behielten die Spanier im Elfmeterschießen die Oberhand und zogen im Halbfinale gegen den späteren Europameister Italien ebenfalls im Ausschießen vom ominösen Punkt den Kürzeren.
Vor Beginn
Natürlich stehen die Partien für Spanier wie auch Schweizer ganz im Zeichen der bevorstehenden WM. Daran müssen die Nationaltrainer aufgrund der Terminenge ebenfalls denken. Schließlich sind es bis zum Turnier nur noch zwei Monate. Derzeit haben beide im November jeweils ein Testspiel angesetzt. Spanien spielt in Jordanien, die Nati gegen Ghana. Für die Eidgenossen geht es in der WM-Vorrunde gegen Kamerun, Brasilien und Serbien. Die Iberer bekommen es mit Costa Rica, Deutschland und Japan zu tun.
Vor Beginn
Den Spaniern werden am ehesten noch die Portugiesen Platz 1 streitig machen. Sollten sich beide Team heute keine Blöße geben, würde es am kommenden Dienstag praktisch ein Endspiel ums Weiterkommen geben. Aktuell baut die Furia Roja auf einen Punkt Polster gegenüber dem iberischen Nachbarn.
Vor Beginn
In Saragossa erleben wir das Aufeinandertreffen des Ersten der Gruppe 2 gegen das Schlusslicht. Bei noch zwei ausstehenden Spieltagen besitzen theoretisch alle Mannschaften Chancen auf den Gruppensieg und das Erreichen des Playoff-Halbfinales, doch angesichts der fünf Punkte Rückstand der Eidgenossen zur Spitze müsste da schon sehr viel zusammenkommen. Die Nati sollte daher erst einmal schauen, den Abstieg zu vermeiden. Und da die drittplatzierten Tschechen lediglich einen Zähler entfernt sind, lässt sich das natürlich viel eher realisieren.
Vor Beginn
Ebenfalls drei Umstellungen gibt es aufseiten der Gäste. Nicht zur schweizerischen Anfangsformation gehören Eray Cömert, Michel Aebischer (beide Bank) und Steven Zuber (nicht im Kader). Dafür schickt Murat Yakin heute Nico Elvedi, Djibril Sow und Ruben Vargas von Beginn an aufs Feld.
Vor Beginn
Für die Schweiz stehen anfangs folgende elf Spieler auf dem Rasen: Sommer - Widmer, Akanji, Elvedi, Rodriguez - Freuler, Xhaka - Shaqiri, Sow, Vargas - Embolo.
Vor Beginn
Im Vergleich zum Hinspiel Anfang Juni in Genf nimmt Luis Enrique drei Veränderungen vor. Anstelle von Diego Llorente (nicht im Kader), Marcos Llorente und Alvaro Morata (beide Bank) rücken Eric Garcia, Pedri und Marco Asensio in die spanische Startelf.
Vor Beginn
Gleich mit Beginn der Berichterstattung widmen wir uns den personellen Angelegenheiten des Abends und dabei zuvorderst den beiderseitigen Mannschaftsaufstellungen. Spanien geht die Aufgabe in dieser Besetzung an: Simon - Azpilicueta, Garcia, Pau Torres, Alba - Gavi, Busquets, Pedri - Ferran Torres, Asensio, Sarabia.
Vor Beginn
Herzlich willkommen zum Gruppenspiel der UEFA Nations League zwischen Spanien und der Schweiz.
HeimSpanien4-3-3
2Azpilicueta3García23Simón18Alba5Busquets10Asensio11Torres22Sarabia4Torres21Pedri9Gavi10Xhaka23Shaqiri5Akanji1Sommer4Elvedi7Embolo15Sow17Vargas3Widmer8Freuler13Rodríguez
GastSchweiz4-2-3-1
Loading...

Wechsel

Loading...
87’
Soler
Azpilicueta
70’
Llorente
Pedri
63’
Iglesias
Asensio
63’
Pino
Torres
63’
Nico Williams
Sarabia
87’
Seferovic
Embolo
79’
Aebischer
Vargas
68’
Zakaria
Sow
68’
Ndoye
Shaqiri
45’
Steffen
Rodríguez

Ersatzbank

Robert Sánchez (Tor)David Raya (Tor)GayàGuillamónRodriKokeMorata
Yvon Mvogo (Tor)Jonas Omlin (Tor)SchärMbabuCömertFreiItten

Trainer

Luis Enrique Martínez
Murat Yakin
Pl.MannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1
Loading...
Spanien
63218:5+311
2
Loading...
Portugal
631211:3+810
3
Loading...
Schweiz
63036:9-39
4
Loading...
Tschechien
61145:13-84
Loading...
Spanien
Schweiz
Loading...
1
Tore
2
4
Schüsse aufs Tor
5
8
Schüsse gesamt
8
803
Gespielte Pässe
269
88.67 %
Passquote
71.75 %
74.60 %
Ballbesitz
25.40 %
54.65 %
Zweikampfquote
45.35 %
9
Fouls / Handspiel
15
1
Abseits
5
9
Ecken
6