• Home
  • Video
  • Nachrichten
  • Panorama
  • Russische Weltraumwaffe auf Kollisionskurs – ISS reagiert


Vorfall im All: Russische Waffe auf Kollisionskurs mit ISS. (Quelle: Reuters)

Russische Weltraumwaffe auf Kollisionskurs – ISS reagiert

17.06.2022
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Das russische Militär hatte eine Weltraumwaffe getestet – mit Folgen für die Internationale Raumstation.

Weitere Videos
US-Monument durch Anschlag zerstört

Ein US-Monument ist von bislang unbekannten Tätern gesprengt worden. In gewissen Kreisen löst der Anschlag eine Welle der Begeisterung aus.

Symbolbild fĂĽr ein Video

Eine Frau war mit ihrer Familie auf dem Heimweg aus dem Urlaub. Sie fuhr in einem Auto, ihr Mann und drei Kinder im Wagen vor ihr, als dort ein Blitz einschlug.

Symbolbild fĂĽr ein Video

Bei einer entspannten Gartenparty gerät ein Feuerwerk außer Kontrolle. Verletzt wurde offenbar niemand.

Symbolbild fĂĽr ein Video

Mehrere Explosionen und ein anschließender Brand haben in der Nacht zu Mittwoch einen Teil einer Schule in Hamburg-Finkenwerder zerstört. Aufnahmen zeigen den Trümmerhaufen am Morgen.

Die Ruine eines Schulgebäudes am Morgen nach einer Explosion: Der Verwaltungstrakt ist einsturzgefährdet.
Symbolbild fĂĽr ein Video

Ein Badeverbot an den Sandstränden von Palma de Mallorca? Eine Horrorvorstellung für viele Urlauber – doch genau dazu könnte es bald kommen.

Symbolbild fĂĽr ein Video

Not macht erfinderisch: Mangels schwerer Waffen greifen Ukrainer selbst zum Schweißgerät und bauen alte Autos zu Kampfmobilen um.

Symbolbild fĂĽr ein Video

Der Hauptstadtfluss Dnjepr ist bei derzeit 30 Grad Celsius eine der wenigen Wohlfühloasen in Kiew. Groß ist der Andrang dort aber nicht. Was an den immer noch regelmäßigen Fliegeralarmen liegen könnte.

ANTHONY ALBANESE UKRAINE VISIT, Ukrainian soldiers stand guard at an intersection in central Kyiv, Ukraine, Sunday, July
Symbolbild fĂĽr ein Video

Nach dem Gletscherabbruch in den italienischen Alpen schwindet die Hoffnung, die vermissten Bergsteiger noch lebend zu finden. Die Zahl der Todesopfer stieg inzwischen auf sieben. 

Nach Gletschersturz in Dolomiten
Symbolbild fĂĽr ein Video

t-online - Nachrichten fĂĽr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website