Sie sind hier: Home > Auto > Technik & Service > Ratgeber >

Urlaub im Wohnmobil: Was Sie vorher unbedingt checken müssen

Vor dem Urlaub  

Wohnmobil: Was Sie jetzt unbedingt checken müssen

28.05.2021, 14:06 Uhr | dpa, mab, t-online

Urlaub im Wohnmobil: Was Sie vorher unbedingt checken müssen. Urlaub mit dem Wohnmobil: Nach der Winterpause empfehlen Experten einen gründlichen Check. (Quelle: dpa/Christin Klose)

Urlaub mit dem Wohnmobil: Nach der Winterpause empfehlen Experten einen gründlichen Check. (Quelle: Christin Klose/dpa)

Urlaub mit dem Caravan ist nicht erst seit Corona im Trend, aber zurzeit ganz besonders beliebt. Bevor es mit dem Wohnmobil auf Tour geht, steht ein gründlicher Check an. Daran müssen Sie vor der großen Ausfahrt unbedingt denken.

In den kälteren Monaten wird das Reisemobil meist über längere Zeit nicht bewegt. Deshalb sollten insbesondere die Reifen geprüft werden, rät der Tüv Süd. Denn gerade die Reifen können durch das lange Stehen des schweren Wohnmobils in Mitleidenschaft gezogen werden. Mehr als sieben Jahre alte Reifen gehören ersetzt.

Nächster Punkt: Beleuchtung und Batterien. Leuchtet noch alles? Falls Teile der Elektrik oder Beleuchtung nicht funktionieren, kann das an einer defekten Sicherung oder Glühbirne liegen. Oder an oxidierten Kontakten. Hier hilft manchmal gutes Kontaktspray, das auch präventiv aufgesprüht werden kann.

Gasanlage prüfen, Bremse testen

Darüber hinaus empfehlen die Tüv-Techniker auch einen Blick auf die Komponenten der Gasanlage, insbesondere auf die Schläuche. Hier können Kälte und Alter Risse und Beschädigungen hervorrufen.

Vor der ersten längeren Fahrt lohnt auch ein einfacher Bremstest auf der Straße. Greifen alle Bremsen noch gut? Wer nicht sicher ist, überlässt diesen Bereich des Fahrzeugs besser Fachleuten.

Urlauber, die mit einem Anhänger auf große Fahrt gehen wollen, sollten auch einen Blick auf die Auflaufbremse werfen, rät der Tüv Süd. Der Tipp: den Wohnwagen ankoppeln, Bremse anziehen, Kupplung kommen lassen und auf Funktion hin überprüfen. Die Schmiernippel der Auflaufbremse brauchen alle 1.000 Kilometer etwas Schmierstoff. Auch wichtig: Alle Bauteile auf Rost und Zersetzung prüfen.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Gebrauchtwagensuche

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal