t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeAutoTechnik & Service

Auto: Vorsicht! Diese Farben vernichten den Fahrzeug-Wert


Diese Farben vernichten den Wert Ihres Autos

  • Markus Abrahamczyk

Aktualisiert am 25.01.2023Lesedauer: 2 Min.
Qualitativ geprüfter Inhalt
Qualitativ geprüfter Inhalt

Für diesen Beitrag haben wir alle relevanten Fakten sorgfältig recherchiert. Eine Beeinflussung durch Dritte findet nicht statt.

Farbenfrohe Autos: Manche Autofarbe ist ein echter Wertvernichter.
Gelb, Hellblau oder Rot: Manche Autofarbe ist ein echter Wertvernichter. (Quelle: welcomia/getty-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
Symbolbild für einen TextWetter: Das gab's über 20 Jahre nicht mehrSymbolbild für einen TextErmittlungen gegen Bayern-ProfiSymbolbild für einen TextLebendig eingemauerte Frau gerettet
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Bestimmte Farben können Autobesitzer beim Verkauf einige Tausend Euro kosten. Das zeigt eine Untersuchung. Welche Farben echte Wertvernichter sind – und welche nicht.

Durch die Werbespots und Anzeigen der Hersteller kurven seit einiger Zeit immer mehr farbenfrohe Autos. Ob aber Orange oder Lila wirklich die richtige Farbe für Ihr Auto ist, sollten Sie sich gründlich überlegen. Unter Umständen werden Sie sonst nämlich beim Verkauf viel Geduld brauchen – und wenig Geld einnehmen.

Loading...
Symbolbild für eingebettete Inhalte

Embed

Laut einer Auswertung von Mobile.de sind Schwarz und Grau die sicherste Wahl unter allen Autofarben: Beim Verkauf bringen sie ein knappes Zehntel (9,5 beziehungsweise 9,7 Prozent) mehr ein als der Durchschnitt aller Autos. Außerdem werden die inserierten Autos besonders häufig angeklickt. Die Chancen auf einen schnellen Verkauf sind also gut. Ganz anders sieht es mit Farben wie Gold und Lila aus: Sie senken den Wert des Autos um etwa ein Viertel. Analysiert wurden die Preise der Angebote auf der Gebrauchtwagen-Plattform.

Umgekehrt ergibt sich daraus: Wer wiederum nach einem günstigen Gebrauchten sucht, kann viel Geld sparen, indem er sich auch nach einem roten oder blauen Modell umsieht – und die nachteilige Farbe bei der Preisverhandlung als Trumpf ausspielt.

Die Wertminderungen auf einen Blick

Der Durchschnittspreis aller auf der Plattform inserierten Autos lag zum Zeitpunkt der Untersuchung bei genau 21.908 Euro. Die Übersicht zeigt, wie viel Verlust oder Gewinn die Wahl der Farbe einbringt.

Farbe Durchschnittspreis Abweichung vom gesamten Durchschnittspreis
Lila 15.948 Euro -27,2 Prozent unterhalb des Durchschnitts
Silber 16.425 Euro -25 Prozent
Gold 16.847 Euro -23,1 Prozent
Andere 17.037 Euro -22,2 Prozent
Rot 19.387 Euro -11,5 Prozent
Blau 19.754 Euro -9,8 Prozent
Grün 21.628 Euro -1,3 Prozent
Orange 23.092 Euro 5,4 Prozent über dem Durchschnitt
Weiß 23.209 Euro 5,9 Prozent
Schwarz 23.991 Euro 9,5 Prozent
Grau 24.036 Euro 9,7 Prozent
Gelb 24.813 Euro 13,3 Prozent

Tipps zur Wahl der Autofarbe

Wer den Wertverlust in Grenzen halten will, achtet deshalb beim Kauf auch auf die passende Lackierung. Generell gilt: Die Farbe muss zum Auto passen. Ein leuchtendes Rot und ein giftiges Grün mögen eine gute Wahl sein, wenn Sie einen Ferrari oder einen Lamborghini fahren. Einem braven Passat hingegen stehen solche Farben deutlich schlechter.

Und wem eine der Trendfarben gefällt, die immer mal wieder in Mode kommen, sollte sie nur in einem Fall wählen: wenn er das Auto nach relativ kurzer Zeit wieder verkaufen möchte. Denn Trends sind meist sehr kurzlebig. Und sobald eine Farbe nicht mehr gefragt ist, gilt das auch für das entsprechend lackierte Auto.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Mobile.de
  • Eigene Recherche
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Schlafende Beifahrer sind lebensgefährlich
  • Markus Abrahamczyk
Von Markus Abrahamczyk

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfe & ServiceFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website