Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland

HomeDigitalComputerSoftwareWindows 10

Microsoft Windows 10 gibt es in sieben Versionen


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextStrafbefehl: AfD-Politiker tritt zurückSymbolbild für einen TextArmin Laschet übernimmt neues AmtSymbolbild für einen Text"Top Gun"-Darsteller ist totSymbolbild für einen TextARD: Diese Sendungen fallen heute ausSymbolbild für einen TextFifa will Portugal-Tor wohl neu bewertenSymbolbild für einen TextTeamchef Binotto verlässt FerrariSymbolbild für einen TextBewaffnete Geiselnahme in ColoradoSymbolbild für einen TextTest: Das ist das beste HandynetzSymbolbild für einen TextSupermarkt brennt komplett niederSymbolbild für ein Video"Bild der Verwüstung" nach MassencrashSymbolbild für einen TextZwölfjährige seit Tagen vermisstSymbolbild für einen Watson TeaserVanessa Mai rastet in neuer Show ausSymbolbild für einen TextDieses Städteaufbauspiel wird Sie fesseln
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Microsoft bietet Windows 10 in sieben Versionen an

Aktualisiert am 29.07.2015Lesedauer: 3 Min.
Windows 10 bietet Microsoft auch für Mobiltelefone an.
Das Betriebssystem Windows 10 gibt's auch für Mobiltelefone. (Quelle: Reuters-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Von Windows 10 gibt es sieben verschieden Versionen. Drei davon – Windows 10 Home, Mobile und Pro – stehen Nutzern von Windows 7, Windows 8.1 und Windows Phone 8.1 für ein Jahr lang als kostenloses Upgrade zur Verfügung. Drei weitere Versionen werden nicht einzeln im Handel angeboten, sondern nur als "Volumen-Lizenzen" an Großabnehmer verkauft.

Schon immer hat Microsoft seine Betriebssysteme in verschiedene Versionen für unterschiedliche Zielgruppen aufgeteilt und damit manchmal für Verwirrung gesorgt. Die Versionsvielfalt bleibt mit Windows 10 bestehen. Weiterhin erhalten einfachen Heimanwender, die das neue Betriebssystem auf dem eigenen PC, Tablet oder Smartphone nutzen möchten, eine andere Windows 10-Version, als beispielsweise große Konzernen, die hunderte oder tausende Lizenzen vernetzt betreiben.


Windows 10 im Überblick

Windows 10 erschien am 29. Juli 2015. So wie hier sieht der Standard-Desktop bei jedem Computer mit installiertem Windows 10 aus.
Windows 10 hat wieder ein Startmenü. Das neueste Microsoft-Betriebssystem erkennt automatisch, ob es auf einem Desktop-PC oder einem Tablet installiert ist und startet entsprechend die Oberfläche als Desktop oder in Kachel-Optik.
+13

Nicht mobil, etwas mobil und ganz mobil

Neu unterscheidet Microsoft bei der Versionierung auch zwischen nicht mobilen und mobilen Geräten. Wobei das eigentlich nicht ganz richtig ist, denn die "normalen" Versionen kommen auf PCs, Notebooks und größeren Tablets zum Einsatz – also auch mobil. Für Smartphones und kleinere Tablets (acht Zoll und kleiner) hat Microsoft dann die Mobile-Versionen der einzelnen Varianten von Windows 10 vorgesehen. Hier die sieben Versionen im Überblick.

Windows 10 Home

Das ist die Version für den regulären Endanwender. Zu den Funktionen gehören unter anderem der Sprachassistent "Cortana", der neue Browse "Edge", das Synchronisations-Tool "Continuum" und das neue Login-Tool "Hello". Weiterhin sind Apps wie "Fotos", "Karten", "Mail", "Kalender", "Musik" und "Video" sowie eine Anbindung an die Xbox enthalten. Windows 10 Home soll auf PC, Notebooks, Tablets und Convertibles zum Einsatz kommen.

Windows 10 Mobile

Damit liefert Microsoft die mobile Variante der regulären Version von Windows 10. Die Benutzeroberfläche ist besonders für den Einsatz auf Lumia-Smartphones und kleineren Tablets ausgelegt und bringt neben den bereits erwähnten Funktionen von Windows 10 Home auch eine für die Touch-Bedienung optimierte Version von Microsoft Office mit. Dank "Continuum for Phone" lässt sich das mobile Endgerät wie ein PC benutzen, wenn es an einen größeren Bildschirm angeschlossen ist.

Windows 10 Pro

Bei Windows 10 Pro hat Microsoft vor allem diverse zusätzliche Sicherheitsfunktionen für den Einsatz von PCs, Notebooks, Tablets und Convertibles in Firmen und Netzwerken eingebaut. Außerdem wird "Windows Update for Business" Updates und Patches auf Arbeitsplätze in Netzwerken einspielen. Microsofts monatlicher Patchday soll damit durch automatische kontinuierliche Updates ersetzt werden. Microsoft sieht in Windows 10 Pro die Lösung für kleine Betriebe.

Windows 10 Enterprise

Diese Version sattelt auf Windows 10 Pro auf und ist für mittlere und große Betriebe sowie große Konzerne gedacht. Windows 10 Enterprise soll laut Microsoft ein Maximum an Sicherheit und erweiterten Netzwerkfunktionen bieten, gegen die wachsende Zahl der Bedrohungen aus dem Internet gewappnet sein und Firmendaten bestmöglich schützen. Außerdem bietet es umfangreiche Funktionen, um Software-Installationen und Updates über Netzwerke auszuliefern. Daher soll diese Version auch nicht einzeln, sondern nur als Volumen-Lizenz verkauft werden.

Windows 10 Education

Die Education-Version ist vor allem für Lehrer, Schüler, Studenten und Mitarbeiter von Schulen gedacht. Sie baut auf der Enterprise-Version von Windows 10 auf und sieht einen Verkauf über "akademische Volumen-Lizenzen" vor. Schulen und Schüler können von den Versionen Windows 10 Home und Windows 10 Pro ein Upgrade auf die Education-Version erhalten.

Windows 10 Mobile Enterprise

Die sechste Version schließlich richtet sich abermals an mittlere und große Betriebe sowie große Konzerne und soll vor allem auf Smartphones und kleineren Tablets genutzt werden. Dazu unterstützt Windows 10 Mobile Enterprise vor allem das Microsoft Enterprise-Mobility-Management (EMM), eine Lösung zum Management und zum sicheren Betrieb zahlreicher mobiler Geräte, die von außen in das Firmennetz eingebunden sind. Auch hier werden nur Volumen-Linzenzen verkauft.

Spezialversionen von Windows 10

Die letzte Spezialversionen von Windows 10 namens "IoT Core" ist als Betriebssysteme für Kleinstrechner wie beispielsweise dem Raspberry Pi, Geldautomaten, Kassensystemen, Industrierobotern und Geräten der Kategorie "Internet der Dinge" (IoT) ausgelegt.

Letztere haben eine speziell angepasste Prozessor-Architektur, denn vernetzte Toaster oder Rasenmäher haben nur rudimentäre Computer-Funktionen und nicht genug Speicherplatz oder Rechenkapazität, um ein "dickes" Desktop-Betriebssystem nutzen zu können.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
MicrosoftWindows

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website