Sie sind hier: Home > Digital > Computer > Windows 10 >

Windows 10: Sperrbildschirm deaktivieren - so geht's

Überflüssige Spielerei  

So deaktivieren Sie den Windows-Sperrbildschirm

22.02.2021, 13:09 Uhr | jnm, t-online

Windows 10: Sperrbildschirm deaktivieren - so geht's. Startbildschirm bei Windows 10: Mit einem Trick kann man ihn deaktivieren (Quelle: Jan Mölleken/Screenshot)

Startbildschirm bei Windows 10: Mit einem Trick kann man ihn deaktivieren (Quelle: Screenshot/Jan Mölleken)

Wer seinen Computer startet, landet stets als erstes beim Sperrbildschirm – für die meisten Nutzer ist das eher überflüssig als nützlich. Wir zeigen Ihnen, wie Sie mit einem kleinen Trick den Sperrbildschirm deaktivieren.

Jeder Windows-10-Nutzer kennt das: Wer seinen PC neu startet oder aus dem Ruhezustand wieder aufweckt, sieht nach dem Booten des Rechners als erstes einen Sperrbildschirm. Erst wenn man diesen durch einen Mausklick oder Tastendruck entfernt, kann man tatsächlich sein Nutzerpasswort eingeben.

Für einige Nutzer, die ihren PC etwa via Gesichtserkennung entsperren, mag das hilfreich sein – für die allermeisten ist er schlicht nur eines: nervig. 

Trotzdem gibt es unter Windows kein Menü, in dem man den Sperrbildschirm abschalten könnte. Mit einem Trick geht es aber doch. Allerdings müssen Anwender sich dafür in die Tiefen der sogenannten "Registry" wagen.

Das ist zwar nicht wirklich kompliziert – allerdings kann man an dieser Stelle auch wirklich etwas kaputt machen. Bevor Sie etwas in der Registry ändern, ist es durchaus ratsam, zuerst ein Backup davon zu erstellen. Wie das funktioniert, sehen Sie in der Fotoshow.

Übrigens: Wie man nicht nur den Sperrbildschirm sondern auch gleich die Passwortabfrage beim Neustart abschalten kann, lesen Sie in diesem Text.


So löschen Sie den Sperrbildschirm

  1. Drücken Sie auf der Tastatur die "Windows"-Taste und "R".
  2. Ein Feld wird sich unten links öffnen. Geben Sie dort "regedit" ein und bestätigen sie mit "OK".
  3. In der folgenden Benutzerkontensteuerung klicken Sie auf "Ja". Daraufhin sollte sich die Registry öffnen.
  4. Navigieren Sie sich nun zu folgendem Ordner: HKEY_Local_Machine > Software > Policies > Microsoft > Windows > Personalization
    ACHTUNG: Es ist gut möglich, dass der Eintrag "Personalization" im Unterordner Windows noch nicht vorliegt. Wie Sie diesen hinzufügen, lesen Sie weiter unten.
  5. Ist "Personalization" vorhanden, finden Sie hier den Eintrag "NoLockScreen".  Mit einem Doppelklick lässt sich der Eintrag öffnen.
  6. Dort kann der Wert von "0" auf eine "1" geändert werden. Bestätigen Sie mit "OK".

Alternativer Weg bei fehlenden Ordnern

In manchen Fällen können Nutzer den Ordner Personalization und den NoLockScreen-Eintrag darin nicht finden. Sollten Sie davon betroffen sein, hilft ein kleiner Zusatzschritt, um den Sperrbildschirm dennoch zu deaktivieren.

  1. Navigieren Sie sich wie oben beschrieben zum Windows-Ordner. Mit einem Rechtsklick auf den Windows-Ordner öffnen Sie das Kontext-Menü. 
  2. Hier wählen Sie "Neu" und dann "Schlüssel"
  3. Den neu erzeugten Eintrag nennen Sie "Personalization" und bestätigen mit Enter. Hat man sich zwischenzeitlich verklickt oder verschrieben, kann mit einem Rechtsklick auf den Eintrag und "Umbenennen" auch nachträglich der richtige Name eingetragen werden.
  4. Um den "NoLockScreen"-Eintrag zu erzeugen, klicken Sie auf eine freie Stelle innerhalb des Ordners. Im Kontextmenü dann "Neu" und "DWORD-Wert (32-Bit)". Denn neu erzeugten Eintrag nennen Sie "NoLockScreen" und bestätigen den Namen mit Enter.
Verwendete Quellen:
  • Eigene Recherche

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

baurtchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Computer > Software > Windows 10

shopping-portal