t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomeHeim & GartenAktuelles

Ikea mit Rekordumsatz: Preissenkung bei rund 800 Artikeln


Erfolgreiches Geschäftsjahr
Ikea kündigt "deutliche Preisschnitte" bei rund 800 Artikeln an

Von t-online, dom, lhe

Aktualisiert am 08.11.2023Lesedauer: 2 Min.
IkeaVergrößern des BildesDas Logo des Einrichtungskonzerns Ikea: Hier könnte es bald Bewegung bei den Preisen geben. (Quelle: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild/dpa)
Auf WhatsApp teilen

Ikea erzielt im vergangenen Geschäftsjahr einen Rekordumsatz. Nun will das Unternehmen an die Kunden zurückgeben – in Form von Preissenkungen.

Ikea ist für seine günstigen und trotzdem stylishen Möbel bekannt. Und jetzt können sich Kundinnen und Kunden des schwedischen Unternehmens sogar über noch erschwinglichere Möbelstücke freuen.

"Mit Start in das Geschäftsjahr 2024 investieren wir massiv in Preissenkungen, mit dem Ziel, rund 800 Produkte günstiger anzubieten", sagte Deutschland-Chef Walter Kadnar der Deutschen Presse-Agentur. Der Schritt ist eine Antwort auf ein rekordverdächtiges Geschäftsjahr.

Im vergangenen Geschäftsjahr 2022/2023 (bis Ende August) ließ Ikea Deutschland Umsatzeinbußen in der Corona-Pandemie weit hinter sich. Der Erlös wuchs nach Angaben von Mittwoch um 13,3 Prozent auf gut 6,4 Milliarden Euro. Die Zahl der Besucher in den 54 Einrichtungshäusern stieg um rund 11 Prozent auf 81,8 Millionen.

Knapp ein Zehntel des Sortiments soll von den Preissenkungen betroffenen sein. Insgesamt führt Ikea Deutschland rund 10.000 Artikelnummern. Wie stark die Preise sinken sollen, sagte Kadnar nicht. Es gehe um "deutliche Preisschnitte", betonte er.

Preissenkungen schon länger angekündigt

Vor einigen Wochen hatte Ikea schon einmal angekündigt, viele Artikel künftig günstiger anbieten zu wollen – vor allem als Anreiz für Kunden, wieder in die Möbelhäuser zu kommen. Weil immer mehr Menschen ihre Möbel online bestellen, bleiben die "Impulskäufe" in der Markthalle zunehmend aus.

Jon Abrahamsson, Chef der Inter-Ikea-Group, sagte der Nachrichtenagentur Reuters, dass kleine Haushaltsgegenstände wie Gläser oder Servietten immer weniger verkauft werden. Mit den Preissenkungen hofft der Möbelriese wieder auf mehr Kundschaft in den stationären Verkaufsstellen.

Viel Kundschaft erhofft sich Ikea durch die Feiertage, die weltweit anstehen. Feste wie Thanksgiving, Weihnachten und Silvester würden inflationsbedingt von vielen Menschen vielleicht lieber zu Hause gefeiert werden als im Restaurant oder im Urlaub. Und dazu braucht man Servietten, Gläser und Küchenutensilien.

Verwendete Quellen
  • Material der Nachrichtenagenturen dpa und Reuters
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website