Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Bauen > Hausbau >

Den richtigen Bodenbelag für die Einfahrt auswählen

Kies oder Beton?  

Einfahrt gestalten: Den richtigen Bodenbelag auswählen

25.04.2018, 11:05 Uhr | t-online.de

Den richtigen Bodenbelag für die Einfahrt auswählen. Einfahrt mit Garagentor (Quelle: Getty Images/KatarzynaBialasiewicz)

Gepflasterte Einfahrt: Wie Sie Ihre Einfahrt gestalten, hängt auch davon ab, wie stark sie belastet wird. (Quelle: KatarzynaBialasiewicz/Getty Images)

Der Eingangsbereich des eigenen Heims ist wie ein Aushängeschild für Besucher. Schon wenn Sie die Einfahrt gestalten, sollten Sie sich daher Gedanken um den richtigen Bodenbelag machen. Hier finden Sie einen Überblick über verschiedene Möglichkeiten.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die Einfahrt zu gestalten. Machen Sie sich am besten vorab Gedanken, was Ihre Einfahrt aushalten muss. Dementsprechend können Sie das Material aussuchen. Alle Materialien haben dabei Vor- und Nachteile.

Steiniger Bodenbelag: Kies, Schotter und Splitt

Ein Bodenbelag aus losem Stein wie Schotter und Kies ist nicht nur schnell umzusetzen, sondern schont auch den Geldbeutel. Dazu sind keine großen Vorbereitungen notwendig. Als Einfassung der Einfahrt bieten sich jedoch Pflastersteine an, damit die Steine nicht verwehen. Auch bei starkem Regen haben Splitt, Kies und Schotter klare Vorteile, denn das Wasser kann ohne Barrieren im Boden versickern. Da der Bodenbelag jedoch nicht fest verankert ist, kann er sich leicht zerstreuen. Ein Nachfüllen bleibt da nicht aus. Außerdem macht der unebene Boden das Forträumen von Laub und Schnee mühsam.

Einfahrt gestalten mit Beton oder Asphalt

Asphalt und Beton bieten einen robusteren Bodenbelag. Meist innerhalb einer Woche können Sie solchermaßen Ihre Einfahrt gestalten. Gerade bei Einfahrten, die viel befahren sind, sollte auf festes Material Wert gelegt werden. Beton ist gerade bei modernen Häusern als Material in und am Haus sehr beliebt. Zudem lassen sich Einfahrten aus Beton relativ leicht säubern. Allerdings kann das weiche Material bei Kälte aufbrechen. Die Reparatur und auch Fleckenentfernung gestaltet sich dann schwierig. Auch Asphalt kann schnell brechen, lässt sich jedoch besser reparieren als Beton. Tipp: Bei Beton und Asphalt sollte unbedingt eine Entwässerungsrinne in die Einfahrt integriert werden.

Pflastersteine bieten viele Möglichkeiten

Am langlebigsten ist ein Bodenbelag aus Pflastersteinen vor Ihrem Haus. Auch die Gestaltungsmöglichkeiten sind hier vielfältiger als bei anderen Varianten. Das beginnt schon bei den Materialien, für die Sie Naturstein oder Zement wählen können. Auch Muster und Formen sind individuell wählbar. Allerdings ist der Aufwand und die Dauer der Arbeiten länger zu veranschlagen. Da Unkraut in den Fugen wächst, ist die Pflege aufwendiger. Dafür sind jedoch Reparaturen leichter umzusetzen. Wie Sie Ihre Einfahrt gestalten, sollte also nicht nur vom Geschmack, sondern auch praktischen Anforderungen abhängig sein.

Verwendete Quellen:
  • eigene Recherche


Ihre Meinung zählt!

Wir freuen uns auf angeregte und faire Diskussionen zu diesem Artikel.
Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

Gefällt 0 Gefällt nicht0
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Diese Banken finanzieren Ihr Eigenheim
Jetzt hier den Zins-Check machen:

AnzeigeZINS-CHECK

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR;

shopping-portal