Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeHeim & GartenGarten

Vögel füttern: Dieser Fehler kann tödlich enden


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextFußball-Ikone Pelé auf PalliativstationSymbolbild für einen TextKommt das E-Auto-Fahrverbot?Symbolbild für ein VideoSatellitenfotos zeigen zerstörte UkraineSymbolbild für einen TextFranzosen bekommen Uran aus RusslandSymbolbild für ein VideoUkraine findet atomwaffenfähige RaketeSymbolbild für einen Text"Tatort"-Star posiert in NetzstrumpfhoseSymbolbild für einen TextEx-Profi mit 115 Kilo Kokain erwischtSymbolbild für ein VideoMeuterei unter russischen SoldatenSymbolbild für einen TextGirokarte: Funktion wird abgeschafftSymbolbild für einen TextNovum in WM-HistorieSymbolbild für ein VideoDeutsche Erfindung beeindrucktSymbolbild für einen Watson TeaserOliver Bierhoff vor DFB-Aus?Symbolbild für einen TextAnzeige: Jahres-LOS kaufen und Einzel-LOS gratis dazu sichern
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Vögel füttern: Dieser Fehler kann tödlich enden

Von dpa-tmn
Aktualisiert am 16.11.2022Lesedauer: 1 Min.
Am Boden oder in der Luft: Blaumeisen zählen zu den Alles- und Körnerfressern. Sie lesen die Körner bevorzugt in hängenden Futterstellen auf.
Am Boden oder in der Luft: Blaumeisen zählen zu den Alles- und Körnerfressern. Sie lesen die Körner bevorzugt in hängenden Futterstellen auf. (Quelle: Christoph Soeder/dpa-tmn-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Futterstellen sind eine wichtige Unterstützung für Vögel im Winter. Haben sich die Tiere einmal an einen Ort gewöhnt, fliegen sie ihn immer wieder an.

Vögel brauchen im Winter vielerorts Futter von uns, um zu überleben. Aber sind sie einmal daran gewöhnt und man stoppt die Fütterung dann, kann das tödliche Konsequenzen haben.

"Die Vögel sind auf Kontinuität angewiesen. Wird die Fütterung unterbrochen, besteht die Gefahr, dass die an den Platz gewöhnten Tiere verhungern", so Eva Puchtinger, Chefredakteurin der Zeitschrift "kraut&rüben". Sie rät, bereits vor dem Wintereinbruch mit dem Füttern zu beginnen. Die Vögel können so ihren Energiespeicher frühzeitig füllen.

Futterstellen den Vorlieben anpassen

Es gibt unter den Vögeln welche, die weiches Futter bevorzugen. So fressen Amseln, Drosseln, Star, Zaunkönig und Heckenbraunelle gerne Obst, etwa Äpfel oder sehr feine Sämereien wie Haferflocken oder Weizenkleie sowie Nüsse und Rosinen. Und diese lesen sie vom Boden auf.


Vogelhaus selbst bauen – Was zu beachten ist

Vater baut Vogelhaus mit Kindern
Vogelhaus Skizze
+4

Zu den Alles- und Körnerfresser zählen Meisen, Dompfaffe, Kernbeißer, Finken und Sperlinge. Ihnen tut man Gutes mit Sonnenblumenkernen, Hafer, Hirse, Getreidekörner sowie gehackten Erd- und Haselnüssen und Hanfsamen. Diese bietet man am besten in Futterhäuschen oder -glocken und Meisenringen an.

Die Vögel sollten sich auch nicht in die Quere kommen können. Daher ist es laut Fachjournalistin Puchtinger sinnvoll, mehrere kleine Futterstellen im Garten einzurichten. "Manche Vogelarten sind Einzelgänger und mögen keine größeren Ansammlungen."

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa-tmn
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Vögel im Winter füttern: Finger weg von dieser Nahrung
  • Jennifer Buchholz
Von Jennifer Buchholz

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website