Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Garten > Gartengestaltung >

Schnee im Garten: Entfernen oder liegen lassen?

Schnee im Garten: Entfernen oder liegen lassen?

29.11.2012, 09:22 Uhr | ek (CF)

Schnee im Garten: Entfernen oder liegen lassen?. Die meisten winterfesten Gartenpflanzen kommen auch mit den Auswirkungen eines schneereichen Winters gut zurecht. (Quelle: imago images)

Die meisten winterfesten Gartenpflanzen kommen auch mit den Auswirkungen eines schneereichen Winters gut zurecht. (Quelle: imago images)

Wenn viel Schnee im Garten liegt, sind Hobbygärtner oft unsicher, ob sie ihn entfernen oder liegen lassen sollten. Zwar kann eine schwere Schneedecke empfindliche Pflanzen schädigen, sie schützt aber auch vor der Winterkälte.

Schnee im Garten schützt vor Frost

Die meisten winterfesten Gartenpflanzen kommen auch mit den Auswirkungen eines schneereichen Winters gut zurecht. Die dichte weiße Decke schützt sie sogar vor Erfrierungen durch Frost und kalten Wind. Dies liegt daran, dass der Schnee isolierend wirkt und nur über eine geringe Wärmeleitfähigkeit verfügt: Nur etwa zehn Prozent der Wärme werden abgegeben, dadurch kann die Temperatur unter der Schneedecke bis zu 15 Grad höher sein als die gemessene Außentemperatur. Auch Erdboden und Wurzelwerk profitieren davon, da auf diese Weise kein Bodenfrost entsteht. Selbst nur leichter Schneefall, der tagsüber schmilzt, hat bereits eine Schutzwirkung. Denn in der Nacht gefriert er durch die niedrigeren Temperaturen wieder und überzieht so Blätter, Nadeln und Zweige mit einer dünnen Schutzschicht. Es spricht also nichts dagegen, den Schnee liegen zu lassen. Wenn Ihnen die Schneedecke zu hoch wird, können Sie natürlich trotzdem einen Teil entfernen.

Bei empfindlichen Pflanzen entfernen

Immergrüne Pflanzen, Rosen und Hortensien haben dagegen oftmals mit dem Schnee zu kämpfen und sollten rechtzeitig in eine schützende Decke aus Wintervlies eingehüllt werden. Da das Gewicht des Schnees dünne Hochstämme leicht brechen lassen kann, sollten Sie den Schnee regelmäßig entfernen. Es lohnt sich ebenfalls, vor dem Einwickeln eine dicke Mulch- oder trockene Laubschicht unterzulegen, um den Boden länger warmzuhalten.

Gräser wie Schilf oder Bambus können ebenfalls bei Schnee im Garten umknicken. Auch hier können Sie den Schnee entfernen, sollten die geknickten Stellen aber keinesfalls abschneiden. Dieses kann die Pflanze schädigen, da die Wundstelle Frost und Feuchtigkeit stärker ausgesetzt ist.

Wenn kein Schnee im Garten liegt

Fallen zwar die Temperaturen, aber nicht der Schnee, sollten Sie Pflanze und Erdreich auf anderem Wege vor Frost schützen - zum Beispiel, indem Sie den Boden mit Tannenzweigen, Reisig oder einer trockenen Laubschicht bedecken. Empfindliche, niedrig wachsende Pflanzen können Sie auf diese Weise sogar ganz abdecken. Besonders Rosenpflanzen müssen auf den Schnee im Garten vorbereitet werden. So sollten die Sträucher mit Mulch oder lockerer Erde angehäufelt werden, rät der Bayerische Rundfunk (BR) in einem Bericht zum Thema, und die empfindliche Veredelungsstelle zusätzlich mit Zweigen bedeckt werden. Ehe Sie das Wintervlies umwickeln, müssen Sie die Pflanze außerdem von sämtlichen alten Blättern befreien.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Highspeed mit Hightech: mit MagentaZuhause surfen!
hier MagentaZuhause M sichern
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal