Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Garten > Pflanzen >

Blume des Jahres 2021: Dieses Rosengewächs ist der Sieger

Von Hamburger Stiftung gekürt  

Das ist die Blume des Jahres 2021

21.10.2020, 13:17 Uhr | dpa

Blume des Jahres 2021: Dieses Rosengewächs ist der Sieger. Blume des Jahres 2021: Mit der Auswahl der Blume soll für die Erhaltung des schonend genutzten Grünlands geworben werden. (Quelle: dpa/Hermann Timmann/Loki Schmidt Stiftung)

Blume des Jahres 2021: Mit der Auswahl der Blume soll für die Erhaltung des schonend genutzten Grünlands geworben werden. (Quelle: Hermann Timmann/Loki Schmidt Stiftung/dpa)

Die Loki-Schmidt-Stiftung hat gewählt: Die Blume des Jahres 2021 gehört zu den Rosengewächsen. Der artenreiche Lebensraum dieser Pflanze geht massiv zurück – das muss sich ändern.

Der Große Wiesenknopf ist die Blume des Jahres 2021. Wie die Loki-Schmidt-Stiftung bei der Präsentation der 42. Blume des Jahres mitteilt, soll mit der Auswahl für die Erhaltung des schonend genutzten Grünlands, der Heimat des Großen Wiesenknopfes, geworben werden.

Sanguisorba officinalis, so der lateinische Name, gehört zur Familie der Rosengewächse und erreicht eine Wuchshöhe von bis zu 120 Zentimetern. Die Farbe der Blüten reicht von weiß über purpur- und rosafarben bis hin zu rot und rot-braun.

Artenreicher Lebensraum massiv zurückgegangen

Wie die Hamburger Stiftung mitteilt, ist das schonend genutzte Grünland in den vergangenen Jahren massiv zurückgegangen. Dabei zähle es zu den artenreichsten Lebensräumen der Kulturlandschaft. Der Blüten- und Strukturreichtum des Grünlands, insbesondere der Feucht- und Nasswiesen, biete zahlreichen Tier- und Pflanzenarten eine wichtige Lebensgrundlage. Zu diesen zähle auch der Große Wiesenknopf.

Aufgrund der maschinell schwierig durchzuführenden Bewirtschaftung und des relativ geringen Ertrags sei die klassische Heugewinnung auf solchen Wiesen-Standorten aufgegeben worden. Stattdessen wurden viele dieser Wiesen trockengelegt, intensiv beweidet oder zu Äckern umgewandelt. Anderenorts wurde die Bewirtschaftung ganz aufgegeben. Anstelle von bunten Wiesenblumen wie auch Sanguisorba officinalis traten Schilf, Hochstauden und Gehölze.

Schonend genutztes Grünland muss erhalten bleiben

Die Hamburger Stiftung will sich im kommenden Jahr schwerpunktmäßig dafür einsetzen, extensiv genutztes Grünland schonend offen zu halten und als Stiftungsland dauerhaft zu sichern. "Als Teil der traditionellen Kulturlandschaft sind diese Lebensräume zwar weitgehend menschengemacht, haben sich aber über Jahrtausende zu einem festen, artenreichen und schützenswerten Teil Mitteleuropas entwickelt. Lebensräume wie diese zeigen, welch hohe Verantwortung wir übernehmen, wenn wir die Landschaft um uns herum überformen", heißt es dazu in einer Pressemitteilung.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal