t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeHeim & GartenGarten

Geranien pflanzen: So blühen sie üppig | Tipps zu Standort, Erde und Co.


Geranien pflanzen: So blühen sie üppig

Von t-online, br

Aktualisiert am 06.05.2022Lesedauer: 3 Min.
Geranien: Die stehende Variante (Pelargonium x hortorum) bildet in großen Pflanzengefäßen üppig blühende Büsche.Vergrößern des BildesGeranien: Die stehende Variante (Pelargonium x hortorum) bildet in großen Pflanzengefäßen üppig blühende Büsche. (Quelle: Panthermedia/imago-images-bilder)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilenAuf WhatsApp teilen

Geranien zählen nicht umsonst zu den beliebtesten Balkonpflanzen: Sie tragen von Mai bis Oktober Blüten in leuchtenden Farben und verzeihen längere Gießpausen ebenso wie pralle Mittagssonne.

Denkt man an Balkonblumen, denkt man unweigerlich an Geranien – so sehr hat sich die Art hierzulande durchgesetzt. Dass sie eigentlich Pelargonie heißt und ursprünglich aus Südafrika stammt, wissen die wenigsten. Ihre große Beliebtheit liegt sicherlich auch daran, dass Geranien unempfindlich und genügsam sind und bis zu drei Wochen ohne Wasser auskommen können, was vor allem bei Urlaubsreisen sehr praktisch ist.

Doch bei aller Robustheit – selbst die pflegeleichte Geranie freut sich darüber, verwöhnt zu werden und dankt Ihnen die Extra-Zuwendung mit noch mehr und noch prächtigeren Blüten. Lesen Sie hier, wie Sie Geranien den ganzen Sommer über üppig zum Blühen bringen.

Geranien pflanzen: die richtige Erde

Ob überwinterte Geranien aus dem letzten Sommer, junge Setzlinge oder neu gekaufte Pflanzen aus dem Gartencenter: Geranien sollten zum Saisonbeginn in Töpfe oder Balkonkästen mit nährstoffreicher Komposterde eingesetzt werden. Die Erde sollte Wasser aufnehmen können, locker bleiben, die Pflanze mit Luft versorgen und ihr trotzdem einen guten Halt bieten. Diese hohen Anforderungen erfüllt zum Beispiel im Handel erhältliche spezielle Geranienerde. Billige Universalerde lieber vermeiden, sie kann zu Staunässe führen und die Wurzeln faulen lassen.

Geranien pflanzen: der richtige Standort

Geranien mögen keine Kälte. Stellen Sie die Pflanzen also erst nach draußen, wenn Sie Frostgefahr ausschließen können, am besten nach den Eisheiligen Mitte Mai. Auch an das Licht müssen Geranien erst langsam wieder gewöhnt werden, wenn sie das Winterquartier verlassen, zum Beispiel auf einer Fensterbank.

Diese drei Tricks lassen Geranien noch mehr blühen

Wenn Sie möchten, dass Ihre Geranien den ganzen Sommer über prächtige Blüten entwickeln, können Sie der Pflanze dabei folgendermaßen helfen:

  • Ausreichend gießen: Auch wenn Trockenheit den Pflanzen relativ wenig ausmacht und sie mit wenig Wasser auskommen – damit sie üppig blühen, brauchen Geranien viel Wasser. Gießen Sie am besten täglich morgens oder abends einen knappen Liter pro Pflanze. Die Blätter sollten dabei trocken bleiben, da sie sonst faulen können.
  • Ausreichend düngen: Sind Geranienblüten klein oder blüht die Pflanze nur spärlich, kann das an einem Nährstoffmangel liegen. Spätestens ab dem Hochsommer sollten Geranien regelmäßig gedüngt werden, denn dann sind die Nährstoffe aus der frischen Erde in der Regel erschöpft. Verabreichen Sie den Pflanzen einmal in der Woche Universaldünger mit dem Gießwasser – so ist die Pflanze ausreichend mit Nährstoffen versorgt.
  • Vertrocknete Blüten entfernen: Um eine lange Blüte über viele Monate zu erhalten, sollten die Pflanzen regelmäßig leicht zurückgeschnitten und die verblühten oder braunen Pflanzenteile immer gleich entfernt werden. Wird das nicht getan, sehen die Geranien nicht nur weniger schön aus, es lässt zudem die Blühfreude nach und es können sich Infektionsquellen für Schädlinge und Krankheiten bilden.

Geranien überwintern

Geranien sind nicht winterhart und müssen in der kalten Jahreszeit vor Minusgraden geschützt werden. Allerdings sollten die Temperaturen im Winterquartier auch nicht wärmer als zehn Grad Celsius sein. Ideal ist etwa ein Treppenhaus oder Wintergarten. Vor der Winterruhe sollten die Geranienstöcke noch einmal kräftig zurückgeschnitten werden. Haben die Pflanzen eigene Töpfe, können sie in diesen überwintern. Teilen sich die Geranien Blumenkästen mit anderen Pflanzen, nehmen Sie die Geranien heraus und pflanzen Sie sie in Töpfe mit nährstoffarmer Erde um.

Verwendete Quellen
  • Gartenjournal
  • Eigene Recherche
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website