Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Haushaltstipps > Putzen >

Putzhandschuhe können Keimschleudern sein

Keime, Bakterien und Viren vermeiden  

Mehrweghandschuhe richtig säubern und pflegen

26.04.2021, 15:53 Uhr
Putzhandschuhe können Keimschleudern sein. Putzhandschuhe: Beim Putzen sorgen Haushaltshandschuhe also für die Hygiene.  (Quelle: Getty Images/vejaa)

Putzhandschuhe: Beim Putzen sorgen Haushaltshandschuhe für die Hygiene. (Quelle: vejaa/Getty Images)

Haushaltshandschuhe schützen beim Putzen vor dem Kontakt mit Schmutz, der zahlreiche Keime, Bakterien und Viren enthalten kann. Diese Erreger bleiben dann zwar nicht an der Haut, jedoch an dem Handschuh haften. Und können so zur echten Keimschleuder werden. Lässt sich das verhindern?

Haushaltshandschuhe schützen nicht nur vor dem Kontakt mit unangenehmen Substanzen und somit auch vor Bakterien, Viren und Pilzen. Sie bewahren die Haut an den Händen ebenfalls davor, durch den Kontakt mit den aggressiven Reinigungsmitteln auszutrocknen und somit anfällig für Risse und Verletzungen zu werden. 

Wie hygienisch sind Haushaltshandschuhe?

Beim Putzen sorgen Haushaltshandschuhe für die Hygiene. Aber wie sieht es mit ihrer Hygiene aus? Denn obwohl sie vor dem Kontakt mit Krankheitserregern und Pilzen bewahren, kommen sie selbst hiermit in Kontakt. Die Keime, Viren und Bakterien können sich also an der Latex- oder Gummioberfläche der Mehrweghandschuhe festsetzen. Werden diese nach dem Tragen nicht richtig entfernt, können die darauf haftenden Erreger beim nächsten Einsatz weiter verteilt werden. Besonders kritisch ist es zudem, wenn Sie sich mit Ihren Mehrweghandschuhen in Ihr Gesicht fassen.

Wie lange überleben Krankheitserreger auf trockenen Oberflächen?
Krankheitserreger überleben unter optimalen Bedingungen unterschiedlich lange auf Oberflächen:
Grippevirus: bis zu 2 Tage
Noro- und Rhinovirus: bis zu 7 Tage
Rotavirus: bis zu 8 Wochen
Streptokokken: bis zu 6 Monate
Quelle: BMC BioMed Central

Vor allem der Aufbau der Krankheitserreger entscheidet, wie lange diese auf einer Oberfläche überleben können. Zudem sind noch nicht alle ausreichend erforscht. Besonders im Bereich Pilzsporen besteht Forschungsbedarf. In diesem Bereich ist beispielsweise bekannt, dass der Candida albicans, ein Hefepilz der Krankheiten auslösen kann, mehrere Tage oder auch Monate auf einer trockenen Oberfläche überleben kann.

Übrigens besteht bei Einweghandschuhen dasselbe Problem. Sie sind durch ihr dünnes Material noch anfälliger für Risse, durch die dann Bakterien, Viren und Co. auf die Haut gelangen können. Einweghandschuhe sollten nach dem einmaligen Gebrauch entsorgt werden

Hinweis
Bei der Keimbelastung der Putzhandschuhe kommt es auch immer darauf an, für welche Arbeiten der Handschutz getragen und mit welchen Reinigern gearbeitet wird.

Wie hoch ist die Keimbelastung an der Innenseite sowie Außenseite der Haushaltshandschuhe?

Doch nicht nur die äußere Oberfläche ist ein potenzieller Herd für Keime. Auch das Innere des Handschuhs bietet Bakterien, Viren und Pilzen optimale Bedingungen, sich zu vermehren. Schließlich bleiben nach der Benutzung Hautschüppchen, Schweiß und Fett im Putzutensil zurück.

Info
Beim Putzen kann es in den Handschuhen zu einer hohen Wärmeentwicklung und Schweißbildung kommen. Hierdurch können sich Stoffe von dem Material lösen, die unter Umständen zu Unverträglichkeiten oder Hautausschlägen führen können. 

Die Keimbelastung im Inneren können Sie leicht minimieren, indem Sie die Handschuhe nur anziehen, wenn Ihre Hände trocken und sauber sind. 

Kann man Haushaltshandschuhe reinigen?

Damit das Putzen mit den Mehrweghandschuhen hygienisch bleibt, sollten Sie sie nach dem Tragen reinigen, raten die Hersteller für Reinigungsprodukte Spontex und Vileda. Laut Spontex gehen Sie dabei am besten wie folgt vor: Ziehen Sie die Handschuhe an. Geben Sie etwas Spülmittel auf die Außenseite und waschen Sie alles unter fließendem Wasser ab. Orientieren Sie sich dabei am gängigen Händewaschen und vergessen Sie dabei die Finger-Zwischenräume nicht.  

"Wichtig ist, dass sie zum Schluss immer mit klarem Wasser abgespült werden, damit kein Reiniger auf den Handschuhen zurückbleibt, der das Material auf Dauer beschädigen könnte", rät Robin Dyck, Pressesprecher bei Vileda. Anschließend sollten die Putzhandschuhe zum Trocknen aufgehängt werden. Ist die Außenseite nicht mehr feucht, sollten Sie die Handschuhe auf links drehen, sodass auch die Innenseite trocknen kann. "Auf diese Weise bleiben Haushaltshandschuhe hygienisch sauber."

Für eine wirkliche Hygiene rät Dyck allerdings, "für verschiedene Bereiche unterschiedliche Handschuhe zu verwenden, zum Beispiel ein Paar zum Spülen und ein anderes Paar zum Putzen. Bei sehr unangenehmen Verschmutzungen oder wenn viel Feingefühl erforderlich ist, sind Einmalhandschuhe zu empfehlen."

Tipp
Gelangt beim Putzen Flüssigkeit in die Handschuhe, sollten Sie diese ausziehen, auf links drehen und warten, bis die Innenseite ausreichend getrocknet ist. 

Wenn Sie mehr Hygiene wünschen, können Sie gewöhnliche Gummihandschuhe ab und zu bei 40 Grad in der Waschmaschine waschen, rät Spontex. Wichtig ist, dass Sie sie auf links drehen. Anschließend sollten Sie die Mehrweghandschuhe zum Trocknen aufhängen. Der Nachteil dieser Methode: Durch den Schleudergang, das Waschmittel und die Temperaturen kann das Material porös werden. Sobald sich Risse bilden, sollten Sie die Mehrweghandschuhe daher im Restmüll entsorgen. 

Info
Nicht alle Modelle dürfen in der Maschine gereinigt werden. Produkte aus Latex beispielsweise sollten nicht auf diese Weise gewaschen werden, erklärt Dyck. Der Waschvorgang in der Maschine beschädige das Material. Auf der Verpackung der Mehrweghandschuhe finden Sie hierzu entsprechende Hinweise der Hersteller. 

Wie häufig sollten Haushaltshandschuhe gewechselt werden?

Dyck rät, die Mehrweghandschuhe zu wechseln, sobald diese stark verschmutzt sind oder Innen anfangen, unangenehm zu riechen. 

Wie lässt sich die Haltbarkeit von Haushaltshandschuhen verlängern?

Benutzen Sie Putzhandschuhe nur mit trockenen, sauberen und fettfreien Händen. Feuchtigkeit im Inneren sollte stets gut trocknen. Auch die Außenseite sollte nach dem Gebrauch der Handschuhe gut gesäubert und zum Trocknen aufgehängt werden.

Spontex rät zudem, die Mehrweghandschuhe "an einem geeigneten Ort ohne direkte Sonneneinstrahlung, Wärme und Feuchtigkeit, aufzubewahren". 

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: