• Home
  • Leben
  • Familie
  • Kinderbetreuung
  • Kindergartenvorbereitung: Kind zum Trockenwerden motivieren


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextPutins Freund aus Hollywood im Donbass?Symbolbild für einen TextTrump wettert: "Eine Bananenrepublik"Symbolbild für einen TextFaeser bereut Sektglas-SzeneSymbolbild für einen TextBassist von Kultband ist totSymbolbild für einen TextMillionen-Deal für Johnny DeppSymbolbild für einen TextVermisster Festivalbesucher ist totSymbolbild für einen TextBecker-Tochter posiert im BadeanzugSymbolbild für einen TextDrosselt Norwegen die Stromexporte?Symbolbild für einen TextFrau stirbt im Flieger nach FrankfurtSymbolbild für einen TextFC Bayern trauert um früheren PräsidentenSymbolbild für einen TextTödlicher Unfall auf Tagebau-AutobahnSymbolbild für einen Watson TeaserWhatsApp: Drastische Neuerung mit UpdateSymbolbild für einen TextDieses Städteaufbauspiel wird Sie fesseln

Kindergartenvorbereitung: Kind zum Trockenwerden motivieren

ah (CF)

Aktualisiert am 28.05.2013Lesedauer: 2 Min.
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Zur Kindergartenvorbereitung gehört, dass das Kind trocken werden sollte und somit keine Windel mehr braucht. In vielen Regelkindergärten, die Kinder ab drei Jahren besuchen, wird dies vorausgesetzt. Eltern sollten sich also frühzeitig darum bemühen, ihrem Kind den Gang zur Toilette beizubringen. Das geht nicht von heute auf morgen, sondern braucht etwas Zeit und Geduld.

Ab wann sollten Kinder trocken sein?

Ab einem Alter von drei Jahren sind die meisten Kinder grundsätzlich in der Lage, auf Windeln zu verzichten und eine Toilette zu benutzen. Einige Kleinkinder schaffen dies sogar schon mit eineinhalb oder zwei Jahren, andere werden erst etwas später trocken. Die Verhaltensbiologin Gabriele Haug-Schnabel gibt in einem Interview mit der "Süddeutschen Zeitung" (SZ) folgende Anhaltspunkte: Wenn Kinder ihre Gefühle oder ihre Bedürfnisse wie Hunger und Durst benennen können, sind ihnen meist auch die körperlichen Ausscheidungsvorgänge bewusst und sie können darauf hinweisen. Meist beginnt es damit, dass Kinder melden, dass sie gerade in die Windel gemacht haben. Eltern sollten zur Kindergartenvorbereitung dann dem Kind beibringen, Bescheid zu sagen, bevor es zu spät ist.


Das gehört zu einer glücklichen Kindheit

Kinder sollen Kinder sein dürfen. Dazu gehören Geschrei, Getrampel, Lachen, Weinen, Toben – das darf man nie vergessen. Und Kinder machen Arbeit – wichtig sind deshalb durchdachte Erziehungsziele, die Integration der Kinder in den Alltag, Unterstützung und Beistand bei der psychischen Entwicklung und ein Gefühl für die Bedürfnisse von Mitmenschen.
Regelmäßige Familienausflüge sind ein Muss: Wir stellen Ihnen die schönste Unternehmungen in Wuppertal mit Kind vor.
+5

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Lewandowski droht die Tribüne
imago images 1013716300


Kindergartenvorbereitung: Toilette benutzen lernen

Der erste Schritt hin zum Trockenwerden kann ein Töpfchen oder ein eigener Aufsatz für die Toilettenbrille sein, den Sie Ihrem Kind kaufen. Für Kinder ist alles Neue spannend, und so können auch diese Gegenstände der Motivation dienen. Setzen Sie Ihr Kind einfach einmal probeweise auf die Toilette oder das Töpfchen und sagen Sie ihm, dass es von nun an immer Bescheid sagen soll, wenn es einmal "muss". Das wird nicht gleich jedes Mal klappen, aber mit der Zeit immer häufiger. (Sauber werden: Diese Tipps helfen)

Während der Kindergartenvorbereitung ist es gut, wenn Sie Ihr Kind darin bestärken, wie selbstständig es schon geworden ist. Erzählen Sie Ihrem Kind, wie andere Kinder im Kindergarten zur Toilette gehen. Eine Bestärkung dahin gehend, dass es nun auch schon zu den großen Kindern gehört, kann hilfreich sein. Wichtig: Lassen Sie keine Rückschritte zu. Ist Ihr Kind einmal windelfrei, dann sollten Sie ihm aus Bequemlichkeitsgründen – etwa bei längeren Ausflügen – nicht wieder Windeln anziehen. "Dann merkt das Kind, es geht ja auch anders. Warum also soll es sich solche Mühe machen und sein Spiel unterbrechen, um aufs Klo zu rennen?", warnt Gabriele Haug-Schnabel in der "SZ". (Was Sie zur Kita-Eingewöhnung wissen sollten)

Geduld aufbringen und Druck vermeiden

Beim Trockenwerden sollten Sie Ihr Kind nicht drängen, denn dieser Prozess läuft langsam ab und klappt nicht von heute auf morgen. Immer wieder wird es vorkommen, dass Ihr Kind doch noch einmal in die Hose macht, weil es gerade in sein Spiel vertieft ist und nicht daran gedacht hat. Dann sollten Sie auf keinen Fall schimpfen, denn so verunsichern Sie Ihr Kind.

Um die Kleidung zu schonen, sollten Sie während der Übergangsphase zunächst noch auf Windeln zurückgreifen und Ihrem Kind später möglichst Hosen anziehen, die Sie ihm im "Notfall" schnell ausziehen können. Bei der Kindergartenvorbereitung sollten Sie auf jeden Fall vermeiden, Ihrem Kind zu sagen, es müsse nun lernen, auf die Toilette zu gehen, um von den anderen nicht ausgelacht zu werden, denn das schürt nur Ängste.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Ratgeber
Briefportochinesisches HoroskopGlückwünsche zur GeburtJugendschutzgesetz Kindergeld AuszahlungstermineTag der Arbeit

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website