t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
HomeLebenLiebeBeziehung

Fremdgehen für bessere Ehe? Ein Experte erklärt, wann ein Seitensprung hilft


Experte erklärt
Wann ein Seitensprung gut für Ihre Ehe ist

  • Jennifer Buchholz
Von Jennifer Buchholz

Aktualisiert am 30.05.2023Lesedauer: 3 Min.
Qualitativ geprüfter Inhalt
Qualitativ geprüfter Inhalt

Für diesen Beitrag haben wir alle relevanten Fakten sorgfältig recherchiert. Eine Beeinflussung durch Dritte findet nicht statt.

Zum journalistischen Leitbild von t-online.
Betrug: Oft ist Unzufriedenheit in der Beziehung der Grund für einen Seitensprung oder eine Affäre. (Symbolbild)Vergrößern des Bildes
Betrug: Oft ist Unzufriedenheit in der Beziehung der Grund für einen Seitensprung oder eine Affäre. (Symbolbild) (Quelle: AntonioGuillem/getty-images-bilder)

Fehlende Aufmerksamkeit, nicht befriedigender Sex oder Neugierde: Gründe fürs Fremdgehen gibt es viele. Oft mit negativen Folgen für die Beziehung. Es gibt aber auch Ausnahmen.

Im Januar sind die Nutzungszahlen bei Online-Dating-Apps wie Tinder und die Neuanmeldungen auf sogenannten Casual-Dating-Plattformen wie Ashley Madison besonders hoch. Nicht jedes Mitglied ist allerdings single. Nicht selten nutzen Frauen und Männer die Angebote, um nach einem Seitensprung oder einer Affäre zu suchen. So geben 52 Prozent der Männer und 44 Prozent der Frauen bei einer Parship-Umfrage an, ihren derzeitigen Partner schon einmal betrogen zu haben.

Als Grund gab etwa jede/r Zweite (49 Prozent) an, in der aktuellen Beziehung unglücklich gewesen zu sein. Einige Fremdgeher haben sich fremdverliebt oder fühlten sich vernachlässigt. Und: Gerade einmal 37 Prozent bereuen den Seitensprung.

Doch nicht immer ist die Untreue etwas Negatives: In einer Umfrage des Portals Ashley Madison gab knapp jeder Fünfte der Befragten (17 Prozent) an, sich aufgrund der Affäre oder des Seitensprungs nicht mehr von seinem Partner trennen oder scheiden lassen zu wollten. Das Fremdgehen habe teilweise gezeigt, wie stark die Zuneigung zum eigentlichen Partner sei oder was man in der Beziehung habe. Kann ein Seitensprung oder eine Affäre also eine Ehe retten?

Wann Fremdgehen sich positiv auf die Beziehung auswirken kann

"Ein Seitensprung kann nach meiner Erfahrung tatsächlich dazu führen, dass ein Paar die Gespräche führt, die es unbedingt führen sollte, aber bisher nicht führen konnte", sagt Eric Hegmann, Paartherapeut, Single- und Parship-Coach, auf Nachfrage von t-online.

Ebenso positiv kann sich aber auch eine länger währende Untreue – also eine Affäre – auf eine Partnerschaft auswirken. Denn laut Hegmann kann das Paar den Vorfall nutzen, um die Partnerschaft neu aufzustellen und sie zu verbessern.

Allerdings sei diese Art der Untreue nicht immer positiv: "Bei einer Affäre stehen oft der Betrug und das Lügen über eine längere Zeit im Mittelpunkt." Das führe zu einem Vertrauensverlust, der die Beziehung nachhaltig, negativ beeinflussen könne, so der Experte. Besser sei es, das Gespräch zu suchen oder sich Unterstützung bei einem Paar-Coach zu holen.

Wann die meisten Frauen und Männer eine Affäre haben

Häufig sind Frauen und Männer am Anfang einer Ehe geneigt, einen Seitensprung oder eine Affäre einzugehen. Jeder Dritte (27 Prozent) denkt bereits nach drei Jahren, knapp jeder Fünfte (19 Prozent) nach vier bis sechs Ehejahren darüber nach und weitere 17 Prozent nach sieben Jahren. Ein Auslöser kann unter anderem die Geburt eines Kindes oder dessen Einschulung sein.

Wann man sich zwischen Ehe und Affäre entscheiden muss

Wer eine Affäre neben seiner Ehe hat, führe eine Art offene Beziehung – allerdings eine einseitige und geheime, so Hegmann. "Will ein Partner mehr, häufiger und anderen Sex als der andere, dann können sie darüber sprechen und Lösungen finden." Denn dem Partner könne und solle man seine Sexualität nicht vorschreiben. "Ebenso, wie den anderen im Unklaren zu lassen, wie diese außerhalb der Beziehung ausgelebt wird."

Lässt sich die polyamore Beziehung nicht mit der ursprünglichen Partnerschaft vereinbaren, sollte eine Entscheidung für oder gegen den Partner gefällt werden, empfiehlt der Experte. "Oder beide verhandeln eine Lösung, die die Affäre integriert."

Den Partner vor die Wahl zu stellen, sei jedoch häufig kritisch, da es mit einer starken Einschränkung für ihn gleichkomme und er noch unzufriedener werden könnte. Stattdessen sollte sich der Partner selbst und freiwillig für die Ehe oder den Seitensprung beziehungsweise die Affäre entscheiden können. Denn dabei zeigt sich, dass die meisten Frauen und Männer (91 Prozent) die Beziehung und nicht den Seitensprung oder die Affäre wählen.

Zu den Umfragen

Ashley Madison führte mehrere Umfragen zu dem Thema Affären durch. Eine im Mai 2021 mit 2.117 Ashley-Madison-Mitgliedern, eine weitere im Dezember 2019 mit 3.378 Mitgliedern.

Die Parship-Umfrage fand im September 2021 gemeinsam mit dem Marktforschungsinstitut Innfoact AG unter 1.014 Personen statt.

Verwendete Quellen
  • Umfragen Ashley Madison
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website