t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeLebenQuiz

Quiz: Sie sind ein echtes Superhirn? Testen Sie Ihr Allgemeinwissen!


Wie gut ist Ihr Allgemeinwissen? – Teil 197


Aktualisiert am 07.02.2023Lesedauer: 2 Min.
Quiz
Quiz

Jede Woche warten knifflige neue Quiz auf Sie – testen Sie Ihr Wissen

Gehirn
Buntes Gehirn: Trainieren Sie Ihr Allgemeinwissen im Quiz. (Quelle: Gugurat/Thinkstock by Getty-Images-bilder)

Es gibt nichts, was Sie nichts wissen? Dann beweisen Sie es! Stellen Sie Ihr Allgemeinwissen bei diesen schwierigen Fragen auf die Probe. Haben Sie es drauf?

Loading...
Symbolbild für eingebettete Inhalte

Embed

Von DM-Mark bis Skonto, von Mainz bis zum Vatikan − Ihr Wissensschatz deckt einfach jedes Themengebiet ab? Dann verfügen Sie definitiv über ein ausgezeichnetes Allgemeinwissen. Doch was genau steckt eigentlich hinter diesem Begriff?

Was ist Allgemeinwissen?

Unter Allgemeinwissen versteht man Wissen, welches von Menschen mit durchschnittlichen Bildungsmöglichkeiten erworben werden kann. Es geht nicht nur um Wissen, das Kindern und Jugendlichen im Laufe der Erziehung und Bildung beigebracht wird. Hierzu zählen ebenso Kenntnisse, die unwillkürlich aufgenommen werden, zum Beispiel beim Medienkonsum.

Was ist Allgemeinbildung?

Allgemeinbildung beschreibt die wichtigsten Kenntnisse und Fähigkeiten, die jemand benötigt, um aktiv möglichst alle Bereiche der modernen Gesellschaft mitgestalten zu können. Das Allgemeinwissen soll die Grundlage für die Bildung jedes Menschen darstellen. Die Begriffe Allgemeinwissen und Allgemeinbildung sind jedoch nur unscharf und nicht einheitlich definiert. Umgangssprachlich wird beides häufig gleichgesetzt.

Unterschied zwischen Allgemeinwissen und Allgemeinbildung

Vereinfacht erklärt: Allgemeinbildung setzt Allgemeinwissen voraus. Ist Allgemeinwissen vorhanden, braucht der Mensch zusätzlich seinen Verstand, um es in Zusammenhängen verstehen und auch anwenden zu können. In der Psychologie besteht Allgemeinwissen aus mehr oder minder alltäglichen Fakten, die im Langzeitgedächtnis gespeichert sind. Dieses Wissen aufbauen zu können, verlangt vom Menschen einen gewissen Grad an Intelligenz.

So haben sich die Begriffe entwickelt

Die Begriffe Allgemeinbildung und Allgemeinwissen stammen aus der Zeit der Aufklärung: Damals gelangte man zu der Erkenntnis, dass sich das gesamte Wissen der Zivilisation nicht in vereinzelten Büchern erschöpft. Hinzu kam: Die Quantität des Wissens ist nicht von der Qualität abhängig. So verhält es sich auch mit Spezialkenntnissen, welche nur begrenzt für jede einzelne Person hilfreich sind.

Trotzdem benötigt jeder einen gewissen Grundschatz an Erfahrungen, Einsichten, Werthaltungen. Diese erst ermöglichen es, darüber hinaus erworbenes Spezialwissen sinnvoll einzusetzen. Während der Aufklärung versuchten "Enzyklopädisten", alles verfügbare Wissen zu sammeln und für die Allgemeinheit zugänglich zu machen. Dieses Vorhaben war revolutionär. Bis dahin war Bildung nur bestimmten, meist höheren Bevölkerungsschichten vorbehalten.

Das alles gehört zum Allgemeinwissen

Definiert man Allgemeinwissen als Bildungskanon, hängt es stark vom jeweiligen Land, der Kultur, dem individuellen Bildungsstand und dem sozialen Umfeld ab. Bei uns zählen zum Allgemeinwissen beispielsweise Kenntnisse aus Bereichen wie Politik, Wirtschaft, Erdkunde, Geschichte, Sprache, Literatur, Technik, Naturwissenschaften und Kunst.

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website