Sie sind hier: Home > Nachhaltigkeit > Klima & Umwelt >

Bill Gates: "Reiche Länder sollten auf synthetisches Fleisch umsteigen"

Wegen Klimakrise  

Bill Gates: Reiche Länder sollten auf Fleisch verzichten

16.02.2021, 18:41 Uhr | lw, t-online

Bill Gates: "Reiche Länder sollten auf synthetisches Fleisch umsteigen". Bill Gates: Der Microsoft-Gründer hat das Buch "Wie man eine Klimakatastrophe vermeidet" veröffentlicht. (Quelle: Reuters/Denis Balibouse)

Bill Gates: Der Microsoft-Gründer hat das Buch "Wie man eine Klimakatastrophe vermeidet" veröffentlicht. (Quelle: Denis Balibouse/Reuters)

Die reichen Länder sollen künftig kein Fleisch mehr konsumieren, sondern auf Ersatzprodukte umsteigen das fordert Unternehmer Bill Gates. In seinem neuen Buch spricht er ausführlich über die Klimakrise. 

Bill Gates hat die reichen Nationen aufgefordert, auf 100 Prozent synthetisches Rindfleisch umzusteigen, um die Treibhausgasemissionen zu bekämpfen, die die globale Klimakrise antreiben. In seinem neuen Buch "Wie man eine Klimakatastrophe vermeidet" betont der Microsoft-Gründer, dass die Menschheit die Katastrophe zwar durch technologische Errungenschaften abwenden kann, aber letztendlich eine Regierungspolitik erforderlich sein wird, berichtet "Sky News". 

"Ich glaube nicht, dass die ärmsten 80 Länder synthetisches Fleisch essen werden. Ich denke, alle reichen Länder sollten auf 100 Prozent synthetisches Rindfleisch umsteigen. Sie können sich an den Geschmacksunterschied gewöhnen und behaupten, dass er mit der Zeit noch besser schmecken wird", sagte Gates in einem Interview mit dem Magazin "MIT Technology Review".

Für bis zu 60 Prozent des weltweiten Methan-Ausstoßes soll der Mensch verantwortlich sein. Einer der größten Klimasünder ist unter anderem die Viehzucht. Aufstoßende Kühe, die für Rindfleisch gezüchtet werden, tragen massiv zu den Emissionen des Treibhausgases Methan bei. Lesen Sie hier mehr dazu.

"Die Leute scherzen über das Aufstoßen von Kühen"

"Die Emissionen von Rindern und anderen Wiederkäuern sind fast so hoch wie die aus der fossilen Brennstoffindustrie für Methan", erklärte Dr. Robert Jackson gegenüber "Sky News". "Die Leute scherzen über das Aufstoßen von Kühen, ohne zu wissen, wie groß die Quelle wirklich ist." 

"Leute mögen Memphis Meats, die das auf zellulärer Ebene machen – ich weiß nicht, ob das jemals wirtschaftlich sein wird. Aber Impossible und Beyond haben eine Roadmap, eine Qualitäts- und eine Kosten-Roadmap, die sie absolut wettbewerbsfähig macht. Was die Größenordnung angeht, so repräsentieren sie heute noch nicht ein Prozent des Fleisches auf der Welt, aber sie sind auf einem guten Weg", erklärt Gates in dem Interview.

Gates selbst will beim Kampf gegen die Klimakrise eingreifen und dazu in den kommenden fünf Jahren zwei Milliarden Dollar in entsprechende Start-ups und andere Projekte investieren. Es gelte, mit Innovation eine Klimakatastrophe zu verhindern, sagte er dem "Handelsblatt". "Es ist nicht unmöglich, aber es ist sehr schwierig", führte der Milliardär aus. 

In seinem neuen Buch fordert Bill Gates das Absenken der CO2-Emissionen bis 2050 auf null, um riesige Umwelt- und Wirtschaftsschäden zu vermeiden. Nötig seien unter anderem CO2-Steuern, Zertifikatehandel und die Förderung alternativer Energien. 

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

baurtchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal