Sie sind hier: Home > Politik > Corona-Krise >

Corona-Party in Bayern: Polizei löst mehrere private Feiern auf

Party trotz Corona  

Polizei löst mehrere private Feiern auf

19.04.2020, 17:38 Uhr | dpa

Corona-Party in Bayern: Polizei löst mehrere private Feiern auf. Eine Polizeistreife kontrolliert anlässlich der Coronakrise die Einhaltung der Kontaktverbote (Symbolbild).  (Quelle: imago images/Ralph Peters)

Eine Polizeistreife kontrolliert anlässlich der Coronakrise die Einhaltung der Kontaktverbote (Symbolbild). (Quelle: Ralph Peters/imago images)

Am Wochenende ist es gleich an mehreren Orten zu Verstößen gegen die aktuell verhängten Ausgangsbeschränkungen gekommen. Die Polizei beendete diverse Partys vorzeitig. 

Bei sommerlichem Wetter hat die Polizei am Samstag in Niederbayern drei Corona-Grillpartys jäh beendet. Im Landkreis Straubing-Bogen wollten zwei Menschengruppen mit neun beziehungsweise 14 Personen im Garten Geburtstag feiern und haben so gegen die Ausgangsbeschränkungen während der Corona-Pandemie verstoßen, wie die Polizei mitteilte.

Auch in Fulda werden private Feiern aufgelöst

Im Straubinger Naherholungsgebiet Pillmoos wurden Polizeibeamte am Samstag von Passanten darauf hingewiesen, dass in der Nachbarschaft eine Grillfeier mit fünf Personen stattfindet. Auch diese Party wurde von den Beamten mit Hinweis auf die Ausgangsbeschränkungen aufgelöst. Da die Betroffenen nicht in einem Haushalt zusammen wohnen, müssen sie nun mit einem Verfahren wegen Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetzes rechnen.

Auch in Fulda löste die Polizei zwei Mal eine private Feier auf und schickte zwei Gäste nach Hause. Nachbarn hatten sich über laute Musik aus einer Wohnung beschwert, wie die Polizei berichtete. Gegen 23 Uhr trafen die Beamten insgesamt vier Personen an, zwei Besucher wurden der Wohnung verwiesen. Kurze Zeit später riefen Anwohner erneut wegen zu lauter Musik die Polizei. 

Zusammen mit dem Gesundheitsamt habe man die zwei Besucher dann erneut nach Hause geschickt, erklärte die Polizei. Beide müssen mit einer Anzeige wegen Verstoßes gegen die Corona-Verordnung und laut Polizei mit etwa 250 Euro Bußgeld rechnen.

Verwendete Quellen:
  • Mit Material der Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal