Corona-Krise

Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Corona-Lage in Nordkorea spitzt sich zu
Kim Jong-un: Der nordkoreanische Machthaber hat nach zwei Jahren Pandemie den ersten Corona-Fall in seinem Land öffentlich gemacht.

Einen Tag nach dem ersten offiziellen Corona-Toten hat Nordkorea 21 weitere FÀlle gemeldet, die an "einem Fieber" gestorben sein sollen. Es wollte noch keinen Zusammenhang mit einer Covid-19-Welle bestÀtigen.

Kim Jong-un, Machthaber von Nordkorea, trÀgt wÀhrend eines Treffens zur BestÀtigung des ersten Corona-Falls im Land einen Mund-Nasen-Schutz.

Das Robert-Koch-Institut hat 88.961 Neuinfektionen binnen 24 Stunden gemeldet. Das sind rund 7.200 FĂ€lle weniger als vor einer Woche. Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz sinkt erneut.

Zahlreiche SpaziergÀnger in Hamburg: Das RKI meldet eine Abnahme der bundesweiten Ansteckungen mit dem Coronavirus

In der chinesischen Metropole Shanghai sind die Corona-Zahlen stark rĂŒcklĂ€ufig. Die HĂ€lfte der Stadt hat laut den Behörden den "Null-Covid"-Status erreicht. Lockerungen gibt es vorerst jedoch nicht – trotz internationaler Kritik.

Eine Frau in Shanghai zeigt vor einem Supermarkt ihren Gesundheitspass: Ein Ende des strikten Lockdowns in der chinesischen Millionenmetropole ist noch nicht absehbar.

Das RKI hat 97.000 Neuinfektionen binnen 24 Stunden verzeichnet. Auch die Zahl der neu erfassten TodesfÀlle im Zusammenhang mit dem Coronavirus bleibt hoch.

Coronavirus-Test in Sachsen: Die Ansteckungszahlen mit dem Coronavirus sinken bundesweit.

Das RKI meldet einen Anstieg der bundesweiten Corona-Inzidenz. Die Zahl der Neuinfektionen ist weiter auf hohem Niveau. Allerdings sind Vergleiche der Daten derzeit mit Vorsicht zu genießen. 

Corona-Schnelltest: Die Ansteckungszahl in Deutschland liegt bei ĂŒber 100.000 binnen 24 Stunden.

Schon wenn einer der Nachbarn positiv getestet wird, mĂŒssen alle Anwohner in QuarantĂ€ne: Regeln wie diese sorgen in Shanghai zunehmend fĂŒr Empörung und Chaos. Selbst die Beamten scheinen entnervt.

Schutzmaßnahmen in einem Supermarkt in Shanghai: Viele Bewohner der Stadt dĂŒrfen nicht einmal Waren des tĂ€glichen Bedarfs einkaufen gehen.

Das RKI meldet 3.350 Neuinfektionen mit dem Coronavirus binnen 24 Stunden. Die Inzidenz sinkt ebenfalls. Die Zahlen dĂŒrften jedoch unvollstĂ€ndig sein.

Eine Spritze fĂŒr eine Corona Schutzimpfung wird vorbereitet: Die Fallzahlen in Deutschland sinken.

Das RKI meldet 8.488 Neuinfektionen binnen 24 Stunden. Das sind 3.230 FĂ€lle weniger als am Sonntag vor einer Woche, als 11.718 Corona-Infektionen gemeldet wurden. Die Inzidenz sinkt ebenfalls.

Eine Frau mit Mund-Nasen-Schutz kauft ein (Symbolbild): Auch nach Wegfall der Maskenpflicht wird geraten, sich zu schĂŒtzen.

Das Robert Koch-Institut meldet 72.252 Neuinfektionen binnen 24 Stunden. Das sind 15.046 FÀlle weniger als am Samstag vor einer Woche. Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz sinkt auf 544,0 von 553,2 am Vortag. 

Ein Kind macht einen Corona-Schnelltest (Symbolbild): Die Inzidenz in Deutschland ist rĂŒcklĂ€ufig.

Das Robert Koch-Institut hat weniger Neuinfektionen binnen 24 Stunden als in der Vorwoche verzeichnet. Der Inzidenzwert ist auf 566,8 gesunken. Die Zahl der neuen TodesfÀlle im Zusammenhang mit dem Virus liegt bei 183.

Corona-Selbsttests fĂŒr SchĂŒler in Niedersachsen (Symbolbild): Der bundesweite Inzidenzwert ist weiter gesunken.

Das Robert Koch-Institut meldet mehr als 100.000 Neuinfektionen binnen 24 Stunden. Der Inzidenzwert ist auf 591,8 gesunken. Die Zahl der neuen TodesfĂ€lle im Zusammenhang mit dem Virus liegt bei ĂŒber 200. 

Coronavirus-Test in einem Pflegeheim: Die bundesweite Inzidenz sinkt leicht – dennoch bleiben die Ansteckungszahlen auf hohem Niveau.

Das Robert Koch-Institut meldet 113.522 Neuinfektionen binnen 24 Stunden. Das sind 23.276 FÀlle weniger als am Dienstag vergangener Woche. Der Inzidenzwert ist leicht auf 632,2 gesunken.

Eine Fachkraft entnimmt einen Corona-Abstrich (Symbolbild): Der Inzidenzwert in Deutschland sinkt leicht.

Shanghai ist seit Ende MĂ€rz in einem strengen Corona-Lockdown. Nun sorgt ein Video fĂŒr Aufsehen: Ein vermeintlich toter Mann wird abtransportiert – doch dann stellt sich heraus, dass er noch lebt.

Lockdown in Shanghai (Symbolbild): Der Mann soll in ein Krankenhaus gebracht worden sein.

Das RKI hat erstmals seit Langem keine neuen TodesfÀlle innerhalb von 24 Stunden gemeldet bekommen. Die Zahl der gemeldeten Neuinfektionen ist sehr niedrig. Die Inzidenz liegt bei 639,5.

Ein Arzt impft eine Ă€ltere Frau (Symbolbild): in Deutschland geht die Inzidenz zurĂŒck, es gibt aber noch eine ImpflĂŒcke bei Boostern.

Das Robert Koch-Institut meldet 101.610 Neuinfektionen binnen 24 Stunden. Das sind rund 60.000 FÀlle weniger als am Freitag vergangener Woche. Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz sinkt auf 758,5.

Eine Frau mit Mund-Nasen-Schutz kauft in einem Supermarkt ein (Symbolbild): Experten raten sich in geschlossenen RĂ€umen weiterhin zu schĂŒtzen.

In Shanghai gelten seit Wochen drastische Maßnahmen zur BekĂ€mpfung des Coronavirus. Nun wird auch in der wichtigen Handelsmetropole Guangzhou hart durchgegriffen – wegen eines Verdachtsfalls.

Wegen eines Corona-Verdachtsfalls am Flughafen werden in der chinesischen Großstadt Guangzhou rigide Maßnahmen ergriffen.

Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz ist auf 826.0 gesunken. Das RKI gibt die Zahl der Neuinfektionen innerhalb eines Tages mit 130.104 an. Noch immer gibt es viele TodesfÀlle.

In einem Labor werden verschiedene Blutproben untersucht (Symbolbild): in Deutschland singt der Inzidenzwert wieder ein wenig.

In SĂŒdafrika rauscht eine neue Corona-Welle durchs Land. Die aktuellen Zahlen sind die höchsten seit drei Monaten. Die Gesundheitsbehörden haben die Bevölkerung bereits gewarnt.

Bei einer Frau in Johannesburg wird Fieber gemessen (Symbolbild): in SĂŒdafrika steigen die Infektionszahlen wieder.

Der Lockdown in Shanghai scheint zu einer humanitĂ€ren Katastrophe zu fĂŒhren: In der chinesischen Millionenstadt fehlt es an Wasser, Essen, Strom. Augenzeugen berichten von dramatischen Szenen. 

Die Straßen werden desinfiziert: Seit ĂŒber vier Wochen ist die chinesische Millionenmetropole in einem harten Lockdown.
Von Christina zur Nedden

Nach den niedrigen Wochenendzahlen ist der Wert der Sieben-Tage-Inzidenz wieder nach oben geschnellt. Er liegt bei 909,1. Auch die Zahl der Neuinfektionen und TodesfÀlle ist noch sehr hoch.

Ein Coronatest in einem Klassenzimmer (Archivbild): Schulen weiten Tests aus, die Inzidenz ist noch immer hoch.

Das RKI meldet gesunkene Infektionszahlen. Die aktuelle Zahl liegt bei 20.084 FÀllen. Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz ist ebenfalls niedriger als noch am Vortag.

Ein Corona-Schnelltest (Symbolbild): Übers Wochenende wurden etwas weniger Infektionen gemeldet.

Das Robert Koch-Institut (RKI) meldet 161.718 Neuinfektionen binnen 24 Stunden. Das sind 4.854 FÀlle mehr als am Freitag vor einer Woche, als 156.864 positive Tests gemeldet wurden. 

Eine Ärztin bereitet einen Spritze vor (Symbolbild): Die Inzidenz in Deutschland steigt weiter an.

Das Robert Koch-Institut (RKI) meldet 186.325 Neuinfektionen binnen 24 Stunden. Das sind 20.957 FĂ€lle mehr als am Donnerstag vor einer Woche. Auch der Inzidenzwert ist wieder gestiegen.

Pflegepersonal kĂŒmmert sich um einen Corona Patienten (Symbolbild): Die Inzidenz in Deutschland steigt wieder an.

Das RKI hat wieder einen Anstieg der Inzidenz zu vermelden – wenn auch nur leicht. Der Wert liegt aktuell bei 688,9. Die Zahl der Infektionen ist weiterhin hoch.

Eine Laborantin bereitet Speichelproben vor (Symbolbild): Die bundesweite Inzidenz sinkt weiter, berichtet das RKI.

Die bundesweite Inzidenz ist weiter gesunken, meldet das RKI. Auch bei den Infektionen gibt es einen RĂŒckgang. Allerdings kann es wegen der Feiertage noch Nachmeldungen geben.

Ein positiver Corona-Test wird in der Hand gehalten (Symbolbild): Die Inzidenz in Deutschland sinkt derzeit wieder.

Der Wert der bundesweiten Sieben-Tage-Inzidenz liegt nach Angaben des RKI jetzt bei 808,8. Damit sinkt er weiterhin – ein Anzeichen fĂŒr die abklingende Omikron-Welle.

Eine Krankenpflegerin steht mit Spritzen in einer Schale in einer Apotheke (Symbolbild): Noch sind weitere Auffrischungsimpfungen in Deutschland nötig.

Mit alten Waffen bekÀmpft China einen neuen Feind: Omikron BA.2. Ausgangssperren, Massentests und QuarantÀne verlieren an Wirkung. Die Verzweiflung in der Bevölkerung ist immens.

Zhang Hui, ein Sozialarbeiter, streift durch die leeren Straßen in Chinas Millionenmetropole Shanghai.

Wie dieser Fehler wohl entstanden ist? Statt auf die aktuellen Corona-Zahlen hat ein kanadisches Ministerium seine User auf eine Pornoseite geleitet. Der Tweet wurde schnell gelöscht – aber User speicherten den Post.

Die Pornhub-App auf einen Smartphone: Das kanadische Gesundheitsministerium leitete aus Versehen seine User auf diese Pornoseite.

Das Robert-Koch-Institut meldet 156.864 Neuinfektionen binnen 24 Stunden. Das sind 18,399 FĂ€lle weniger als am Freitag vor einer Woche, als 175.263 positive Tests gemeldet wurden. Die Inzidenz sinkt weiter.

Ein Corona-Schnelltest zeigt ein negatives Ergebnis (Symbolbild): Die Inzidenz in Deutschland liegt nur noch knapp ĂŒber 1.000.

Die Infektionen mit Corona sind in Deutschland weiter im RĂŒckgang begriffen. Das RKI meldete am Donnerstagmorgen 165,368 neue FĂ€lle innerhalb von 24 Stunden. Die Inzidenz liegt jetzt bei 1.015,7.

Eine Fachkraft zieht eine Spritze mit Impfstoff auf (Symbolbild): Langsam gehen die Infektionszahlen in Deutschland zurĂŒck.

Gewöhnlich gehen die Sterbefallzahlen im MĂ€rz mit dem Abklingen der Grippewellen zurĂŒck, doch in diesem Jahr liegen sie sechs Prozent ĂŒber dem Mittelwert der Vorjahre. Ein Grund dafĂŒr könnten Corona-TodesfĂ€lle sein.

GrĂ€ber auf dem Melaten-Friedhof (Symbolbild): Im MĂ€rz 2022 waren die Sterbefallzahlen in Deutschland ĂŒberdurchschnittlich hoch.

Das Robert Koch-Institut meldet einen leichten Anstieg der Sieben-Tage-Inzidenz. Der aktuelle Wert liegt nun bei 1.087,2, am Vortag lag er nur wenige Punkte darunter. Die Infektionszahlen sind geringer als in der Vorwoche.

Eine Teststelle bei MĂŒnchen (Symbolbild): Die Infektionswelle in Deutschland ebbt langsam ab.

Wegen der Omikron-Variante stĂ¶ĂŸt Chinas Null-Covid-Strategie an ihre Grenzen. Die Antwort der Behörden: ein brutaler Lockdown. Bilder aus Shanghai zeigen immer dramatischere Folgen.

Corona-Test in Shanghai: Die Behörden reagieren mit strikten Maßnahmen auf die steigenden Zahlen.
  • Rahel Zahlmann
Von Liesa Wölm, Rahel Zahlmann

Das Robert Koch-Institut (RKI) meldet 30.789 Neuinfektionen binnen 24 Stunden. Das sind 10.340 FĂ€lle weniger als am Montag vor einer Woche, als 41.129 positive Tests gemeldet wurden. Die Inzidenz ist nur knapp ĂŒber 1.000.

Ein Pfleger kĂŒmmert sich um einen Corona-Patienten auf einer Intensivstation (Symbolbild): Noch immer werden in Deutschland tĂ€glich Hunderte Tote im Zusammenhang mit Corona gezĂ€hlt.

Das Robert Koch-Institut meldet 175.263 Neuinfektionen binnen 24 Stunden. Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz sinkt weiter, der Wert liegt aktuell bei 1.181,2. Die Zahl der Toten ist immer noch hoch.

Ein positiver Corona-Test (Symbolbild): Langsam fallen die Inzidenzwerte in Deutschland.

Das Robert Koch-Institut (RKI) meldet 201.729 Neuinfektionen binnen 24 Stunden. Das sind 73.172 FĂ€lle weniger als am Mittwoch vor einer Woche, als 274.901 positive Tests gemeldet wurden. Die Inzidenz sinkt weiter.

Ein TeststÀbchen wird nach einem Nasenabstrich in ein Röhrchen gesteckt (Symbolbild): Die Inzidenz sinkt langsam.

Das Robert Koch-Institut (RKI) meldet  53.492 InfektionsfÀlle weniger als am Mittwoch vor einer Woche, als 268.477 positive Tests gemeldet wurden. Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz sinkt weiter auf 1.322,2.

Ein Mann wird beatmet (Symbolbild): Noch immer werden tÀglich mehrere Hundert Corona-Tote in Deutschland gemeldet.

Das Robert Koch-Institut (RKI) meldet 180.397 Neuinfektionen binnen 24 Stunden. Das sind 56.955 FÀlle weniger als am Dienstag vor einer Woche, als 237.352 positive Tests gemeldet wurden. 

Eine Frau hĂ€lt einen positiven Corona-Schnelltest in der Hand (Symbolbild): Die Infektionszahlen gehen langsam zurĂŒck.

Die Infektionszahlen bleiben noch fĂŒnfstellig, die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz geht aber nach unten. Das RKI gab den Wert am Montagmorgen mit 1.424,6 an. 

Zwei MÀnner tragen in einem SchuhgeschÀft Maske (Symbolbild): Der Schutz ist jetzt in den meisten Gebieten Deutschlands freiwillig.

Aktuelles zu den Parteien

Alternative fĂŒr DeutschlandBĂŒndnis 90/Die GrĂŒnenCDUDie LinkeFDPSPD

Politik international





t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website