Sie sind hier: Home > Politik > Corona-Krise >

Trotz Corona-Infektion: Oberst kommt zum Dienst

Laut Medienbericht  

Trotz Corona-Infektion: Oberst kommt zum Dienst

26.03.2021, 19:08 Uhr | t-online

Trotz Corona-Infektion: Oberst kommt zum Dienst. Der Oberst soll laut Spiegel-Informationen gegen die Corona-Schutzmaßnahmen verstoßen und dabei möglicherweise drei Soldaten angesteckt haben.  (Quelle: imago images)

Der Oberst soll laut Spiegel-Informationen gegen die Corona-Schutzmaßnahmen verstoßen und dabei möglicherweise drei Soldaten angesteckt haben. (Quelle: imago images)

Wegen möglicher massiver Verstöße gegen die Corona-Schutzregeln ermittelt die Bundeswehr gegen einen leitenden Offizier, berichtet das Nachrichtenportal Spiegel. 

Ein leitender Oberst der Bundeswehr soll mehrfach gegen Corona-Regeln verstoßen haben. Zuerst soll er die  Quarantäneregeln missachtet haben, als er Ende 2020 bei einer Auslandsmission im Niger unter Corona-Verdacht stand. Dabei soll er möglicherweise drei Soldaten angesteckt haben.

Zurück in Deutschland soll der Oberst dann trotz positivem Corona-Testergebnis noch mindestens einmal in seinem Büro in Potsdam gewesen sein.

Beschuldigt wird laut Spiegel-Information ein Oberst des Einsatzführungskommandos in Potsdam. Dieser soll dort unter anderem die Auslandseinsätze des Kommando Spezialkräfte (KSK) der Bundeswehr koordinieren. Jetzt wird intern gegen ihn ermittelt.

Verwendete Quellen:
  • "Spiegel": Oberst der Bundeswehr soll trotz Corona-Infektion zum Dienst gekommen sein

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal