Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeRegionalBerlin

Zwei Straßen in Berlin-Wedding werden umbenannt


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextUngewöhnliches Gewitter über BerlinSymbolbild für einen TextCDU-General für Nicht-Wahl seines BrudersSymbolbild für einen TextKinderzimmer: Zoll entdeckt VermögenSymbolbild für einen TextSexualstraftat: Wer kennt diesen Mann?Symbolbild für einen TextRettung von SPD-Mann verzögert? Neue DetailsSymbolbild für einen TextGesuchter Massenmörder: Razzia in BerlinSymbolbild für einen TextPolizist tötet Hund mit MaschinenpistoleSymbolbild für einen Text19-jähriger Raser: 100 km/h zu schnellSymbolbild für einen TextWahl-Chaos in Berlin: Das böse Erwachen könnte noch kommenSymbolbild für einen TextPolitik reagiert auf Wahl-Entscheidung

Zwei Straßen in Wedding werden umbenannt

Von t-online, cch

02.12.2022Lesedauer: 1 Min.
Straßenschild Nachtigalplatz: Bald hängt hier das Straßenschild Manga-Bell-Platz.
Straßenschild Nachtigalplatz: Bald hängt hier das Straßenschild Manga-Bell-Platz. (Quelle: Steinach/imago images)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Im Afrikanischen Viertel erhalten zwei Straßen einen neuen Namen. Was es mit den Namensgebern auf sich hat.

Den Nachtigalplatz und die Lüderitzstraße im Afrikanischen Viertel in Berlin gibt es bald nicht mehr. Am Freitagmittag erhalten sie auf Wunsch der Bezirksverordnetenversammlung Mitte neue Namen. Um 11 Uhr wird der Nachtigalplatz in Manga-Bell-Platz umbenannt, um 12 Uhr wird das neue Straßenschild Cornelius-Fredericks-Straße in der dann ehemaligen Lüderitzstraße enthüllt.

"Straßennamen sind Ehrungen und Teil der Erinnerungskultur", sagt Bezirksbürgermeisterin Stefanie Remlinger. "Daher ist es eine hervorragende und wichtige Aufgabe, Namen aus dem Berliner Straßenbild zu tilgen, die mit Verbrechen des deutschen Kolonialismus in Zusammenhang stehen." Adolf Lüderitz und Gustav Nachtigal, die bisherigen Namensgeber, gelten als Vertreter und Wegbereiter des deutschen Kolonialismus.

Straßenumbenennung: Das sind die berühmten Namensgeber

Mit den neuen Straßennamen sollen Menschen geehrt werden, die für den Widerstand gegen den Kolonialismus gekämpft haben. So geht der Manga-Bell-Platz auf Rudolf und Emily Duala Manga Bell zurück. Sie waren das Königspaar der Duala und kämpften gegen die deutsche Kolonialherrschaft in Kamerun. Rudolf Duala Manga Bell wurde 1914 als Anführer des Widerstands gegen die deutsche Kolonialmacht hingerichtet.

Cornelius Fredericks war Widerstandskämpfer gegen die deutsche Kolonialherrschaft in Namibia. Er führte die Aman an.

Anwohner der von der Umbenennung betroffenen Straßen erhalten für die kostenlose Änderung von Dokumenten bevorzugt Termine beim Bürgeramt, heißt es in einer Mitteilung vom Bezirksamt Mitte von November.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • berlin.de: Pressemitteilung vom 15. November 2022
  • berlin.de: "Koloniale Straßennamen und ihre Umbenennung im Bezirk Mitte"
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Wahl-Chaos in Berlin: Das böse Erwachen könnte noch kommen
Von Jannik Läkamp

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website