t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomeRegionalBerlin

Berlin: Schlägerei im Prinzenbad – Mann bewusstlos geschlagen


Wieder Gewalt in Berlin
Polizeieinsatz nach Schlägerei im Prinzenbad

Von t-online, mpr

Aktualisiert am 17.07.2023Lesedauer: 1 Min.
Kassen des Prinzenbades in KreuzbergVergrößern des BildesPrinzenbad (Symbolbild): Großer Andrang in den Berliner Freibädern am Wochenende. (Quelle: Paul Zinken/dpa)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Die Berliner Sommerbäder kommen nicht zur Ruhe. Am Sonntag gab es wieder einen Polizeieinsatz. Dieses Mal mussten die Beamten zum Prinzenbad ausrücken.

Am Sonntag wurde die Polizei zu einer gewaltsamen Auseinandersetzung im Prinzenbad gerufen. Zuerst hatte der "Tagesspiegel" berichtet. Eine Sprecherin der Berliner Polizei bestätigte t-online einen Einsatz gegen 18 Uhr.

Zuvor habe es eine Auseinandersetzung zwischen Jugendlichen gegeben. Ein bis dahin Unbeteiligter habe den Streit schlichten wollen, sei dann jedoch selbst angegriffen worden. Der Mann soll Verletzungen an Kopf und Oberkörper erlitten und sogar zwischenzeitlich das Bewusstsein verloren haben. Die Polizei ermittle nun gegen insgesamt drei Tatverdächtige, so die Sprecherin.

Demnach wurde ein Person vorläufig festgenommen, später aber wieder auf freien Fuß gesetzt. Einen weiteren Tatverdächtigen habe die Polizei identifizieren können, ein dritter habe das Prinzenbad unerkannt verlassen können.

Die Gewalttat vom Sonntag reiht sich ein in eine Serie von Auseinandersetzungen, die die diesjährige Freibadsaison in der Hauptstadt überschattet. Zuletzt wurde sogar eine Ausweiskontrolle in Berlins Sommerbädern eingeführt. Wie die Berliner Bäderbetriebe auf Anfrage von t-online mitteilen, sei die Ausweispflicht am Wochenende "noch kulant" gehandhabt worden. Das werde sich in einigen Tage jedoch ändern.

Verwendete Quellen
  • tagesspiegel.de: "Polizeieinsatz wegen Schlägerei im Berliner Prinzenbad"
  • Telefonat mit der Pressestelle der Berliner Polizei
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website