t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomeRegionalBerlin

Berlin-Spandau: Tote Biber am Grimnitzseepark gefunden – BUND entsetzt


BUND fordert Konsequenzen
Tote Biber gefunden: Waren es nicht angeleinte Hunde?

Von t-online, nhe

17.06.2024Lesedauer: 2 Min.
Ein toter Biber ohne Kopf: Wie sind die Tiere umgekommen?Vergrößern des BildesEin toter Biber ohne Kopf: Wie sind die Tiere umgekommen? (Quelle: BUND Berlin)
Auf WhatsApp teilen

Im Westen von Berlin sind tote Biber gefunden worden. Der BUND vermutet, dass die Jungtiere von frei laufenden Hunden getötet wurden.

Am Grimnitzseepark in Berlin-Spandau wurden in der vergangenen Woche zwei tote Biber gefunden. Das teilt der Umweltverband BUND am Montag in einer Pressemitteilung mit. Eine Untersuchung des Leipnitz-Instituts habe Bissspuren festgestellt, heißt es. Aufgrund der Auffindesituation in einem kleinen Park mit angrenzendem Wohnviertel und Hundeauslaufgebiet vermute man, "dass frei laufende und unkontrollierte Hunde beide Jungtiere angegriffen und getötet haben".

Bei einem Biber sei zudem der Kopf vermutlich mit einem Messer mutwillig abgetrennt und entfernt worden, so der BUND. Der Verband fordere daher von den Behörden, die Tötung von Bibern strafrechtlich zu verfolgen. Das Land Berlin müsse diese Verantwortung wahrnehmen.

Biber getötet: "Strafverfolgung energisch vorantreiben"

"Die Tat macht fassungslos", so Manfred Krauß, Biberexperte beim Bund. Biber seien streng geschützt und ihre Tötung kein Kavaliersdelikt. Eine solche Straftat könne mit bis zu fünf Jahren Freiheitsstrafe und einer Geldstrafe von bis zu 50.000 Euro geahndet werden, so Krauß weiter.

"Die Berliner Behörden müssen die Strafverfolgung energisch vorantreiben und den Schutz durchsetzen. Dabei dürfen sie sich auch nicht scheuen, die Leinen- und Aufsichtspflicht einzufordern und zu kontrollieren", sagt Krauß. Hundehalter und Anwohner vor Ort müssten zudem gezielt informiert werden.

In Berlin leben laut BUND mehr als 100 Tiere in rund 50 Revieren. Diese befinden sich den Angaben zufolge vor allem an der Havel, an der Spree und an der Dahme im Bezirk Treptow-Köpenick. Einige Biber gebe es zudem etwa am Tegeler Fließ und am Teltowkanal. Der Nager wurde demnach erstmals 1994 in Gewässern in der Hauptstadt festgestellt.

Verwendete Quellen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website