Sie sind hier: Home > Regional > Berlin >

Berlin: Ausstellung "Dark Matter" eröffnet mit Lichtinstallationen

Berliner Ausstellung eröffnet  

"Dark Matter" – Der Sog des Lichts

25.06.2021, 15:31 Uhr
"Dark Matter" – Der Sog des Lichts

Wie in einem Science Fiction Film fühlt man sich in der neuen Dauerausstellung "Dark Matter" in Berlin. In einem Zusammenspiel aus Musik, Licht und Bewegung werden Besucher in eine Parallelwelt gesogen.

Berliner Ausstellung eröffnet: Wie in einem Science Fiction Film fühlt man sich in der neuen Dauerausstellung "Dark Matter" in Berlin. (Quelle: t-online)


Wie in einem Science Fiction Film fühlt man sich in der neuen Dauerausstellung "Dark Matter" in Berlin. In einem Zusammenspiel aus Musik, Licht und Bewegung werden Besucher in eine Parallelwelt gesogen.

In Berlin-Lichtenberg auf 10.000 qm eines alten Fabrikgeländes befindet sich seit dem 4. Juni die neue Berliner Dauerausstellung "Dark Matter". Der international erfolgreiche Lichtkünstler Christopher Bauder fasziniert Interessierte nicht zum ersten Mal mit seinen Installationen. T-online ist eingetaucht in die künstliche Welt, die durch das Zusammenspiel aus Klang und Licht doch real erscheint.

Sieben Installationen gibt es, die die Besucher auf ihrer Reise durch Dunkelheit und Licht erleben werden. Sie stehen als Kapitel für sich und fügen sich am Ende doch als ein großes Gesamtkunstwerk zusammen.

Der Künstler Christopher Bauder: Christopher Bauder ist Kreativdirektor des Design Studios WHITEvoid, das er direkt nach seinem Studium an der Universität der Künste in Berlin gründete. (Quelle: Dark Matter )Der Künstler Christopher Bauder: Christopher Bauder ist Kreativdirektor des Design Studios WHITEvoid, das er direkt nach seinem Studium an der Universität der Künste in Berlin gründete. (Quelle: Dark Matter )

Aufwändige Technik sorgt für das multimediale Erlebnis

Dahinter steckt aufwändigste Software, damit Bewegung und Klang miteinander harmonieren. Die Besucher werden so beim Betrachten der Show in eine Parallelwelt gezogen.

Gleich zu Beginn kommt man in einen verspiegelten Raum mit rund 800 kleinen Lichtern, die in Wellen aufleuchten. Eine unendliche Weite wird durch die Spiegel künstlich erzeugt. Laut Künstler kann das eine Unterwasserwelt mit Sonnenreflexionen darstellen. Doch es wirkt auch wie eine Science Fiction Szene, in der abertausende Roboter in blinkenden Computern künstlich erschaffen werden.

Inverse: INVERSE vereint 169 bewegte schwarze Kugelobjekte zu einer lebendig scheinenden Einheit.  (Quelle: Dark Matter)Inverse: INVERSE vereint 169 bewegte schwarze Kugelobjekte zu einer lebendig scheinenden Einheit. (Quelle: Dark Matter)

Bild von Einheit und Individualität

Im nächsten Raum erwartet die Besucher eine minutenlange Show aus 169 tanzenden Schwebekugeln, die an Moleküle erinnern. Mit pulsierender teils bedrohlicher Musik bewegen sich die Moleküle langsam und weich, dann zerbersten sie in ihre Einzelteile. Ein faszinierender Anblick, von dem aus es zum Kunstwerk "Circular" weitergeht. Drei unterschiedlich große Ringe tanzen ein Ballett – mal gemeinsam, mal nur sie selbst, und zeichnen so das Bild von Einheit und Individualität.

Die vorletzte und größte Installation ist wohl auch die beeindruckendste: eine riesige audiovisuelle Raumskulptur schwebt über den Besuchern. Die können sich in Sitzsäcken darunterlegen und die Show auf sich wirken lassen. Mit modernstem Surroundsystem versinnbildlicht die elektronische Musik gemeinsam mit Bewegung und Licht die Verschmelzung von Digitalem und Physischem. Die Objekte bäumen sich auf, kommen näher, rücken ab: so entsteht eine spannende Show, die wohl jeder auf seine Weise interpretieren kann.

Alle Kunstwerke wirken hypnotisch und meditativ und können doch von jedem Einzelnen individuell verstanden werden. Ein lohnenswerter Besuch in Berlin. Termine müssen online vereinbart werden. Aufgrund der Corona-Pandemie muss eine medizinische Maske getragen werden. Der Eintritt beträgt 16 Euro.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: