Sie sind hier: Home > Regional > Berlin >

Berlin: "Köpi"-Räumung steht bevor – Straßen gesperrt, Versammlungsverbot

Ab Donnerstag  

"Köpi"-Räumung – Straßen vor Einsatz gesperrt

12.10.2021, 16:55 Uhr | t-online

Berlin: "Köpi"-Räumung steht bevor – Straßen gesperrt, Versammlungsverbot. Der "Köpi"-Wagenplatz an der Köpenicker Straße 137 in Berlin: Der Platz soll geräumt werden. (Quelle: imago images/Dirk Sattler)

Der "Köpi"-Wagenplatz an der Köpenicker Straße 137 in Berlin: Der Platz soll geräumt werden. (Quelle: Dirk Sattler/imago images)

Es gilt als eines der letzten Symbolprojekte der linksradikalen Szene in Berlin: Das Wagenlager "Köpi" in Berlin-Mitte. Nun soll es geräumt werden. Dafür werden die umliegenden Straßen gesperrt.

Für die Räumung des Wagenlagers "Köpi" an der Köpenicker Straße 137 in Berlin-Mitte wird der Bereich großzügig gesperrt. Wie die Polizei mitteilte, soll die Sperrung von 15 Uhr am 14. Oktober bis 23.59 am 15. Oktober andauern. In der Zeit seien öffentliche Versammlungen und Aufzüge unter freiem Himmel nicht gestattet.

Der gesperrte Bereich rund um die Köpenicker Straße: Hier dürfen auch keine Fahrzeuge abgestellt werden. (Quelle: Polizei Berlin)Der gesperrte Bereich rund um die Köpenicker Straße: Hier dürfen auch keine Fahrzeuge abgestellt werden. (Quelle: Polizei Berlin)

Nur Anwohnern und deren Besuchern soll die Nutzung der Straßen erlaubt werden. In Einzelfällen wie Notfällen soll es Ausnahmen geben. In der Zeit dürfen keine Kraftfahrzeuge oder Fahrräder dort auf der Straße abgestellt werden. Das gilt auch für Mülleimer oder Kleidercontainer. Diese Fahrzeuge oder Gegenstände seien vorher zu entfernen, heißt es in der Mitteilung. Die Halteverbotszonen treten bereits am Donnerstag um 13 Uhr in Kraft.

Folgende Straßen sind von den Sperrungen betroffen:

  • Köpenicker Straße zwischen Haus-Nummer 140 und Adalbertstraße (einschließlich Kreuzungsbereich)
  • Adalbertstraße zwischen Köpenicker Straße/Adalbertstraße (einschließlich Kreuzungsbereich) und Melchiorstraße/Adalbertstraße (einschließlich Kreuzungsbereich)
  • Bona-Peiser-Weg zwischen Köpenicker Straße und Paula-Thiede-Ufer
  • Paula-Thiede-Ufer zwischen Bona-Peiser-Weg und Engeldamm (einschließlich Gehweg zwischen Schillingbrücke und Engeldamm in Höhe Haus-Nummer 4)

Die sogenannte "Köpi "gilt als eines der letzten Symbolprojekte der linksradikalen Szene in Berlin. Im Juni hatte das Landgericht die Räumung des Grundstücks mit den bewohnten Bauwagen angeordnet. Geklagt hatte der Grundstückseigentümer, der eine Baugenehmigung für das 2.600 Quadratmeter große Grundstück hat. Das ebenfalls zum Projekt gehörende Haus auf dem Gelände ist von der Räumung nicht betroffen.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: