• Home
  • Regional
  • Berlin
  • Lob vom TSG-Coach für Union: "Keiner fährt gern hierher"


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextFormel 1: Festnahmen nach ProtestaktionSymbolbild für einen TextGeorg Kofler bestätigt seine neue LiebeSymbolbild für einen TextSechs Tote bei Gletscherbruch in ItalienSymbolbild für einen Text"Tatort"-Umfrage: Stimmen Sie jetzt abSymbolbild für einen TextWeiteres Opfer bei Haiangriff in ÄgyptenSymbolbild für einen TextHüpfburg-Unfall: Kinder schwer verletzt Symbolbild für einen TextTheater-Star Peter Brook ist totSymbolbild für einen TextWimbledon: Sensationslauf geht weiterSymbolbild für einen TextBadeunfall bei Summerjam – GroßfahndungSymbolbild für einen TextFiona Erdmann bringt Baby in NotaufnahmeSymbolbild für ein VideoGroße Nackt-Parade in MexikoSymbolbild für einen TextNachbarin findet Blutspritzer an HaustürSymbolbild für einen Watson TeaserCathy Hummels: Neue Liebes-Spekulation

Lob vom TSG-Coach für Union: "Keiner fährt gern hierher"

Von dpa
15.01.2022Lesedauer: 1 Min.
Sebastian Hoeneß
Trainer Sebastian Hoeneß von TSG Hoffenheim bei einem Interview. (Quelle: Andreas Gora/dpa/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Als die Frage nach den Europapokal-Qualitäten des 1. FC Union Berlin an den Trainer der geschlagenen TSG 1899 Hoffenheim gestellt wurde, sagte Urs Fischer leise und irgendwie ein bisschen mahnend nur ein Wort: "Sebastian." Der vom Schweizer Coach der Eisernen derart angesprochene Hoeneß blickte seinerseits kurz zur Seite und wartete erstmal mit seiner Antwort.

Denn selbst wenn die Unioner von Fischer nach dem 2:1 gegen die Hoffenheimer nun punktgleich mit ihnen sind und im oberen Tabellendrittel der Fußball-Bundesliga stecken - vom Ziel Klassenverbleib wollen sie in Köpenick nicht abrücken. Geschweige denn das Ziel Europapokal ausgeben.

"Es ist auf jeden Fall eine Mannschaft, die extremst schwer zu bespielen ist für alle Mannschaften in der Bundesliga", sagte Hoeneß dann über die Unioner im Stadion An der Alten Försterei: "Ich glaube, keiner fährt so richtig gern hierher." Es gehe aber auch für Union wie für die anderen Mannschaften in dem Bereich darum, jede Woche 100 Prozent auf den Platz zu bringen.

Er mache aber auch keinen Hehl daraus, dass er sehr angetan von dem sei, was Fischer bei Union leiste. Es sei erstaunlich, wie stabil und auf welch hohem Niveau die Mannschaft spiele. "Da muss man jetzt schauen, wo das hinführt. Hoffentlich auf jeden Fall einen Platz hinter uns", sagte Hoeneß.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Nachbarin sieht Blutspritzer an der Haustür – 42-Jährige von Partner schwer verletzt
1. FC Union BerlinSebastian HoeneßTSG 1899 Hoffenheim

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website