Sie sind hier: Home > Regional > Bielefeld >

Corona in Bielefeld: Tönnies-Mitarbeiter müssen weiter in Quarantäne bleiben

Ordnungsamt kontrolliert  

Corona-Quarantäne für Tönnies-Mitarbeiter in Bielefeld verlängert

02.07.2020, 10:22 Uhr | t-online.de

Corona in Bielefeld: Tönnies-Mitarbeiter müssen weiter in Quarantäne bleiben. Bewohner eines unter Quarantäne stehenden Wohnblocks in Verl, wo viele Mitarbeiter von Tönnies wohnen: Auch in Bielefeld wohnen einige Tönnies-Beschäftige, die nun noch länger in Quarantäne sein müssen. (Quelle: imago images/Wedel)

Bewohner eines unter Quarantäne stehenden Wohnblocks in Verl, wo viele Mitarbeiter von Tönnies wohnen: Auch in Bielefeld wohnen einige Tönnies-Beschäftige, die nun noch länger in Quarantäne sein müssen. (Quelle: Wedel/imago images)

Die Tönnies-Mitarbeiter, die in Bielefeld wohnen, müssen weitere zwei Wochen in Quarantäne verbringen. Unterdessen nimmt die Zahl der Neuinfektionen ohne Tönnies-Bezug in der Stadt zu.

Der massenhafte Corona-Ausbruch in der Fleischfabrik Tönnies in Rheda-Wiedenbrück beschäftigt auch Bielefeld, weil einige der Mitarbeiter des Konzerns in der kreisfreien Stadt wohnen. Nun wurde die Quarantäne für die Tönnies-Beschäftigen und deren Angehörigen um weitere zwei Wochen verlängert. Die sogenannte Allgemeinverfügung des Landes Nordrhein-Westfalen gilt ab dem 3. Juli, 0 Uhr.

Für die 144 Haushalte in Bielefeld, die Bezug zu Tönnies haben, bedeutet das eine weitere Isolation bis zum 17. Juli. Wie die Stadt mitteilt, würden Teams von Ordnungs- und Gesundheitsamt die betroffenen Familien regelmäßig besuchen. Diese Kontrollen werden nun bis zum Ende der Quarantäne verlängert.

In Bielefeld sind die Corona-Fälle ohne Bezug zu Tönnies innerhalb von zwei Tagen um 13 gestiegen. Von Dienstag auf Mittwoch meldete die Stadt zehn neue Infektionen, einen Tag später drei. Seit der Beginn der Coronavirus-Pandemie in Bielefeld gibt es 463 Fälle, von denen laut Stadt 18 einen Bezug zu Tönnies haben. 409 Corona-Patienten gelten inzwischen als genesen.

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal