Sie sind hier: Home > Regional > Bonn >

Corona: Telekom Baskets Bonn mit Online-Sportprogramm für Kinder

Training für zu Hause  

Telekom Baskets Bonn starten Online-Sportprogramm

27.03.2020, 12:13 Uhr | t-online.de

Corona: Telekom Baskets Bonn mit Online-Sportprogramm für Kinder. Bonni: Das Maskottchen der Telekom Baskets Bonn ist beim digitalen Sportprogramm dabei. (Quelle: imago images/Beautiful Sports)

Bonni: Das Maskottchen der Telekom Baskets Bonn ist beim digitalen Sportprogramm dabei. (Quelle: Beautiful Sports/imago images)

Das Team der Telekom Baskets Bonn hat sich etwas Besonderes einfallen lassen, damit den Kindern in Zeiten der Corona-Krise nicht langweilig wird.

Die Telekom Baskets Bonn starten am Freitag ein digitales Sportangebot für Kinder in Zusammenarbeit mit der Stadt Bonn und der Deutschen Telekom. Unter dem Namen "Baskets@home" gibt es das Programm mit dem sportlichen Leiter Olaf Stolz und Maskottchen Bonni jeden Montag und Freitag um 15 Uhr auf der Facebook-Seite und dem YouTube-Kanal der Baskets.

Heute um 15 Uhr startet die erste Folge von Baskets@home! Mit Ballkünstler Martin Breunig, Becher-Spieler TJ DiLeo und...

Gepostet von Telekom Baskets Bonn am Freitag, 27. März 2020

"Die aktuelle Lage in Deutschland erfordert neue, kreative Ideen. Denn auch ohne laufenden Sportunterricht sind Bewegung und körperliche Aktivität für Schülerinnen und Schüler wichtig", heißt es auf der Webseite der Bonner Basketballer. Zunächst seien sieben Ausgaben des zehn- bis fünfzehnminütigen Formats geplant.

Profis machen's vor

Die Trainingseinheiten sind in kurze Sequenzen aufgeteilt. Das Warm-up übernimmt Baskets-Maskottchen Bonni, dann geht es weiter mit Trainer Olaf Stolz, der die Übungen und Spiele erklärt. Die Telekom-Baskets-Profis machen die Übungen in den Video-Clips vor. Dabei sind unter anderem TJ DiLeo, Martin Breunig und Kilian Binapfl.

"Die Vereine bewegen etwas, das ist sehr, sehr positiv", lobte Ingo Weiss, Präsident des Deutschen Basketball Bunds. "Das macht Spaß, wie die Vereine auf die aktuelle Situation reagieren." Zuvor hatte auch Alba Berlin ein digitales Programm für Kinder und Jugendliche entwickelt. Dieses soll nun erweitert werden.

Verwendete Quellen:
  • Mit Material der dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal