Sie sind hier: Home > Regional > Bonn >

Bonn: Universität lässt Kaninchen erschießen

Im Botanischen Garten  

Universität Bonn lässt Kaninchen erschießen

06.12.2019, 14:59 Uhr | t-online

Bonn: Universität lässt Kaninchen erschießen. Ein Wildkaninchen: Im Botanischen Garten an der Universität in Bonn steigt die Kaninchenpopulation rasant. (Quelle: imago images/blickwinkel/H. Pieper)

Ein Wildkaninchen: Im Botanischen Garten an der Universität in Bonn steigt die Kaninchenpopulation rasant. (Quelle: blickwinkel/H. Pieper/imago images)

Die Zahl der Kaninchen rund ums Poppelsdorfer Schloss nimmt weiterhin zu. Deshalb wird jetzt auf die Nager geschossen. 

Im Botanischen Garten ist die Kaninchenpopulation zu groß. Die Universität hat sich deshalb dazu entschieden, auf die Tiere zu schießen. Die Nager hätten in den vergangenen Monaten erhebliche Schäden an den exotischen Gewächsen und Gartenanlagen angerichtet, heißt es von Seiten der Uni. Andere Versuche, die Kaninchen zu vertreiben, hätten keinen Erfolg gezeigt.

Deshalb sind bereits am 7. Dezember zwischen 7.30 und 9 Uhr Schüsse im Botanischen Garten gefallen. Am 14. Dezember von 15.30 bis 17 Uhr geht die Kaninchenjagd rund ums Poppelsdorfer Schloss dann weiter.



Die Stadt Bonn hat die Maßnahme der Universität genehmigt. Im Einsatz sind auch nur geprüfte Jäger. Es bestünde keinerlei Gefahr für Mitarbeiter und Anwohner.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal