Sie sind hier: Home > Regional > Bonn >

Bonn: "Smart City" Bonn und Ströer stellen Zusammenarbeit vor

Begrünte Bushaltestelle  

"Smart City Bonn" stellt erstes Projekt vor

15.09.2020, 18:45 Uhr | t-online

Bonn: "Smart City" Bonn und Ströer stellen Zusammenarbeit vor. Das neu begrünte Bushäuschen an der Haltestelle Bad Godesberg Bahnhof mit OB Ashok Sridharan, Anja Wenmakers von den Stadtwerken und Alexander Stotz, CEO von Ströer Media Deutschland (von links): Die Stadt Bonn und das Medienunternehmen Ströer arbeiten unter dem Motto "Smart City Partnerstadt" für nachhaltige Stadtentwicklung zusammen. (Quelle: Stadtwerke Bonn/Martin Magunia)

Das neu begrünte Bushäuschen an der Haltestelle Bad Godesberg Bahnhof mit OB Ashok Sridharan, Anja Wenmakers von den Stadtwerken und Alexander Stotz, CEO von Ströer Media Deutschland (von links): Die Stadt Bonn und das Medienunternehmen Ströer arbeiten unter dem Motto "Smart City Partnerstadt" für nachhaltige Stadtentwicklung zusammen. (Quelle: Stadtwerke Bonn/Martin Magunia)

Bonn setzt auf nachhaltige Stadtentwicklung. Als "Smart City" will sich die Stadt von ihrer grünen Seite zeigen – das erste Projekt wurde jetzt vorgestellt.

Bonn wird eine "Smart City Partnerstadt" – zusammen mit dem Medienunternehmen Ströer will die Stadt innovative und naturbasierte Lösungen für den Umgang mit dem Klimawandel erproben. Auch die biologische Vielfalt in der Stadt soll gefördert werden.

Das erste Kooperationsprojekt – ein begrüntes Wartehäuschen – haben Oberbürgermeister Sridharan, Anja Wenmakers von den Stadtwerken und Alexander Stotz, CEO von Ströer Media Deutschland, bei einem Pressetermin am Dienstag vorgestellt.

Sridharan betonte, dass die Bedürfnisse der Menschen für eine nachhaltige Stadtentwicklung in den Mittelpunkt gestellt werden sollten. "Durch die Partnerschaft mit Ströer kann die Smart City Bonn innovative Infrastrukturlösungen erproben, die die Bausteine Biodiversität, Nachhaltigkeit und Digitalisierung miteinander verbinden und die Stadt noch lebenswerter, vielfältiger und grüner machen", so der Oberbürgermeister. 

"Smarte" Bushaltestelle

Als erstes gemeinsames Projekt wurde die Begrünung des Wartehäuschens an der Haltestelle Bad Godesberg Bahnhof ausgewählt. Auf dem Dach des Häuschens wurde dafür eine Matte aus recyceltem Material verlegt und mit einer Schicht aus Bimsstein versehen, auf der zwölf verschiedene Arten von Sedum-Pflanzen gepflanzt wurden – auch unter dem Namen "Fetthenne" bekannt.

Die dickfleischigen Blätter der Pflanzen speichern Wasser und kühlen die Luft durch Verdunstung. Die verschiedenen Arten blühen zu unterschiedlichen Jahreszeiten, sodass das begrünte Dach bis spät in den Herbst Nahrung für Insekten liefern kann. 

Disclaimer: Das Nachrichtenportal t-online ist ein Angebot von Ströer, in deren Zusammenarbeit das Projekt entstanden ist.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal