• Home
  • Regional
  • Bonn
  • MBC Syntaincs erleben in Bonn ein Debakel


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextNeues Virus in China entdecktSymbolbild für ein VideoKrabbeninvasion in UrlaubsregionSymbolbild für einen TextErste Bilder: Schlagerstar hat geheiratetSymbolbild für einen TextBeatrice Egli begeistert mit BikinifotosSymbolbild für einen TextBerlusconi kündigt Comeback anSymbolbild für einen TextPolio in London: Impfung für alle KinderSymbolbild für einen TextProgrammänderung: RTL setzt Show abSymbolbild für einen TextOchsenknecht schaut Promis beim Sex zuSymbolbild für einen TextWarnung nach Fischsterben an der OderSymbolbild für ein VideoHitze: Dorf taucht wieder aufSymbolbild für einen TextFestivalbesucher tot: Polizei hat VermutungSymbolbild für einen Watson TeaserRammstein sorgt für Zoff in MünchenSymbolbild für einen TextNervennahrung gegen Stress

MBC Syntaincs erleben in Bonn ein Debakel

Von dpa
27.12.2021Lesedauer: 1 Min.
Basketball
Spieler zweier Basketballmannschaften im Kampf um den Ball. (Quelle: Adam Pretty/Getty Images Europe/Pool/dpa/Symbolbild/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

In ihrem letzten Auswärtsspiel des Jahres haben die Basketballer von Syntainics MBC ein Debakel erlitten. Die Weißenfelser kassierten bei den Telekom Baskets Bonn eine klare 90:115 (47:54)-Niederlage. Die Gastgeber übernahmen mit ihrem elften Saisonsieg die Tabellenspitze in der Bundesliga, während der MBC weiterhin nur zwei Punkte Vorsprung auf die Abstiegszone hat. Den größten Anteil am souveränen Erfolg des neuen Spitzenreiters hatten Skyler Bowlin (23), Leon Kratzer (15), Justin Gorham (15) und Michael Kessens (14). Für Weißenfels erzielten Jamel Morris (31), Nikola Rebic (18) und Goran Huskic (15) die meisten Punkte.

Die Gäste konnten nur über weite Strecken der ersten Halbzeit Paroli bieten. Nach dem 15:15 (6.) setzten sich die Gäste mit einem 14:2-Lauf auf 29:17 (10.) ab. Die Weißenfelser kämpften sich noch einmal zurück in die Partie und kamen auf 47:52 (20.) heran. Doch im dritten Viertel brachen die Mitteldeutschen ein und konnten den Angriffsfluss des Gegners nicht mehr stoppen. Bonn zog dank einer überragenden Wurfquote von jenseits der Dreierlinie (15 Treffer bei 37 Versuchen) bis zur 28. Minute auf 83:57 davon und nahm dann im letzten Viertel einen Gang heraus.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Themen
Weißenfels

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website