• Home
  • Regional
  • Bremen
  • Forschung | GraviTower Bremen Pro: Forschen bei Weltraumbedingungen


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextSchwerer Wohnmobil-Unfall auf A8Symbolbild für einen TextARD-Skandal: Zwei Fahrer für Direktorin?Symbolbild für einen TextRussischer Satellit spioniert USA ausSymbolbild für ein VideoHelikopterabsturz: Video rettet PolitikerSymbolbild für einen TextDeutsche pessimistisch wie nie zuvorSymbolbild für einen TextUrlauberin von Sonnenschirm aufgespießtSymbolbild für ein VideoArmee muss Tiere vor Verdursten rettenSymbolbild für einen TextPolizei sucht vermisste ElfjährigeSymbolbild für einen TextWütende Fans zünden Spieler-Autos anSymbolbild für einen TextTommy Lee sorgt mit Penisbild für WirbelSymbolbild für einen TextGas-Alarm: Häuser in Berlin geräumtSymbolbild für einen Watson TeaserLeipzig will Stars loswerden wegen WernerSymbolbild für einen TextÜberbein behandeln

GraviTower Bremen Pro: Forschen bei Weltraumbedingungen

Von dpa
Aktualisiert am 15.06.2022Lesedauer: 1 Min.
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Das Zentrum für angewandte Raumfahrttechnologie und Mikrogravitation (ZARM) der Universität Bremen hat am Dienstag sein neuestes Labor präsentiert: Im neuen GraviTower Bremen Pro können Experimente unter Schwerelosigkeit durchgeführt werden. Der 16 Meter hohe Turm verfügt über einen Hydraulikantrieb mit 4000 PS und bietet den Forschern für ihre Versuche pro Fahrt eine 2,5 Sekunden lange Phase der Schwerelosigkeit. Die Versuche können bis zu 960 Mal am Tag wiederholt werden. Die ersten wissenschaftlichen Experimente seien bereits erfolgreich absolviert worden, so das Zarm.

An der Präsentation nahm am Dienstag auch Bremens Bürgermeister Andreas Bovenschulte (SPD) teil. Äußerlich erinnert der GTB Pro an einen Aufzug. Die Fahrtzeit für die insgesamt 12,3 Meter Netto-Fahrstrecke beträgt 3,9 Sekunden: 0,7 Sekunden Beschleunigung, 2,5 Sekunden schwereloser Freiflug und 0,7 Sekunden Abbremsen. Es wird die fünffache Erdbeschleunigung erreicht. Die Schwerkraft kann je nach Ausrichtung des Experiments reduziert werden.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Räuber scheitert an 96-Jähriger und flüchtet
SPD

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website