HomeRegionalBremen

Bremen: Aktivistinnen planen "Pöbel-Training" an Geheimort


Das schaut Bremen auf
Netflix
1. Monster: Die Geschichte von Jeffrey DahmerMehr Infos

t-online präsentiert die Top Netflix Serien.Anzeige

Alltagssexismus: Bremer Aktivistinnen planen "Pöbel-Training"

Von t-online, stk

16.08.2022Lesedauer: 1 Min.
Teilnehmer einer Demo gegen Sexismus (Archivbild): Wo das Pöbel-Training in Bremen absolviert wird, bleibt geheim.
Teilnehmer einer Demo gegen Sexismus (Archivbild): Wo das Pöbel-Training in Bremen absolviert wird, bleibt geheim. (Quelle: IMAGO/Alexander Pohl)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Mehrere "Flinta*"-Aktivistinnen planen ein "Pöbel-Training" in Bremen. Das Datum steht, doch der Treffpunkt bleibt vorerst geheim.

"Flinta*"-Aktivistinnen in Bremen planen, ein sogenanntes Pöbel-Training abzuhalten. Wie die Gruppe auf Twitter mitteilte, soll das Training am 4. September zwischen 14 und 18 Uhr stattfinden. Wo das Ganze passiert, bleibt jedoch geheim. Der Ort werde erst nach der Anmeldung per Mail preisgegeben, "damit es ein geschützter Raum für FLINTA* bleiben kann", heißt es.

Laut Veranstalter sei das Training ausschließlich für "Flinta*" gedacht, andere Personen dürfen demnach nicht teilnehmen. "Flinta*"-Person steht für Frauen, Lesben, intersexuelle, nicht-binäre, trans und agender Personen. Das Gendersternchen soll jene Personen mit einbeziehen, die sich in keinem der Buchstaben wiederfinden.

Empfohlener externer Inhalt
Twitter
Twitter

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Twitter-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Twitter-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

"Im Seminar erarbeiten wir gemeinsam Handlungsstrategien, mit deren Hilfe wir uns Alltagssexismus entgegenstellen können", heißt es. Weiter schreibt die Gruppe, die dem Tweet zufolge der "Seebrücke Bremen" zuzurechnen ist: "Wir sind alle täglich mit Sexismus konfrontiert und wollen uns gemeinsam mit euch empowern, wütend werden und pöbeln."

Erst kürzlich hatten Aktivistinnen von "Feministischer Streik Bremen" mit einer Oben-ohne-Aktion im Horner Bad für Aufsehen gesorgt.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Twitter: Tweet vom 16. August 2022
  • tagesspiegel.de: "Was bedeutet FLINTA*?" vom 3. März 2022
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Von Mara Schumacher
Twitter

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website