t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeRegionalBremen

Bremen: Gruppe schlägt trans Frau zusammen – schwere Gesichtsverletzungen


Gruppe schlägt trans Frau zusammen – schwere Gesichtsverletzungen

Von t-online, stk

Aktualisiert am 05.09.2022Lesedauer: 1 Min.
Polizist in Nahaufnahme mit Schutzweste und Schriftzug (Symbolfoto): Die Gruppe floh, die Beamten suchen Zeugen.Vergrößern des BildesPolizist in Nahaufnahme mit Schutzweste und Schriftzug (Symbolfoto): Die Gruppe floh, die Beamten suchen Zeugen. (Quelle: IMAGO/Andreas Gora)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilenAuf WhatsApp teilen

Jugendliche sollen eine trans Frau in einer Bremer Straßenbahn brutal angegriffen haben. Dabei feuerten sie sich offenbar gegenseitig an.

Eine 57-jährige trans Frau ist am Sonntagabend in Bremen von einer Gruppe Jugendlicher brutal zusammengeschlagen worden. Das teilte die Polizei am Montag mit. Die Frau kam mit schweren Gesichtsverletzungen in ein Krankenhaus, die Polizei fahndet nach den Tätern.

Nach Angaben eines Sprechers war die 57-Jährige gegen 19.35 Uhr in der Straßenbahnlinie 4 in Richtung Neustadt unterwegs, als an der Haltestelle Domsheide eine Gruppe von etwa 15 Jugendlichen zustieg. Ein Jugendlicher aus der Gruppe habe unmittelbar auf sein Opfer eingeschlagen und der Frau ihre Perücke vom Kopf gerissen. Während die Jugendlichen, so ein Sprecher, den mutmaßlichen Angreifer anfeuerten, sollen sie die Frau zudem als "Scheiß Transe" beleidigt haben.

Staatsschutz hat Ermittlungen aufgenommen

Mehrfach habe einer der Angreifer der Frau ins Gesicht geschlagen. Erst als Zeugen dazwischen gingen, hätten die Jugendlichen von ihrem Opfer abgelassen. Sie stiegen nach Polizeiangaben an der Haltestelle Schwankhalle aus und flüchteten in unbekannte Richtung.

Die 57-Jährige kam mit schweren Gesichtsverletzungen in ein Krankenhaus, der Staatsschutz hat die Ermittlungen aufgenommen. Der Angreifer soll zwischen 14 und 16 Jahre alt und etwa 1,70 Meter groß sein. Er trug braune Haare sowie ein weißes T-Shirt und eine Umhängetasche.

Zeugenhinweise nimmt der Kriminaldauerdienst unter Telefon 0421/362-3888 entgegen.

Verwendete Quellen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website