Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeRegionalBremen

Bremen: Haartransplantation wird zum Albtraum – Zwei Frauen vor Gericht


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextRäuber überfallen Jugendlichen: FahndungSymbolbild für einen Text"Chico" zu Lotto-Millionär: "Gönn dir"Symbolbild für einen TextVeterinäramt nimmt Senior den Hund wegSymbolbild für einen TextContainerschiffe treiben auf offene SeeSymbolbild für einen TextHund weg: Senior hat keine ChanceSymbolbild für einen Text"Gorch Fock": Gericht spricht MachtwortSymbolbild für einen TextContainerschiff-Havarie: Ursache geklärtSymbolbild für einen TextJackpot geknackt: Was damit möglich istSymbolbild für einen TextEurojackpot: neue Details zum GewinnerSymbolbild für einen TextDrei SUV krachen frontal ineinander

Haartransplantation ohne Betäubung: Zwei Frauen wegen OP-Pfusch vor Gericht

Von dpa, stk

Aktualisiert am 12.09.2022Lesedauer: 1 Min.
Ein Justizbeamter steht in einem Gerichtssaal (Symbolfoto): Die Frauen müssen sich unter anderem wegen gefährlicher Körperverletzung verantworten.
Ein Justizbeamter steht in einem Gerichtssaal (Symbolfoto): Die Frauen müssen sich unter anderem wegen gefährlicher Körperverletzung verantworten. (Quelle: Sebastian Gollnow/dpa/Symbolbild)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Ein Bremer hatte den Wunsch nach voller Haarpracht. Doch die Operation in einer Düsseldorfer Klinik ging voll nach hinten los. Jetzt wird verhandelt.

Am Düsseldorfer Amtsgericht hat an diesem Montag ein Prozess um gefährlichen Pfusch bei Haartransplantationen begonnen. Unter den mutmaßlichen Opfern ist auch ein Mann aus Bremen. Angeklagt sind zwei Frauen. Den 29- und 36-jährigen Schwestern wird gefährliche Körperverletzung und Betrug vorgeworfen.

Laut Anklage hatten sie in einer Düsseldorfer Hinterhof-Klinik ohne ärztliche Ausbildung und ohne Zulassung Haare verpflanzt. Das soll Anfang April für drei Männer erhebliche Folgen gehabt haben. Die 27- bis 33-jährigen Männer aus Braunschweig und Bremen litten unter Schmerzen und Blutungen, weil ihnen Haare und Hautabschnitte zum Teil ohne Betäubung transplantiert worden sein sollen.

Patient wird während des Eingriffs mehrfach bewusstlos

Ein Patient sei mehrfach bewusstlos geworden, habe sich übergeben müssen und sei schließlich mit dem Rettungswagen in eine Klinik gebracht worden.

Über die Risiken des rund 2.000 Euro teuren Eingriffs sollen die Männer auch nicht aufgeklärt worden sein. Ein Vertreter der Klinik soll vor dem Eingriff beteuert haben, die Operation werde von ärztlichem Fachpersonal ausgeführt.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
"Chico" hat einen Rat für den neuen Lotto-Millionär
Von Steffen Koller

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfe & ServiceFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website