Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeRegionalBremen

Autodidakten unter sich: Bremen zeigt spezielle Sonderausstellung


Schlagzeilen
Symbolbild für einen TextGeldregen: Eurojackpot-Glück im NordenSymbolbild für einen Text46 Jahre alte McDonald's-Filiale schließtSymbolbild für einen TextUnfall auf A27: Frau stirbt in Klinik

Autodidakten unter sich: Bremen zeigt spezielle Sonderausstellung

Von dpa
01.12.2022Lesedauer: 1 Min.
Eine Frau schaut das Werk "Portrait d'Andre Bauchant par lui-meme" des Malers Andre Bauchant an. Die Ausstellung eröffnet am 3. Dezember.
Eine Frau schaut das Werk "Portrait d'Andre Bauchant par lui-meme" des Malers Andre Bauchant an. Die Ausstellung eröffnet am 3. Dezember. (Quelle: Sina Schuldt/dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Sie machten nie eine klassische Ausbildung zum Maler, wurden dennoch weltberühmt. Jetzt zeigt eine Ausstellung 50 Werke autodidaktischer Künstler.

Farbenfroh und leidenschaftlich geht es in der Sonderausstellung "Die Maler des Heiligen Herzens" in der Bremer Böttcherstraße zu. Das Paula-Modersohn-Becker-Museum zeigt ab Samstag 50 Werke von vier autodidaktischen Malern und einer Malerin aus Paris zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Henri Rosseau (1844-1910) ist der bekannteste der fünf Künstler, die ohne akademische Ausbildung, scheinbar naiv die Welt malten, wie sie sie sehen wollten.

"Alle diese Maler eint die Freude am Malen", sagte Museumsleiter Frank Schmidt am Donnerstag. Die Laienkünstler standen am Rande des Pariser Kunstbetriebs und wirkten doch auf die Avantgarde-Kunst ihrer Zeit. "Sie waren moderne Zeitgenossen", sagte Kuratorin Henrike Hans. Dabei waren die fünf nie eine Künstlergruppe. Der deutsche Kunsthändler Wilhelm Uhde (1874-1947) fasste sie für eine Ausstellung 1928 unter dem Slogan "Die Maler des Heiligen Herzens" zusammen – wohl in Anlehnung an die Kirche Sacré-Coeur auf dem Montmartre.

Ausstellung läuft bis März 2023

Die ausgestellten Pariser Landschaftsgemälde von Rosseau zeigen, wie der Weg zu den berühmten Dschungelbildern seiner Spätphase begann. André Bauchant malte sich als Gärtner in einem gigantischen Blumenbeet. Louis Vivin pfiff in seinen Architekturbildern auf die korrekte Perspektive, dafür interessierte ihn jeder Baustein.

Von Camille Bombois sind kontraststarke, leicht surreale Aktbilder zu sehen. Ein Höhepunkt der Schau sind die fast psychedelisch wirkenden Pflanzenbilder von Séraphine Louis. Die Werke stammen aus der deutschen Sammlung von Charlotte Zander. Die Ausstellung war vorher in Baden-Baden zu sehen, in Bremen läuft sie bis zum 12. März 2023.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Schwerer Unfall auf der A27: Frau stirbt im Krankenhaus

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfe & ServiceFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website