t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeRegionalBremen

Wilhelmshaven: Stadt erhöht Gebühren für Camper deutlich – Die sind sauer


An beliebtem Aussichtspunkt: Stadt erhöht Parkgebühren um das Doppelte

Von t-online, stk

Aktualisiert am 12.11.2023Lesedauer: 2 Min.
imago images 0300020716Vergrößern des BildesWohnwagen und Wohnmobile an der Nordsee (Symbolfoto): Nirgendwo sonst in Niedersachsen seien die Preise fürs Parken so hoch, wie in Wilhelmshaven, hieß es. (Quelle: IMAGO/Chris Emil Janssen/imago)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilenAuf WhatsApp teilen

Besonders bei Campingfreunden ist der Fliegerdeich in Wilhelmshaven ein beliebter Ort, um ihr Gefährt abzustellen. Jetzt zieht die Stadt die Preise ordentlich an.

Das geht ins Geld: Die Stadt Wilhelmshaven hat seine Parkgebühren im gesamten Stadtgebiet ordentlich angezogen. Im Stadtkern selbst, das teilte ein Sprecher bereits im Oktober mit, wurden die Gebühren von einem auf zwei Euro angehoben. Auch das Zeitfenster, in dem Parkscheine gezogen werden müssen, wurde erweitert. Musste zuvor im Zeitraum von 9 bis 15 Uhr ein Ticket gelöst werden, besteht seit Mitte Oktober eine Parkscheinpflicht zwischen 9 und 20 Uhr.

Diese Preiserhöhung mag noch verkraftbar sein, jedoch hat die Stadt, so berichtet es die "Wilhelmshavener Zeitung", auch das Abstellen von Fahrzeugen am beliebten Fliegerdeich, direkt mit Blick auf den Jadebusen, angehoben. Insbesondere Besitzer von Wohnmobilen, die den Platz als Ausflugsziel nutzen, kommt diese Maßnahme gar nicht gut an. Dort werden statt, wie bisher 12, mittlerweile 24 Euro pro Tag fällig.

Preisverdopplung, aber "nichts geboten"

Wie ein Camper der Zeitung sagte, habe er den Ort früher regelmäßig angesteuert. Mittlerweile verkneife er sich dies. Es sei ihm schlicht zu teuer. Zumal, so der Wohnmobilbesitzer, dort "nichts geboten" werde. Es gebe keine Toiletten, auch bestehe keine Möglichkeit, sich mit Frischwasser zu versorgen, geschweige Abwasser zu entsorgen. Auch Strom bekomme er dort nicht.

Was den Camper zudem ärgere, sei, dass eine Zahlung per EC-Karte nicht möglich ist. Nur mit der Park-App "Easy Park" könne er einen Parkschein lösen. Im Rahmen der Gebührenerhöhung sei auch dieser Service teurer geworden und koste nun 3,60 Euro. Insgesamt müsse man für einen Tag Standzeit inzwischen 27,60 Euro bezahlen.

Seiner Erfahrung nach habe Wilhelmshaven die höchsten Parkgebühren in Niedersachsen. Kein anderer Ort an der Nordsee würde so viel von Campern verlangen. Am Ende, so die Einschätzung des Wohnmobilbesitzers, könnte die Sache für die Stadt nach hinten losgehen: Statt das Schuldenloch stopfen zu können, bleibe der Parkplatz leer. So nehme die Stadt letztlich weniger ein, also zuvor.

Verwendete Quellen
  • wilhelmshaven.de: "Parken wird ab nächster Woche teurer"
  • wilhelmshaven.de: "Digitale Parkscheinlösung in Wilhelmshaven"
  • nwzonline.de: ""Wie eine Vergrämungsmaßnahme" – Ärger über verdoppelte Parkgebühren" (kostenpflichtig)
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website