t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeRegionalBremen

Mann nach Zeckenbiss in Lebensgefahr – Ärzten gelingt kleines Wunder


"Seltenheitswert": Ärzte retten Borreliose-Patienten vor dem Tod

Von t-online, MAS

22.11.2023Lesedauer: 1 Min.
Dr. Alhariri (links) und sein Team mit Schwester Britta und Assistenzarzt M. K. Alrifai retteten Hendrik Hoopmann (Zweiter von links) das Leben.Vergrößern des BildesDr. Alhariri (links) und sein Team mit Schwester Britta und Assistenzarzt M. K. Alrifai: Sie retteten Hendrik Hoopmann (Zweiter von links) das Leben. (Quelle: Daniel Meier/St.-Josefs-Hospital)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilenAuf WhatsApp teilen

Es war nur ein Zeckenbiss, doch für einen 39-Jährigen hätte dieser fast den Tod bedeutet. Den Ärzten gelang aber ein kleines Wunder.

Hendrik Hoopmann (39) aus Bruchhausen-Vilsen war vor einigen Wochen als Beifahrer im Auto auf dem Weg nach Cappeln, als er plötzlich ohnmächtig wurde. Als er wieder zu sich kam, machte er sich direkt auf den Weg in die Notaufnahme des Cloppenburger St.-Josefs-Hospitals. Die Ärzte wussten sofort, was zu tun ist und bewahrten den 39-Jährigen vor dem Herztod. Die Infektionskrankheit Borreliose nach einem Zeckenbiss hatte das Herz von Hendrik Hoopmann fast zum Stillstand gebracht, es bestand absolute Lebensgefahr.

Der Patient erhielt im Krankenhaus einen Herzschrittmacher, um den gestörten Herzrhythmus wieder zu normalisieren, teilt die Klinik mit. Das Besondere dabei: Der Schrittmacher konnte nach einiger Zeit wieder entfernt werden. "So etwas habe ich zum ersten Mal erlebt", sagt der Leitende Oberarzt Dr. Alhariri. Das habe bundesweit in der Kardiologie Seltenheitswert.

Keine bleibenden Schäden am Herzen

Das Klinik-Team war überzeugt davon, dass Hendrik Hoopmann aufgrund seines jungen Alters und seiner vitalen Verfassung auch ohne dauerhaft implantierten Herzschrittmacher auskommen könne. Und tatsächlich: Seine Werte, die regelmäßig kontrolliert wurden, waren schließlich wieder so gut, dass ein Schrittmacher nicht mehr nötig war.

Der 39-Jährige habe dadurch ein großes Stück Lebensqualität zurückgewonnen und keine bleibenden Schäden am Herzen erlitten, heißt es. Hendrik Hoopmann kann nun wieder Stück für Stück ins Berufsleben einsteigen und zeigt sich dankbar gegenüber dem Klinik-Team: "Die haben mich im Leben behalten, es hätte anders ausgehen können."

Verwendete Quellen
  • josefshospital-cloppenburg.de: Borreliose nach Zeckenbiss führte fast zu Herzstillstand
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website