Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeRegionalChemnitz

Kündigung gegen Turn-Trainerin Frehse unwirksam


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

WM live: Top-Chance für Brasilien
Symbolbild für ein VideoKatarer verhöhnen DFB-ElfSymbolbild für einen TextSo sieht Harrison Ford als neuer Indy ausSymbolbild für einen TextFußball-Ikone krank: Bewegende Fan-AktionSymbolbild für einen TextStadt lässt Autofahrer "betteln"Symbolbild für einen TextEurojackpot am Freitag: GewinnzahlenSymbolbild für einen TextUrlaubsland: Verbot für außerehelichen SexSymbolbild für einen TextMcDonalds-Besuch: Spott für SöderSymbolbild für ein VideoErderhitzung hat überraschende FolgeSymbolbild für ein VideoKriegsschiffe entgehen knapp KollisionSymbolbild für einen TextSchwerer Lkw-Crash auf A1 – Strecke dichtSymbolbild für einen Watson TeaserSGE bricht plötzlich Verhandlungen abSymbolbild für einen TextAnzeige: Jahres-LOS kaufen und Einzel-LOS gratis dazu sichern

Kündigung gegen Turn-Trainerin Frehse unwirksam

Von dpa
01.10.2021Lesedauer: 1 Min.
Turn-Trainerin Frehse
Die Turn-Trainerin Gabriele Frehse auf dem Weg in den Verhandlungssaal im Arbeitsgericht Chemnitz. (Quelle: Peter Endig/dpa-Zentralbild/dpa/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Die mit Schikanevorwürfen von ehemaligen Schützlingen konfrontierte Turn-Trainerin Gabriele Frehse muss weiter am Olympiastützpunkt Chemnitz beschäftigt werden. Das Arbeitsgericht Chemnitz erklärte eine außerordentliche Verdachtskündigung am Freitag für unwirksam. Nach Auffassung der Kammer hätten für die Kündigung keine ausreichenden Gründe vorgelegen.

Die Stützpunkt-Leitung hatte der 61-Jährigen Ende April dieses Jahres die Kündigung ausgesprochen. Vorangegangen waren Vorwürfe ehemaliger Schützlinge unter anderem über Schikane, psychische Gewalt und Medikamentenmissbrauch. "Frau Frehse hat bis zum Ende der Instanzen Anspruch auf Weiterbeschäftigung", erläuterte ein Gerichtssprecher. Sie könne auch gegen ihren Willen nicht freigestellt werden.

Frehse hatte die Anschuldigungen mehrfach bestritten. "Die Erleichterung ist groß", sagte die Trainerin. Ob der Olympiastützpunkt gegen das erstinstanzliche Urteil Berufung einlegt, ist offen. "Wir warten die schriftliche Urteilsbegründung ab und dann sehen wir, wie es weitergeht", sagte der OSP-Vorstandsvorsitzende Christian Dahms.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Themen
ArbeitsgerichtKündigung

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website