Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeRegionalChemnitz

Knapp 12.300 Lehrstellen in Sachsen noch frei


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextNächster WM-Trainer tritt zurückSymbolbild für einen TextFranzösische Filmikone ist totSymbolbild für einen TextBelgien-Star schlägt aus Frust Scheibe einSymbolbild für einen TextBayern bekommt RaketenfabrikSymbolbild für einen TextKuriose Szene bei Flick-InterviewSymbolbild für einen TextNeue Berliner Park-Idee – ADAC sauerSymbolbild für einen TextUmfrage: 30 Prozent für CDU/CSUSymbolbild für einen TextZwillinge seit sechs Tagen verschwundenSymbolbild für ein VideoIm Wohnwagen: Mann schießt auf PolizistenSymbolbild für einen TextDiesen WhatsApp-Trick sollten Sie kennenSymbolbild für einen TextMutter fährt verletzten Sohn 200 KilometerSymbolbild für einen Watson TeaserWM: Spott für Gast bei DFB-SpielSymbolbild für einen TextBeherrschen Sie das Spiel der Könige?

Knapp 12.300 Lehrstellen in Sachsen noch frei

Von dpa
05.04.2022Lesedauer: 1 Min.
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

In Sachsen sind noch 12.258 Lehrstellen im aktuellen Ausbildungsjahr frei. Wie die Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit am Dienstag mitteilte, stehen die Chancen auf den Wunschberuf in fast allen Branchen bestens. "Noch nie war die Situation für junge Menschen so komfortabel", sagte Geschäftsführer Klaus-Peter Hansen in Dresden. Die Wirtschaft suche Fachkräfte in allen Branchen, die Unternehmen setzten auf den Nachwuchs und schafften "Sicherheit in unruhigen Zeiten".

Die Betriebe meldeten 17.562 Ausbildungsplätze, gut 2000 mehr als 2020 - ein Rekordwert. Die Regionaldirektion registrierte seit Oktober 2021 bisher 14.360 Jugendliche auf Lehrstellensuche, 115 weniger als zum Vorjahreszeitpunkt. Etwa 5300 Lehrstellen konnten besetzt werden. "Ergreift die Chance", appellierte Hansen an junge Menschen. Neben Schulabgängern könnten sich auch Studienabbrecher oder junge Erwachsene beraten lassen und unter 324 anerkannten Berufen wählen.

Ein Drittel der Jugendlichen entscheidet sich den Angaben nach für einen Top Ten-Beruf: Kaufmann/-frau, Fachlagerist/-in, Tischler/-in, Fachinformatiker/-in, Mechatroniker/-in, Verwaltungsfachangestellte/r oder Friseur/-in. Zu den beliebtesten gehöre nach wie vor auch Verkäufer/in. "Eine abgeschlossene Berufsausbildung ist die Grundlage für einen guten Job", sagte Hansen. "Die kommende Generation wird das Privileg haben, einen spannenden Prozess mitzugestalten: die ökologische und nachhaltige Veränderung der Arbeit." Als "Digital Natives" seien die Jugendlichen besonders gefragt und gefordert. "Von einer modernen und nachhaltigen Wirtschaft in Sachsen wird es abhängen, wie gut es uns in Zukunft geht".

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Themen
Bundesagentur für ArbeitDresden

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website