HomeRegionalDortmund

Hitzewelle im Ruhrgebiet: Das sind die besten Badestellen zum Abkühlen


Das schaut Dortmund auf
Netflix
1. Fate: The Winx SagaMehr Infos

t-online präsentiert die Top Netflix Serien.Anzeige

Wo man der Hitze im Ruhrgebiet entkommen kann

Von t-online, tht

Aktualisiert am 19.07.2022Lesedauer: 3 Min.
imago images 143738452
Entspannen am Wasser: Das Seebad Haltern ist eine öffentliche Badeanstalt am Ufer des Haltener Stausees. (Quelle: Zoonar.com/Stefan Ziese via www.imago-images.de)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Temperaturen jenseits der 30 Grad im Ruhrgebiet: Rette sich, wer kann! Hier gibt's Tipps für kühle Orte.

Fürs Ruhrgebiet sind am Montag (18.7.) und Dienstag (19.7.) Temperaturen über 30 Grad angekündigt. Wer kann, sollte sich ein kühles Plätzchen suchen oder am besten gleich ins Wasser springen. Wo das im Ruhrgebiet gut möglich ist, hat t-online für Sie zusammengestellt:

1. Natur-Feeling am Baldeneysee in Essen

Öffentliche Badestelle im Baldeneysee in Essen (Archivbild): Für Rettungsschwimmer gibt es aktuell wegen der Temperaturen wieder viel zu tun.
Öffentliche Badestelle im Baldeneysee in Essen (Archivbild): Für Rettungsschwimmer gibt es derzeit wegen der Temperaturen wieder viel zu tun. (Quelle: Jochen Tack/imago images)

Bei hohen Temperaturen liegt ein gefragter Badeort im Ruhrgebiet und auch in unserer Liste ganz weit oben: der Baldeneysee im Essener Süden. 1931 als Wasserreservoir und zur Klärung des Ruhrwassers aufgestaut, bietet er heute viele Möglichkeiten für Freizeitaktivitäten.

Die 14,7 Kilometer lange Runde um den See wird gerne zum Inlineskaten, Fahrradfahren oder Spazierengehen genutzt. Der Zugang zur Badestelle ist über den Eingang des Seaside Beach möglich, wobei der übliche Eintritt zu zahlen ist. Damit stehen aber auch alle Einrichtungen vor Ort – etwa der breite Sandstrand, Liegestühle oder die sanitären Einrichtungen – zur Verfügung. Die Badestelle hat den Charakter eines Naturbades. Das Baden in der Ruhr außerhalb dieser Badestelle ist lebensgefährlich und daher verboten.

Anzeigen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Symbolbild für ein Video
Baerbock kontert Lawrow in knapp 20 Sekunden aus

2. Seebad Haltern am See mit Hüpfburgen im Wasser

imago images 143738467
Das Seebad Haltern im Sommer (Archivbild): Das Bad verfügt über einen etwa einen Kilometer langen Natursandstrand. (Quelle: Zoonar.com/Stefan Ziese via www.imago-images.de)

Eine weitere gute Option für eine erfrischende Abkühlung ist Haltern am See. Die Stadt im Kreis Recklinghausen hat gleich zwei Seen zum Baden in petto: das Seebad und den Silbersee II.

Das Seebad mit 800 Meter langem Sandstrand ist ein echtes Badeparadies für Wasserratten. Auf 30.000 Quadratmetern Wasseroberfläche zwischen Münsterland und Ruhrgebiet ist reichlich Platz zum Planschen. Hier stehen bei gutem Wetter sogar Hüpfburgen im Wasser. Auch ein Kiosk mit Erfrischungsmöglichkeiten ist vorhanden. Allerdings kostet das Seebad in Haltern Eintritt, ebenso wie der in der Nähe liegende Silbersee II, ebenfalls mit 900 Quadratmeter weißem Sandstrand.

3. Abkühlen im Dortmunder Kanal

imago images 106060461
Altes Hafenamt am Dortmunder Hafen (Archivbild): Bei steigenden Temperaturen wird die künstliche Wasserstraße im Ruhrgebiet zum Abkühlen genutzt. (Quelle: CHROMORANGE / Wilfried Wirth via www.imago-images.de)

In Dortmund gibt es hingegen keine Badeseen. Im Phoenix-See ist das Baden verboten. So zieht es Badelustige an heißen Tagen in die örtlichen Freibäder, etwa zum Froschloch oder nach "Deusen", aber auch an den Kanal. Bei einem Spaziergang entlang der Uferwege kann man im Sommer zwar auch Partys mit viel Musik und Krach erleben, aber eben auch eine kühle Brise abbekommen. Zudem hat man am gesamten Ufer eine weitläufige Fläche zum Liegen, Sitzen und Erholen. Das Beste: Niemand muss hier Eintritt zahlen.

Und wem das nicht reicht, der springt eben einfach in die künstlich angelegte Wasserstraße. Aber Achtung: Das Schwimmen ist eigentlich verboten. Die Polizei duldet jedoch an bestimmten Stellen das Schwimmen – bittet allerdings darum, den verursachten Müll vor Ort auch wieder mitzunehmen.

4. Badestellen an der Ruhr in Bochum

Die Badestelle in Bochum wurde erst im Juni dieses Jahres eröffnet. Das Schwimmen ist hier kostenlos. Ein flacher Einstieg macht die Badestelle auch familientauglich, dennoch rät die DLRG fürs Baden in der Ruhr zu Badeschuhen. Bojen im Wasser zeigen an, wo es in dem fließenden Gewässer gefährlich werden könnte.

Der Schwimmabschnitt in Bochum-Dahlhausen ist circa 200 Meter lang. Eine Liegewiese zum Picknicken gibt es auch. Auch Stand-up-Paddler und andere Wassersportler dürfen hier in den Fluss. Schwimmen und Benutzung der Uferstelle ist hier auf eigene Gefahr.

5. Sechs-Seen-Platte in Duisburg

Freibad Wolfssee an der Sechs-Seen-Platte in Duisburg (Archivbild): Auch im Ruhrgebiet lässt es sich bei sommerlichen Temperaturen aushalten.
Freibad Wolfssee an der Sechs-Seen-Platte in Duisburg (Archivbild): Hier lässt es sich bei sommerlichen Temperaturen aushalten. (Quelle: Christoph Reichwein/imago images)

Mitten im Ruhrgebiet liegt noch ein weiterer der schönsten Badeseen der Region: die Sechs-Seen-Platte in Duisburg. Die Sechs-Seen-Platte in Duisburg-Wedau besteht aus Wambachsee, Masurensee, Böllertsee, Wolfssee, Wildförstersee und Haubachsee.

Die Seen-Platte liegt in einem riesigen Naherholungsgebiet mit vielen Freizeitangeboten und abwechslungsreichen Spazierwegen (Gesamtlänge: 25 Kilometer). Wer einen Überblick über die Landschaft bekommen will, dem bietet sich auf einem 22 Meter hohen Aussichtsturm am Wolfsberg ein wundervolles Panorama.

Zum Schwimmen und Baden gibt es viele kleine Wassereinstiege. Auch hier sind Wasserschuhe angebracht, denn spitze Steine an den Uferabschnitten können für Verletzungen sorgen. Sicheres Baden garantiert das Freibad mit Sandstrand, Liegefläche und Eisverkauf am Ufer des Wolfssees.

Auch Hunde sind hier willkommen, und an ausgewiesenen Stellen können FKK-Anhänger ihre Hüllen fallen lassen.

6. "Westfälisches Meer" im Sauerland

imago images 162705912
Der Möhnesee mit Segelbooten am Südufer: Die Talsperre im nördlichen Sauerland wird auch "Westfälisches Meer" genannt. (Quelle: IMAGO/Jochen Tack)

Das Sauerland hat nicht nur viel Wald für wunderbare Wandertouren zu bieten, sondern auch zahlreiche Badeseen, wie etwa den Möhnesee. Der Möhnesee ist einer der größten und schönsten Stauseen in Deutschland. Nicht umsonst wird dieser auch das "Westfälische Meer" genannt. Seine idyllische Lage am Rande des Sauerlands und die Nähe zum Ruhrgebiet machen ihn besonders attraktiv.

Mitten im Naturpark Arnsberger Wald können Besucher und Besucherinnen eine abwechslungsreiche Erholungslandschaft erleben, zum Beispiel beim Bootfahren, Segeln und Wandern. Zum Schwimmen gibt es zwei geeignete Stellen mit Liegewiesen. Die erste befindet sich in Delecke (Linksstraße 20), die andere im Seepark Körbecke. Duschen und Toiletten des angrenzenden Wohnmobilstellplatzes könnten in Delecke mit genutzt werden. Auch in Körbecke gibt es kostenlose Toiletten sowie Snackmöglichkeiten.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Ruhrverband.de: Baden in der Ruhr
  • Baldeneysee.de: Der Baldeneysee Essen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Von Thomas Terhorst
BochumDuisburgRecklinghausen

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website