t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomeRegionalDortmund

Dortmund: Notlage – Mallorca-Flieger von Ryanair muss nach Münster ausweichen


Ziel war Dortmund
Luftnotlage erklärt: Ryanair-Flieger muss in Münster landen

Von t-online, pb

Aktualisiert am 13.11.2023Lesedauer: 2 Min.
Boeing 737 von Ryanair (Symbolfoto): An Bord einer Maschine des Billigfliegers kam es am Sonntag zu einer Luftnotlage.Vergrößern des BildesBoeing 737 von Ryanair (Symbolfoto): An Bord einer Maschine des Billigfliegers kam es am Sonntag zu einer Luftnotlage. (Quelle: IMAGO/Nicolas Economou/imago-images-bilder)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Aufregung am Flughafen Münster: Eigentlich sollte der Ryanair-Flieger aus Mallorca gar nicht hier landen. Dann ging es aber aus einem besonderen Grund nicht anders.

Ein Ryanair-Urlaubsflieger, der am Sonntag auf dem Rückweg von Mallorca ins Ruhrgebiet war, musste Medienberichten zufolge wegen einer Luftnotlage im rund 70 Kilometer entfernten Flughafen Münster/Osnabrück landen. Das sagte ein Feuerwehrsprecher dem "Westfälischer Anzeiger". Der Flughafen im Münsterland sei daraufhin in Großalarm versetzt worden.

Was war passiert? Beim Anflug auf den Dortmunder Flughafen war den Piloten aufgefallen, dass der Ryanair-Flieger Probleme mit den Landeklappen hatte. Diese Hilfe an den Tragflächen unterstützen die Flieger bei der sicheren Landung. Die Maschine kreiste mit ihren 181 Urlaubern zweimal über Dortmund, bevor man sich zu einer sogenannten "Sicherheitslandung" in Münster entschied.

Denn der Flughafen hat eine rund 200 Meter längere Landebahn als sein Dortmunder Pendant. Die schien den Piloten laut dem "Westfälischen Anzeiger" (WA) deshalb sinnvoll, weil sie ohne Hilfe der blockierten Landeklappen schneller als üblich auf dem Rollfeld aufsetzen würden und daher jeden Meter zum Ausrollen brauchen würden.

Luftnotlage in Ryanair-Flieger: 600 Einsatzkräfte aktiviert

Befürchtet wurde auch ein Reifenbrand an dem Flieger, weil die Reifen wegen der stärkeren Bremsung womöglich Feuer fangen könnten, heißt es beim "WA". Kurioserweise hatte der Flughafen erst am Tag zuvor das Verhalten bei einer solchen Luftnotlage geübt.

Insgesamt rund 600 Einsatzkräfte wurden wegen des Alarms aktiviert – für den Fall eines Brandes an der Maschine wollte man in Westfalen vorbereitet sein. Doch dem Piloten gelang gegen 15.35 Uhr ohne jede weitere Hilfe eine sichere Landung.

Für die 181 Passagiere ging es dann mit einem Bus weiter nach Dortmund. Der ist deutlich langsamer als die Boeing 737-800, die am Sonntag für so ein Aufsehen am Flughafen Münster/Osnabrück für so ein Aufsehen gesorgt hat.

Verwendete Quellen
  • wa.de: Mallorca-Flieger mit Notlandung am Flughafen Münster/Osnabrück - Großalarm am FMO
  • flightradar24.com: Playback of flight FR2037 / RYR8799
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website