• Home
  • Regional
  • Dortmund
  • Dortmund: Vom Partner ermordet? Frau lag wochenlang tot in Wohnung


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für ein VideoPilot filmt Kampfeinsatz in UkraineSymbolbild für einen TextMainz: Mutter und Kind tot aufgefundenSymbolbild für einen TextDDR-Star hat BrustkrebsSymbolbild für einen TextNeue Leichenfunde nach GletscherdramaSymbolbild für einen TextÖlpreis fällt weiterSymbolbild für einen TextFix: BVB holt Haaland-ErsatzSymbolbild für einen TextLotto: aktuelle GewinnzahlenSymbolbild für ein VideoFeuerwerk eskaliert völligSymbolbild für einen TextKrank: Judith Rakers fehlt in NDR-ShowSymbolbild für einen TextPrinzessin zeigt sich im NippelkleidSymbolbild für einen Text14-Jährige mit besonderer Kette vermisstSymbolbild für einen Watson TeaserUrlaubschaos: Spott und Häme für die CDUSymbolbild für einen TextSpielen Sie das Spiel der Könige

Getötete Frau lag wochenlang in Wohnung

Von t-online, dpa, mtt

Aktualisiert am 02.06.2021Lesedauer: 1 Min.
Das Blaulicht auf einem Streifenwagen
Blaulicht (Symbolbild): Der Lebensgefährte sitzt in U-Haft und schweigt. (Quelle: Lino Mirgeler/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Unheimlicher Leichenfund in Dortmund: Eine 41-jährige Frau lag seit Wochen tot in ihrer Wohnung. Die Polizei geht von einem Verbrechen aus. Ihr Lebensgefährte ist in Untersuchungshaft.

Ein 52-Jähriger aus Castrop-Rauxel steht im Verdacht, seine in Dortmund wohnende Lebenspartnerin getötet zu haben. Wie die Staatsanwaltschaft Dortmund am Dienstag berichtete, war die Leiche der 41-Jährigen bereits vor gut einer Woche in der Wohnung der Frau entdeckt worden.

Gefunden hatte die Leiche der Vermieter der Frau. Staatsanwältin Alina Hildesheim zu t-online: "Er machte sich Sorgen, hatte seit Monaten immer wieder erfolglos versucht, Kontakt mit ihr aufzunehmen. Aber sie reagierte nicht."

Schließlich ließ der Vermieter die Tür öffnen und stieß auf die Leiche. "Die Auffindesituation legte den Verdacht nahe, dass es sich um ein Tötungsdelikt handelte", so Staatsanwältin Hildesheim. Eine Obduktion habe das bestätigt.

Genaues Todesdatum medizinisch nicht bestimmbar

Zu den genauen Todesumständen will sich die Staatsanwaltschaft aus ermittlungstaktischen Gründen nicht äußern. Seit wann genau die Frau tot ist, ist ebenfalls noch unklar. Die Staatsanwältin: "Wir gehen von mindestens mehreren Wochen aus." Rein medizinisch lasse sich ein genaues Todesdatum nicht mehr bestimmen.

Der Lebensgefährte der Getöteten wurde am vergangenen Freitag festgenommen. Er sitzt in Untersuchungshaft. Aus den "Gesamtumständen" habe sich ein Tatverdacht gegen ihn ergeben, sagte Staatsanwältin Hildesheim. Zu den gegen ihn erhobenen Vorwürfen schweigt er.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
"Musste erst checken, dass der Ball wirklich drin ist"
Von Dietmar Nolte
Castrop-RauxelHildesheimLeichenfund

t-online - Nachrichten fĂĽr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website