Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Thüringer Theater setzen zunehmend auf 2G

Von dpa
09.11.2021Lesedauer: 2 Min.
Theater Nordhausen
Das Theater der Stadt. (Quelle: Martin Schutt/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Trotz stetig steigender Inzidenzen führen nicht alle Theater in Thüringen die 2G-Regelung ein. "Wir haben uns bewusst für 3G entschieden, weil wir keinen vom Theaterbesuch ausschließen wollen", sagte eine Sprecherin des Theaters in Gera auf Anfrage. Demnach reicht für einen Besuch im Geraer Theater ein tagesaktueller Antigen-Schnelltest. In anderen Häusern im Freistaat benötigen Besucher ein negatives PCR-Test-Ergebnis. Geimpfte und Genesene können immer rein.

Das Theater Nordhausen setzt hingegen nach Angaben einer Sprecherin schon seit Anfang Oktober auf die 2G-Regelung. Der zuständige Intendant glaube, dass 3G keine Option sei, weil niemand so viel Geld für die Tests ausgeben wolle, sagte die Sprecherin. Zu Beginn sei der Andrang verhalten gewesen und "einige waren auch böse, dass sie ausgeschlossen werden", sagte die Sprecherin. Mittlerweile seien jedoch viele Veranstaltungen nahezu ausgebucht.

Eigentlich sollen nach Eindämmungserlass des Landes ab Warnstufe drei zu Veranstaltungen nur Geimpfte, Genesene (2G) oder - beim 3G-Plus-Modell - PCR-Getestete zugelassen werden. Viele Landkreise und Städte setzten dies jedoch nicht um und lassen den Zugang auch mit einem tagesaktuellen Antigen-Schnelltest zu.

Besuchergruppen des Altenburg Theaters benötigen einen 3G-Plus Nachweis. Das liege nach Angaben der Sprecherin an einer Allgemeinverfügung für das Altenburger Land, welche seit dem 5. November gelte und den Landkreis zu einer 3G-Plus-Regelung verpflichtet, wenn dieser in die Warnstufe drei rutscht.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Frankfurt gewinnt die Europa League
Frankfurts Torhüter Kevin Trapp hebt den Pokal nach dem Sieg: Es war Eintrachts großer Traum die Europa League zu gewinnen.


Weil mit der 3G-Regelung auf eine Maskenpflicht verzichtet werden könne, habe sich das Meininger Theater zunächst für diesen Weg entschieden, so eine Sprecherin. Das sei wichtig gewesen, weil einige Abo-Inhaber wegen der Maskenpflicht nicht mehr kommen wollten. Am Dienstag wurde jedoch die 2G-Regelung eingeführt. Demnach können Kinder und Jugendliche bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres das Theater besuchen, wenn sie einen tagesaktuellen Antigen-Schnelltests oder einen Nachweis über die Teilnahme an regelmäßigen Testungen an Schulen vorlegen können.

Das Erfurter Theater hat sich ebenfalls für diese, nach eigenen Angaben, "aufgeweichte" 2G-Regelung entschieden.

"Wir finden, dass diese Zielgruppe nicht benachteiligt werden sollte", sagte eine Sprecherin. Alle anderen Besucher benötigen einen Impf- oder Genesenennachweis. Trotz der 2G-Regelung seien die Vorstellungen "immer so gut wie ausverkauft", sagte die Sprecherin.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Themen
GeraInzidenz

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website