• Home
  • Regional
  • Erfurt
  • Werner sieht Weihnachtsmärkte in Pandemie-Welle skeptisch


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextRKI: Das ist die aktuelle Corona-LageSymbolbild für einen TextSeil gerissen: Junge Kletterin stirbtSymbolbild für ein VideoScholz ermahnt Journalisten Symbolbild für einen TextBäckereigroßhändler planen FusionSymbolbild für einen Text"Kleiner Nick"-Schöpfer Sempé ist totSymbolbild für einen TextNBA vergibt Rückennummer 6 nicht mehrSymbolbild für ein VideoProtz in Katar: Die WM-Stadien von innenSymbolbild für einen TextTommy Lee sorgt mit Penisbild für WirbelSymbolbild für einen TextPSG droht DFB-Duo wohl mit DegradierungSymbolbild für einen TextFrau vergewaltigt – Polizei zeigt BildSymbolbild für einen TextNach Mord: 20 Männer attackieren PolizeiSymbolbild für einen Watson TeaserErotik-Drama erntet heftige KritikSymbolbild für einen TextKaum zu glauben: Dieses Casino ist gratis

Werner sieht Weihnachtsmärkte in Pandemie-Welle skeptisch

Von dpa
21.11.2021Lesedauer: 1 Min.
Vorbereitung Erfurter Weihnachtsmarkt
Der Erfurter Weihnachtsmarkt auf dem Domplatz ist fast vollständig aufgebaut. (Quelle: Martin Schutt/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Thüringens Gesundheitsministerin Heike Werner (Linke) hat Zweifel an der Durchführbarkeit von Weihnachtsmärkten im Freistaat geäußert. "Das Problem bei Weihnachtsmärkten ist: Viele Menschen kommen aus vielen Gegenden zusammen, es ist oft ein Gedränge. Es birgt einfach eine höhere Gefahr", sagte Werner der Deutschen Presse-Agentur. Die Intensivstationen in den Krankenhäusern seien schon jetzt voll. Man müsse die Corona-Welle brechen und dafür brauche es mehr Maßnahmen. "Wir haben zum Glück durch das Infektionsschutzgesetz die Möglichkeit, das zu machen. Und wir werden das sicherlich auch nutzen", sagte Werner.

Zuvor hatte Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) bereits angedeutet, dass noch nicht ausgemacht sei, dass Weihnachtsmärkte stattfinden können. Viele der Märkte wurden bereits abgesagt, im Nachbarbundesland Sachsen soll es nach einer Entscheidung der dortigen Landesregierung vorerst keine geben.

Ramelow hatte am Freitag in Aussicht gestellt, dass sich Thüringen bei der Verschärfung von Corona-Regeln an Sachsen orientieren will.

Bislang gibt es aber vor allem in Erfurt noch Pläne, den beliebten Weihnachtsmarkt in einem neuen Modell durchzuziehen. Geplant sind auf dem Domplatz der Landeshauptstadt drei voneinander getrennte Bereiche, wo jeweils 2000 Menschen über den Markt schlendern können sollen. Zudem ist 2G geplant. Das Vorhaben wurde teils scharf kritisiert.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Themen
Bodo RamelowDeutsche Presse-Agentur

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website