t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
HomeRegionalEssen

Mülheim/Essen: Geldautomatenbande schlägt zu – Sportwagen brennt ab


Explosion in Mülheim, Vollbrand in Essen
Geldautomatenbande schlägt zu – Sportwagen brennt ab

Von t-online, mtt

Aktualisiert am 10.02.2023Lesedauer: 1 Min.
Feuerwehr am brennenden Auto: Mit ihm sollen die Automatensprenger geflüchtet sein.Vergrößern des BildesFeuerwehr am brennenden Auto: Mit ihm sollen die Automatensprenger geflüchtet sein. (Quelle: wtvnews.de)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Großflächige Polizeiabsperrungen am Freitagmorgen, ein Hubschrauber kreist. Wieder haben Automatensprenger zugeschlagen. Dann brennt ein Auto.

Unbekannte haben am frühen Freitagmorgen einen Geldautomaten in einer Kauflandfiliale in Mülheim an der Ruhr gesprengt. Ein Anwohner habe die Täter anschließend mit dem Auto flüchten sehen, teilte ein Polizeisprecher mit. Wie viel Beute die Täter machten und wie hoch der Schaden am Gebäude ist, ist noch unklar.

Wenig später ging ein Auto in Essen in Flammen auf. Bilder zeigen das Wrack komplett ausgebrannt. Einem Reporter vor Ort zufolge sind die Automatensprenger wohl mit diesem Wagen geflohen.

Unfall in Essen: Polizei sucht mit Hubschrauber nach Verletzten

"Ein Zusammenhang wird geprüft", sagte ein Polizeisprecher t-online. Die zeitliche und räumliche Nähe lässt diesen wahrscheinlich erscheinen: Gegen 4 Uhr flog der Geldautomat in die Luft, um 4.27 Uhr brannte der Sportwagen im Essener Schuirweg. Dem Reporter vor Ort zufolge handelte es sich um einen Mercedes.

Die Polizei geht von einem Unfall aus, hat aber im Wrack und auch in der Nähe keine Verletzten gefunden. Bei der Feuerwehr ging ein sogenannter eCall ein, ein automatisch vom Unfallauto ausgelöster Notruf.

In der Umgebung haben die Beamten Sperren errichtet. Ein Hubschrauber mit Wärmebildkamera kreiste in der Luft, auch um möglicherweise schwerverletzte Autoinsassen aufzuspüren. Gegen 7 Uhr war die Feuerwehr noch immer mit Löscharbeiten am Wrack beschäftigt.

Verwendete Quellen
  • Reporter vor Ort
  • Telefonat mit einem Sprecher der Polizei
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website