Sie sind hier: Home > Regional > Hagen >

Hagen: Kuttenverbot am Landgericht – Rocker-Prozess von Bandidos und Freeway Riders

Wegen Rocker-Prozess  

Stadt Hagen spricht Kuttenverbot am Landgericht aus

09.07.2020, 15:22 Uhr | t-online.de, vss

Hagen: Kuttenverbot am Landgericht – Rocker-Prozess von Bandidos und Freeway Riders. Ein Mitglied der Rockergruppe "Bandidos": Wegen eines Prozesses sind Kutten der Motorradclubs in Hagen verboten. (Quelle: imago images/biky/Archivbild)

Ein Mitglied der Rockergruppe "Bandidos": Wegen eines Prozesses sind Kutten der Motorradclubs in Hagen verboten. (Quelle: biky/Archivbild/imago images)

Am Landgericht Hagen wird erneut ein Rocker-Prozess verhandelt: eine Auseinandersetzung der verfeindeten "Freeway Riders" und "Bandidos". Dafür wird es ein absolutes Kuttenverbot geben.

Die Stadt Hagen hat ab August ein Kuttenverbot am Landgericht ausgesprochen. Denn dann wird dort erneut ein Prozess der Rockerbanden "Freeway Riders" und "Bandidos" verhandelt. Führende "Bandidos"-Mitglieder werden angeklagt. Im Verfahren geht es um versuchten Mord und die Bildung einer kriminellen Einigung, wie "Radio Hagen" berichtet.

Vor zwei Jahren hatten sich die verfeindeten Gruppen eine Auseinandersetzung in Hagen geliefert. Es gab Schüsse auf offener Straße. Immer wieder lieferten sich die "Bandidos" und "Freeway Riders" Territorialkämpfe in Hagen. Zuletzt hieß es, beide Chapter in der Stadt hätten sich aufgelöst. Trotzdem seien Kutten untersagt, die Verhandlung solle nicht zum Schaulaufen von Mitgliedern oder Unterstützern werden, heißt es. Wie die "WP" berichtet, soll es jedoch im Juni Anzeichen einer Chapter-Neugründung in Hagen gegeben haben.

Die "Bandidos" sind die führende Rockergruppe in Nordrhein-Westfalen. Neben den "Freeway Riders", die zuletzt an Mitgliedern zugelegt haben, zählen auch die bekannten "Hells Angels" zu den Rivalen, gar Erzfeinden. Die Staatsanwaltschaft Hagen hat mehrere "Bandidos"-Mitglieder wegen versuchten Mordes von "Hells Angels" angeklagt.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal