Sie sind hier: Home > Regional > Hagen >

Hagen: Illegale Feier – Polizei löst Glaubensfest mit 43 Personen auf

Auf 70 Quadratmetern  

Polizei löst Feier mit 43 Gästen auf

04.05.2021, 08:40 Uhr | dpa

Hagen: Illegale Feier – Polizei löst Glaubensfest mit 43 Personen auf. Polizei Hagen kontrolliert eine Personengruppe (Symbolbild): Die 43 Feiernden haben keinen Mund-Nasen-Schutz getragen. (Quelle: imago images/Blaulicht News)

Polizei Hagen kontrolliert eine Personengruppe (Symbolbild): Die 43 Feiernden haben keinen Mund-Nasen-Schutz getragen. (Quelle: Blaulicht News/imago images)

In einer 70-Quadratmeter-Wohnung ist die Hagener Polizei auf eine illegale Feier gestoßen. 43 Menschen feierten ein Glaubensfest. Sie hätten von dem Verbot nichts gewusst.

Die Polizei in Hagen hat eine  Feier mit 26 Erwachsenen und 17 Kindern in einer nur 70 Quadratmeter großen Wohnung aufgelöst. Beim Eintreffen einer Streife versuchte ein Teil der Gäste laut Polizei noch, sich in verschiedenen Räumen zu verstecken. Eine Maske trug demnach niemand bei dem Fest.

Wie die Polizei am Montag über den Vorfall vom Sonntagabend berichtete, hatte der Wohnungsmieter (43) angegeben, dass man ein Glaubensfest feiere. Welches genau, konnten die Beamten nicht sagen. Zu der Feier sei auch Verwandtschaft aus dem Ausland gekommen. Dass sowas verboten sei, habe er nicht gewusst, gab der 43-Jährige laut Polizei zu Protokoll. Alle Erwachsenen bekamen eine Anzeige wegen Verstoßes gegen die Corona-Schutzverordnung.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal