Sie sind hier: Home > Regional > Hagen >

Breckerfeld/Hagen: Chef erstochen – 20-Jähriger gesucht! 5.000 Euro Belohnung

5.000 Euro Belohnung  

Chef erstochen – Polizei fahndet nach Verdächtigem

29.07.2021, 08:05 Uhr | dpa, t-online

Breckerfeld/Hagen: Chef erstochen – 20-Jähriger gesucht! 5.000 Euro Belohnung. Hier geschah die Tat: Beamte vor der Autowerkstatt, in der der Chef erstochen gefunden wurde.  (Quelle: dpa/Markus Klümper/Sauerland Reporter)

Hier geschah die Tat: Beamte vor der Autowerkstatt, in der der Chef erstochen gefunden wurde. (Quelle: Markus Klümper/Sauerland Reporter/dpa)

Er soll mehrfach auf seinen Vorgesetzten eingestochen haben, nun wird mit einem Foto nach dem 20-Jährigen gefahndet. Die Polizei bittet Zeugen, sich zu melden.

Nach dem gewaltsamen Tod eines Werkstattinhabers in Breckerfeld im Sauerland hat die Staatsanwaltschaft Hagen für Hinweise auf den Tatverdächtigen eine Belohnung von 5.000 Euro ausgesetzt. Europaweit wird auf Antrag des Amtsgericht Hagen nach einem 20-jährigen Deutsch-Kasachen per Fahndungsfoto gesucht – bislang erfolglos, wie Polizei und Staatsanwaltschaft mitteilten.

Ruslan Bolatovic ist dringend tatverdächtig, den 57-Jährigen am 6. Juli vor dessen Autowerkstatt in der Egenstraße mit mehreren Messerstichen getötet zu haben. Der 20-Jährige gilt als "gewaltbereit und bewaffnet". Er hatte sich bei der Tat an der rechten Hand verletzt und trug kurz nach der Tat vermutlich einen Verband.

Tatverdächtiger hat Schreckschusspistole

Der 20-Jährige soll den Werkstatteigentümer am Tag vor der mutmaßlichen Tat um eine "Probearbeit" gebeten haben. Nach einem Streit wurde das Arbeitsverhältnis aber schon nach Stunden beendet. Das Opfer hatte noch schwerstverletzt einen Notruf abgesetzt, war aber bei Eintreffen der Rettungskräfte bereits seinen "multiplen" Stichwunden erlegen.

Verdächtiger ist der Polizei bekannt

Der polizeibekannte 20-Jährige war zuletzt in Iserlohn gemeldet. Bei seiner Flucht war er in die Wohnung eines Bekannten eingedrungen und hatte sich dort frische Kleidung und eine Schreckschusswaffe besorgt. Vergeblich versuchte er laut Polizeiangaben, bei einem Bekannten in Dortmund unterzukommen.

Zeugen, die Angaben zum Aufenthaltsort von Ruslan Bolatovic Kromm geben können, können sich bei der Polizei Hagen unter 02331-986 2066 melden.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: