• Home
  • Regional
  • Hannover
  • Doppelmord in Wennigsen: Tatverdächtiger festgenommen


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für ein VideoHier droht jetzt StarkregenSymbolbild für einen TextBahnrad-EM: Nächste Deutsche holt GoldSymbolbild für ein VideoSchiffswrack im Rhein freigelegtSymbolbild für einen TextErsteigerter Koffer enthält LeichenteileSymbolbild für einen TextRussland: Gericht verurteilt RockstarSymbolbild für einen TextNiedrigwasser: Industrie schlägt AlarmSymbolbild für einen TextSiebenjährige ertrinkt in WellenbadSymbolbild für einen TextNach 60 Jahren: Sylt wirft Camper rausSymbolbild für einen TextRonaldo in Gesprächen mit BuLi-Klub?Symbolbild für einen TextMareile Höppner teilt Oben-ohne-BildSymbolbild für einen TextZwei Menschen verbrennen in TeslaSymbolbild für einen Watson TeaserEurowings kündigt Ende einer Ära anSymbolbild für einen TextZugreise durch Deutschland – jetzt spielen

Doppelmord in Wennigsen – Geschäftspartner festgenommen

Von Patrick Schiller

Aktualisiert am 28.06.2022Lesedauer: 1 Min.
Festnahme im Fall des Doppelmordes in Wennigsen bei Hannover.
Festnahme im Fall des Doppelmordes in Wennigsen bei Hannover. (Quelle: Fotostand(Patrick Schiller (Montage)/imago images)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Nach einer Bluttat bei Hannover hat die Polizei den Geschäftspartner von Mordopfer Karsten U. festgenommen. Der Tatverdächtige hatte die Opfer selbst als vermisst gemeldet.

Festnahme im Fall um einen Doppelmord in Wennigsen bei Hannover: Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, steht ein 23-Jähriger unter dringendem Tatverdacht, den 59-Jährigen Karsten und die 60-jährige Sabine U. in ihrem Wohnhaus im Ortsteil Holtensen getötet zu haben. Zudem durchsuchte die Polizei drei Gebäude in Hannover-Linden und Hemmingen.

Bei dem Tatverdächtigen soll es sich um den Geschäftspartner von Karsten U. handeln, teilte die Sprecherin der Staatsanwaltschaft, Kathrin Söfker, t-online mit. Es handele sich demnach um dieselbe Person, die Karsten U. als vermisst gemeldet hätte, bestätigte Söfker auf Nachfrage. Der Tatverdächtige hatte zunächst bei der Polizei angegeben, dass Karsten U. nicht zu einer Verabredung erschienen sei. Darauf hätte er am Wohnhaus der Opfer nach U. gesucht und die Polizei informiert.

Schreckensfund im Keller

Die Leichen beider Opfer befanden sich laut Polizeiangaben im Keller des Hauses. Laut Obduktionsergebnis wiesen beide Körper mehrere Stichverletzungen auf, woran sie verbluteten. Die Polizei Hannover untersuchte den Tatort auch mithilfe eines 3D-Scanners. Bereits zwei Tage nach dem Fund der Leichen gingen die Ermittler mehreren Zeugenhinweisen nach.

Die Polizei hatte mit Hochdruck nach dem Tatverdächtigen gesucht, der sich am 13. Juni Zutritt zum Haus der Opfer verschafft und beide mit mehreren Stichverletzungen in ihrem Keller getötet haben soll. Der Tatverdächtige wurde noch am Montag einem Haftrichter vorgeführt und befindet sich seither in Untersuchungshaft.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Bitte unterlassen Sie das Abbrennen von Pyrotechnik, Martin Kind!
Ein Kommentar von Patrick Schiller, Hannover
Polizei

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website